Es muss nicht immer Labskaus sein

Es muss nicht immer Labskaus sein

Ein Ostfriesen-Krimi | «Es muss doch nicht Sylt sein, in Neuharlingersiel passiert doch auch genug.» Dora Heldt

eBook

€9,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Es muss nicht immer Labskaus sein

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 10,30
eBook

eBook

ab € 9,99
Hörbuch

Hörbuch

ab € 14,09

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37506

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

15.02.2022

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

37506

Erscheinungsdatum

15.02.2022

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

288 (Printausgabe)

Dateigröße

4293 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783644011601

Weitere Bände von Henner, Rudi und Rosa

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Langatmig

Bewertung aus Shanna 1512 am 14.03.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Aus dem Klappentext Januar in Ostfriesland: Nicht nur, dass ein toter Pottwal am Strand von Spiekeroog angespült wird, obendrein findet man Martin Junghans, den ehrenamtlichen Wachposten der lokalen Umweltgruppe, ermordet auf. Für die Wittmunder Kripo ist das Motiv schnell klar, denn einige der wertvollen Zähne des Wals sind herausgebrochen. Ich war lange Jahre ein Fan dieser Serie. Allerdings habe ich in den letzten Jahren das Gefühl, dass so langsam die Luft raus ist. Henner und Rosa mag ich immer noch, Rudi wird für meinen Geschmack immer farbloser. Was mich aber am meisten stört ist, dass die Rolle von Schnepel, immer mehr in die Richtung eines Ermittler von einem anderen Krimiautors mutiert, der auch in Ostfriesland ermittelt. Es gibt sehr viele Parallelen. Er wird immer unsympathischer und primitiver und dies sehr überspitzt. Mit so einem Mann war Rudis neue Liebe jahrelang verheiratet? Der Kriminalfall an sich ist auch nicht übermäßig spannend. Okay, der Täter hält sich lange bedeckt, aber die Handlung plätschert mehr oder weniger bis zum Finale nur langsam vor sich hin. Schade, ich hatte mich sehr auf eine neue Reise ins schöne Ostfriesland gefreut. Die Landschafts und Ortsbeschreibungen waren aber gut und die Rezepte auch. Außerdem habe ich gelernt, warum der Skrei, Skrei heißt. Von mir 3 Sterne mit viel Luft nach oben.

Langatmig

Bewertung aus Shanna 1512 am 14.03.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Aus dem Klappentext Januar in Ostfriesland: Nicht nur, dass ein toter Pottwal am Strand von Spiekeroog angespült wird, obendrein findet man Martin Junghans, den ehrenamtlichen Wachposten der lokalen Umweltgruppe, ermordet auf. Für die Wittmunder Kripo ist das Motiv schnell klar, denn einige der wertvollen Zähne des Wals sind herausgebrochen. Ich war lange Jahre ein Fan dieser Serie. Allerdings habe ich in den letzten Jahren das Gefühl, dass so langsam die Luft raus ist. Henner und Rosa mag ich immer noch, Rudi wird für meinen Geschmack immer farbloser. Was mich aber am meisten stört ist, dass die Rolle von Schnepel, immer mehr in die Richtung eines Ermittler von einem anderen Krimiautors mutiert, der auch in Ostfriesland ermittelt. Es gibt sehr viele Parallelen. Er wird immer unsympathischer und primitiver und dies sehr überspitzt. Mit so einem Mann war Rudis neue Liebe jahrelang verheiratet? Der Kriminalfall an sich ist auch nicht übermäßig spannend. Okay, der Täter hält sich lange bedeckt, aber die Handlung plätschert mehr oder weniger bis zum Finale nur langsam vor sich hin. Schade, ich hatte mich sehr auf eine neue Reise ins schöne Ostfriesland gefreut. Die Landschafts und Ortsbeschreibungen waren aber gut und die Rezepte auch. Außerdem habe ich gelernt, warum der Skrei, Skrei heißt. Von mir 3 Sterne mit viel Luft nach oben.

Gemütlich-ostfriesisch

Bewertung am 04.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich mag diese gemütliche Ostfriesenreihe sehr, in der das Lebensgefühl dieses schönen Landstrichs richtig gut rüberkommt. Ein echter Wohlfühlkrimi, in den man gut abtauchen kann. Man fühlt sich als Teil des Settings und der Figuren. Was mich allerdings sehr stört, ist die in meinen Augen deutliche Nachahmung des Autors Klaus-Peter Wolf. Überall dort, wo die beiden Autorinnen seinen Stil offensichtlich imitieren, wird es einfach too much. Dafür einen Punkt Abzug.

Gemütlich-ostfriesisch

Bewertung am 04.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich mag diese gemütliche Ostfriesenreihe sehr, in der das Lebensgefühl dieses schönen Landstrichs richtig gut rüberkommt. Ein echter Wohlfühlkrimi, in den man gut abtauchen kann. Man fühlt sich als Teil des Settings und der Figuren. Was mich allerdings sehr stört, ist die in meinen Augen deutliche Nachahmung des Autors Klaus-Peter Wolf. Überall dort, wo die beiden Autorinnen seinen Stil offensichtlich imitieren, wird es einfach too much. Dafür einen Punkt Abzug.

Unsere Kund*innen meinen

Es muss nicht immer Labskaus sein

von Christiane Franke, Cornelia Kuhnert

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Es muss nicht immer Labskaus sein