Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen

Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen

Allgäu Krimi

Buch (Taschenbuch)

€13,40

inkl. gesetzl. MwSt.

Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 13,40
eBook

eBook

ab € 9,49
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Eifersucht, Habgier und eine Gelegenheit – mehr braucht es nicht für einen guten Mord.

Ganz Legau amüsiert sich bei einem Krimidinner, als von der Straße ein Schrei ertönt: Stefan, aufstrebender Bankmitarbeiter und Verlobter der hübschen Biobäuerin Katharina, liegt tot auf den Stufen seiner Filiale – mit einem Pfeil in der Brust. Der einzige Zeuge schwört Stein und Bein, ein Ritter habe den Mann ermordet. Eine harte Nuss für Sissi Sommer und Klaus Vollmer vom Memminger K1. Zumal ihnen eine rüstige Witwe, ein anhänglicher Reporter und Lukas, begeisterter Schwertkämpfer und enttäuschter Ex von Katharina, das Leben schwermachen.

Barbara Edelmann ist in Mindelheim geboren und aufgewachsen. Seit Jahrzehnten lebt sie glücklich und zufrieden im Allgäu und möchte nirgendwo anders sein. Ihre Erfahrungen und Beobachtungen verarbeitet sie in ihren Allgäu Krimis.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.08.2021

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

20,2/13,4/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.08.2021

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

20,2/13,4/2,2 cm

Gewicht

341 g

Reihe

Sissi Sommer, Klaus Vollmer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7408-1318-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Schräger Humor mit Allgäuer Charme

katikatharinenhof am 10.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ganz Legau trifft sich beim Krimidinner und es werden schon Wetten abgeschlossen, wer als erstes den Mörder entlarvt. Dass aber aus dem mehr oder weniger unterhaltsamen Abend plötzlich bitterer Ernst wird, das konnte niemand ahnen. Ein Schrei zerfetz die Nacht und Christian, der Banker, liegt tot auf den Stufen der Bankfiliale. Wen schert es da noch, ob das Krimidinner drinnen weitergeht, während draußen die Suche nach dem Täter auf Hochtouren läuft... Sissi Sommer und Klaus Vollmer dürfen wieder mit schlagfertigen Dialogen, unverblümten Feststellungen und einer großen Portion Allgäu-Charme ermitteln und Barbara Edelmann nimmt dieses Mal die Krimidinner auf die Schippe. Zugegeben, die Schauspieler sind wirklich ein wenig grenzwertig, so dass es kein Wunder ist, dass sich halb Legau auf den Weg macht, um den echten Mordfall live und in Farbe zu erleben. Die Autorin bedient sich bei diesem Roman an uralten Motiven, nämlich Eifersucht und Habgier und verpackt sie in einen kurzweiligen, aber bitterbösen Regio-Krimi. Erna Dobler ist die Reinkarnation von Else Kling aus der Lindenstraße und kein Dorfbewohner ist vor ihr sicher. Sie taucht immer und überall auf, hat Augen und Ohren sperrangelweit offen, damit ihr auch ja nichts durch die Lappen geht. Die Frau ist ein Tauchsieder und stippt ihre Nase in alles herein. Auch die anderen Figuren sind mit herrlich spitzer Feder gezeichnet und dürfen ihre Ecken und Kanten ausleben. Grinsend habe ich gelesen, wie der Pfarrer einer leichtbekleiden Dörflerin hinterherrennt oder einem wohnungssuchendem Pärchen seine Kirche als Haus mit offenen Türen und leichtem Renovierungsstau anpreist - ach, hätten wir doch bloß mehr von solchen tollen Geistlichen :-) Mehr Schein als Sein, oberflächliche Freundschaften und toxische Beziehungen sind ebenfalls im Dorfleben zu finden und sorgen für eine bunte Mischung an Nebenschauplätzen, die es in sich haben. Die Ermittlungsarbeit ist routiniert, aber keinesfalls langweilig. Sissi und Klaus müssen einige Hürden nehmen, um letztendlich den Fall zu lösen. Gelegenheit macht Diebe...und Mörder. Die Schreibende lässt hier keinen Zweifel aufkommen, dass der Täter der Versuchung nicht widerstehen kann und es scheint wirklich ein Leichtes zu sein, seine Mitmenschen so zu täuschen. Auch in diesem Fall kann das liebenswerte Ermittlerduo die Leser von sich überzeugen - spannend, unterhaltsam und flott zu lesen.

Schräger Humor mit Allgäuer Charme

katikatharinenhof am 10.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ganz Legau trifft sich beim Krimidinner und es werden schon Wetten abgeschlossen, wer als erstes den Mörder entlarvt. Dass aber aus dem mehr oder weniger unterhaltsamen Abend plötzlich bitterer Ernst wird, das konnte niemand ahnen. Ein Schrei zerfetz die Nacht und Christian, der Banker, liegt tot auf den Stufen der Bankfiliale. Wen schert es da noch, ob das Krimidinner drinnen weitergeht, während draußen die Suche nach dem Täter auf Hochtouren läuft... Sissi Sommer und Klaus Vollmer dürfen wieder mit schlagfertigen Dialogen, unverblümten Feststellungen und einer großen Portion Allgäu-Charme ermitteln und Barbara Edelmann nimmt dieses Mal die Krimidinner auf die Schippe. Zugegeben, die Schauspieler sind wirklich ein wenig grenzwertig, so dass es kein Wunder ist, dass sich halb Legau auf den Weg macht, um den echten Mordfall live und in Farbe zu erleben. Die Autorin bedient sich bei diesem Roman an uralten Motiven, nämlich Eifersucht und Habgier und verpackt sie in einen kurzweiligen, aber bitterbösen Regio-Krimi. Erna Dobler ist die Reinkarnation von Else Kling aus der Lindenstraße und kein Dorfbewohner ist vor ihr sicher. Sie taucht immer und überall auf, hat Augen und Ohren sperrangelweit offen, damit ihr auch ja nichts durch die Lappen geht. Die Frau ist ein Tauchsieder und stippt ihre Nase in alles herein. Auch die anderen Figuren sind mit herrlich spitzer Feder gezeichnet und dürfen ihre Ecken und Kanten ausleben. Grinsend habe ich gelesen, wie der Pfarrer einer leichtbekleiden Dörflerin hinterherrennt oder einem wohnungssuchendem Pärchen seine Kirche als Haus mit offenen Türen und leichtem Renovierungsstau anpreist - ach, hätten wir doch bloß mehr von solchen tollen Geistlichen :-) Mehr Schein als Sein, oberflächliche Freundschaften und toxische Beziehungen sind ebenfalls im Dorfleben zu finden und sorgen für eine bunte Mischung an Nebenschauplätzen, die es in sich haben. Die Ermittlungsarbeit ist routiniert, aber keinesfalls langweilig. Sissi und Klaus müssen einige Hürden nehmen, um letztendlich den Fall zu lösen. Gelegenheit macht Diebe...und Mörder. Die Schreibende lässt hier keinen Zweifel aufkommen, dass der Täter der Versuchung nicht widerstehen kann und es scheint wirklich ein Leichtes zu sein, seine Mitmenschen so zu täuschen. Auch in diesem Fall kann das liebenswerte Ermittlerduo die Leser von sich überzeugen - spannend, unterhaltsam und flott zu lesen.

Sehr unterhaltsame Geschichte

Mattisbuecherecke aus Detmold am 25.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen ist das erste Buch, das ich von Barbara Edelmann gelesen habe.  Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.  Meine Meinung Als ich das Buch entdeckt habe, war mir sofort klar, dass ich das lesen muss. Die Inhaltsangabe und das Genre haben mich total neugierig gemacht.  Mir war zu dem Zeitpunkt nicht bewusst, dass dieses Buch ein weiterer Teil einer bereits bestehenden Reihe ist, es hat mich aber beim Lesen auch überhaupt nicht gestört.  Der Schreibstil ist flüssig und es macht überhaupt keine Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen. Das Ermittler-Duo finde ich sehr reizvoll, denn sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Da ist zum einen die gebürtige Allgäuer in Sissi Sommer, schätzungsweise Ende 20 bis Anfang 30, die fast jeden kennt und die, soweit ich das herauslesen konnte, die leitende Ermittlerin ist.  Auf der anderen Seite ist da Klaus Vollmer, schätzungsweise um die 40, sehr attraktiv und eitel, und, wax wohl als sein größter Fehler angesehen werden dürfte, gebürtiger Berliner, den die Liebe ins Allgäu geführt hat.  Trotzdem die Beiden Ermittler so unterschiedlich sind, ergänzen sie sich sehr gut. Und auch die Chemie zwischen den Beiden stimmt.  In ihrem aktuellen Fall bekommen die Beiden es mit einem Mordopfer zu tun, dem eine ganz besondere Waffe zum Verhängnis wurde: Eine Armbrust.  Aber augenscheinlich hat niemand ein Motiv.  Ich hatte großes Vergnügen bei der Lektüre dieser Geschichte. Es war eine interessante Handlung mit teilweise stark überzeichneten Charakteren (was ich ja sehr mag), und einem feinen aber gezielt eingesetzten Humor. Ich habe Stellenweise echt Tränen gelacht. Und das spricht in diesem Fall sehr für die Geschichte.  Fazit Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen hat mich von der ersten bis zur letzten Seite restlos überzeugt. Ich habe genau das bekommen, was ich mir von dieser Geschichte erwartet habe. Was will man also mehr?  Ich werde diese Reihe definitiv weiter verfolgen. 

Sehr unterhaltsame Geschichte

Mattisbuecherecke aus Detmold am 25.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen ist das erste Buch, das ich von Barbara Edelmann gelesen habe.  Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.  Meine Meinung Als ich das Buch entdeckt habe, war mir sofort klar, dass ich das lesen muss. Die Inhaltsangabe und das Genre haben mich total neugierig gemacht.  Mir war zu dem Zeitpunkt nicht bewusst, dass dieses Buch ein weiterer Teil einer bereits bestehenden Reihe ist, es hat mich aber beim Lesen auch überhaupt nicht gestört.  Der Schreibstil ist flüssig und es macht überhaupt keine Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen. Das Ermittler-Duo finde ich sehr reizvoll, denn sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Da ist zum einen die gebürtige Allgäuer in Sissi Sommer, schätzungsweise Ende 20 bis Anfang 30, die fast jeden kennt und die, soweit ich das herauslesen konnte, die leitende Ermittlerin ist.  Auf der anderen Seite ist da Klaus Vollmer, schätzungsweise um die 40, sehr attraktiv und eitel, und, wax wohl als sein größter Fehler angesehen werden dürfte, gebürtiger Berliner, den die Liebe ins Allgäu geführt hat.  Trotzdem die Beiden Ermittler so unterschiedlich sind, ergänzen sie sich sehr gut. Und auch die Chemie zwischen den Beiden stimmt.  In ihrem aktuellen Fall bekommen die Beiden es mit einem Mordopfer zu tun, dem eine ganz besondere Waffe zum Verhängnis wurde: Eine Armbrust.  Aber augenscheinlich hat niemand ein Motiv.  Ich hatte großes Vergnügen bei der Lektüre dieser Geschichte. Es war eine interessante Handlung mit teilweise stark überzeichneten Charakteren (was ich ja sehr mag), und einem feinen aber gezielt eingesetzten Humor. Ich habe Stellenweise echt Tränen gelacht. Und das spricht in diesem Fall sehr für die Geschichte.  Fazit Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen hat mich von der ersten bis zur letzten Seite restlos überzeugt. Ich habe genau das bekommen, was ich mir von dieser Geschichte erwartet habe. Was will man also mehr?  Ich werde diese Reihe definitiv weiter verfolgen. 

Unsere Kund*innen meinen

Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen

von Barbara Edelmann

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sissi Sommer und der Mord beim Alpenglühen