DAFUQ

Kira Jarmysch

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 22,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 19,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 24,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Zehn Tage Auszeit könnten Anja Romanowa gerade recht sein, um ein paar Dinge in ihrem achtundzwanzigjährigen Leben mit sich zu klären. Etwa ein verwirrendes Dreiecksverhältnis oder ihren missglückten Berufsstart im russischen Außenministerium mit seinen trinkfesten Zynikern. Nur verbringt Anja diese Zeit unfreiwillig mit fünf anderen jungen Frauen: Da ist Maja, die in «Brust- und Po-Tuning» investiert, um reichen Männern zu gefallen, Natascha, die das echte Straflager kennt, oder Irka, die die Alimente für ihre Tochter nicht gezahlt hat. Sie sind zusammen im Moskauer Gefängnis, wegen Ordnungswidrigkeiten. Anja selbst verbüßt eine zehntägige Strafe, weil sie zu einer Demonstration gegen Regierungskorruption aufgerufen hat. Sechs Leben prallen aufeinander, explosiv und oft sehr komisch, in denen sich das heutige Russland spiegelt: Armut und Reichtum, Freiheitsgeist und Putin-Gläubigkeit, traditionelle Rollen und fluide Identitäten - die eine träumt von Buchweizen, die andere vermisst Bali. Und in alldem wird Anja einen Entschluss fassen.
Zart und cool, rau und zornig erzählt Kira Jarmysch davon, wie eine Frau in einer zerrissenen Gesellschaft zu sich findet, erzählt von Willkür und Repression, Freiheit und Aufbruch - mit der Kraft und Wucht einer neuen Generation, der trotz allem die Zukunft gehört.

Produktdetails

Verkaufsrang 17449
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 14.09.2021
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 2266 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel The Curious Events in Woman's Cell #3 («¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿¿ ¿ ¿¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿¿¿ No 3»)
Übersetzer Olaf Kühl
Sprache Deutsch
EAN 9783644011557

Das meinen unsere Kund*innen

4.2/5.0

64 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Zermürbung

Eine Kundin/ein Kunde aus Marsberg am 13.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Weil sie in den sozialen Medien zu einer regierungskritischen Demonstration aufgerufen hat, wird Studentin Anja inhaftiert und landet zehn Tage in einer Moskauer Gefängniszelle. Dort ist sie zusammen mit fünf weiteren weiblichen Insassinnen inhaftiert. Es wird geraucht, Tee getrunken und geredet, denn es gibt keine Beschäftigung. Dafür ein ewig dudelndes Radio. Die einzige Ablenkung sind das Essen und die Begegnungen durchs Gitter, wenn jemand über den Hof geht. Die Frauen sind alle wegen kleinerer Delikte inhaftiert und entstammten unterschiedlichen sozialen Millieus. Dadurch entstehen Spannung und interessante Dialoge. Derweil plätschtert der Gefänfnisalltag dahin und Anja geht es in der Haft psychisch zunehmend schlechter. Sie hat seltsame Visionen, die ihr Angst machen, und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Für meinen Geschmack waren diese Visionen eher störend. Wer einen knallharten Gefängniskrimi mit Folter, Aufstand und Gewalt erwartet, wird allerdings enttäuscht. Es geht den Frauen nicht schlecht, abgesehen davon, dass sie nicht duschen können. Die Gewalt ist eher subtil. Durch Langeweile und die Machtlosigkeit des Einzelnden in den Mühlen der Bürokratie wird der Kampfwille gebrochen. In zahlreichen Rückblenden beleuchtet der Roman Anjas Jugend. Auch das wurde zäh. Die Rückblenden hätte man sparsamer einsetzen können. Die Erzählungen aus dem Alltag in Russland fand ich durchaus spannend. Alles in allem fehlte Handlung. So wurde auch der Leser langsam zermürbt.

4/5

Zermürbung

Eine Kundin/ein Kunde aus Marsberg am 13.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Weil sie in den sozialen Medien zu einer regierungskritischen Demonstration aufgerufen hat, wird Studentin Anja inhaftiert und landet zehn Tage in einer Moskauer Gefängniszelle. Dort ist sie zusammen mit fünf weiteren weiblichen Insassinnen inhaftiert. Es wird geraucht, Tee getrunken und geredet, denn es gibt keine Beschäftigung. Dafür ein ewig dudelndes Radio. Die einzige Ablenkung sind das Essen und die Begegnungen durchs Gitter, wenn jemand über den Hof geht. Die Frauen sind alle wegen kleinerer Delikte inhaftiert und entstammten unterschiedlichen sozialen Millieus. Dadurch entstehen Spannung und interessante Dialoge. Derweil plätschtert der Gefänfnisalltag dahin und Anja geht es in der Haft psychisch zunehmend schlechter. Sie hat seltsame Visionen, die ihr Angst machen, und sie an ihrem Verstand zweifeln lassen. Für meinen Geschmack waren diese Visionen eher störend. Wer einen knallharten Gefängniskrimi mit Folter, Aufstand und Gewalt erwartet, wird allerdings enttäuscht. Es geht den Frauen nicht schlecht, abgesehen davon, dass sie nicht duschen können. Die Gewalt ist eher subtil. Durch Langeweile und die Machtlosigkeit des Einzelnden in den Mühlen der Bürokratie wird der Kampfwille gebrochen. In zahlreichen Rückblenden beleuchtet der Roman Anjas Jugend. Auch das wurde zäh. Die Rückblenden hätte man sparsamer einsetzen können. Die Erzählungen aus dem Alltag in Russland fand ich durchaus spannend. Alles in allem fehlte Handlung. So wurde auch der Leser langsam zermürbt.

3/5

Nicht richtig rund

Forti am 06.10.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein bisschen wie ich mir den Alltag im Gefängnis (oder Arrest) vorstelle: lang und oft öde. Das Buch zog sich vor allem in der ersten Hälfte ziemlich. Die Hauptfigur Anja nimmt erst spät Kontur an, die Nebenfiguren blieben für mich blass und schwierig zu unterscheiden. Die Handlung ist (wie zu erwarten) sehr übersichtlich – das meiste passiert tatsächlich in den Rückblicken auf das bisherige Leben von Anja, wohingegen der Alltag im Gefängnis (vermutlich realistisch) ereignisarm ist. Dieser Alltag im Arrest wird harmloser dargestellt, als ich ihn mir so vorgestellt habe. Wobei es in Russland ja sehr unterschiedliche Arten der Haft gibt, wovon der Arrest die mildeste ist. Die Kombination von Gefängnisgeschichte und Coming of Age fand ich nicht richtig gelungen bzw. gut gegeneinander gewichtet. Für mich war das nicht rund, nicht stimmig. Gegen Ende nahm die Erzählung dann noch einen Dreh, der das ganze etwas heraus riss. Sprachlich monoton, unterbrochen von seltsamen Formulierungen – der Versuch, ein Sprachgefühl des Originaltexts zu übernehmen oder einfach ungelenk? Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht richtig überzeugen.

3/5

Nicht richtig rund

Forti am 06.10.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein bisschen wie ich mir den Alltag im Gefängnis (oder Arrest) vorstelle: lang und oft öde. Das Buch zog sich vor allem in der ersten Hälfte ziemlich. Die Hauptfigur Anja nimmt erst spät Kontur an, die Nebenfiguren blieben für mich blass und schwierig zu unterscheiden. Die Handlung ist (wie zu erwarten) sehr übersichtlich – das meiste passiert tatsächlich in den Rückblicken auf das bisherige Leben von Anja, wohingegen der Alltag im Gefängnis (vermutlich realistisch) ereignisarm ist. Dieser Alltag im Arrest wird harmloser dargestellt, als ich ihn mir so vorgestellt habe. Wobei es in Russland ja sehr unterschiedliche Arten der Haft gibt, wovon der Arrest die mildeste ist. Die Kombination von Gefängnisgeschichte und Coming of Age fand ich nicht richtig gelungen bzw. gut gegeneinander gewichtet. Für mich war das nicht rund, nicht stimmig. Gegen Ende nahm die Erzählung dann noch einen Dreh, der das ganze etwas heraus riss. Sprachlich monoton, unterbrochen von seltsamen Formulierungen – der Versuch, ein Sprachgefühl des Originaltexts zu übernehmen oder einfach ungelenk? Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht richtig überzeugen.

Unsere Kund*innen meinen

DAFUQ

von Kira Jarmysch

4.2/5.0

64 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0