Das Schicksal der Reformatorin

Das Schicksal der Reformatorin

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

€11,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Schicksal der Reformatorin

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 11,95
eBook

eBook

ab € 7,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Eine junge Frau kämpft für ihre Überzeugung

 Augsburg, 1517: Felicitas verfolgt gebannt das Geschehen um Martin Luther und ist fasziniert von seinen Ideen. Doch ihre Versuche, Anschluss an den Augsburger Humanistenzirkel zu finden, scheitern. Erst als Felicitas unter männlichem Namen Briefkontakt mit den Anhängern Luthers aufnimmt, fühlt sie sich endlich ernst genommen. Sie lernt Gabriel, den Sohn eines Druckers, kennen. Zusammen verfassen sie kämpferische Flugschriften. Doch dann will er sie besuchen, und Felicitas’ Geheimnis droht aufzufliegen – und das könnte nicht nur ihr Leben zerstören.

 Authentisch und gut recherchiert: Eine junge Frau, die den Fortgang der Reformation beeinflussen will.

Andrea Bottlinger wurde 1985 in Karlsruhe geboren. Sie hat in Mainz Buchwissenschaften, Komparatistik und Ägyptologie studiert und lebt und arbeitet inzwischen als freie Lektorin und Autorin in Frankfurt.
Im Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Das Geheimnis der Papiermacherin“ und „Die Kompassmacherin“ lieferbar.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

06.12.2021

Verlag

Aufbau TB

Seitenzahl

364

Maße (L/B/H)

18,7/11,5/3,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

06.12.2021

Verlag

Aufbau TB

Seitenzahl

364

Maße (L/B/H)

18,7/11,5/3,1 cm

Gewicht

300 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7466-3841-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Beeindruckender Roman

Bewertung aus Moosburg am 08.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Augsburg, 1517: Felicitas verfolgt gebannt das Geschehen um Martin Luther und ist fasziniert von seinen Ideen. Doch ihre Versuche, Anschluss an den Augsburger Humanistenzirkel zu finden, scheitern. Felicitas gibt sich als Mann aus und nimmt Briefkontakt mit Anhängern Luthers auf. Erstmals fühlt sie sich ernstgenommen. Sie lernt Gabriel kennen, zusammen verfassen sie kämpferische Flugschriften. Doch dann will er sie besuchen, und Felicitas’ Geheimnis droht aufzufliegen – und das könnte nicht nur ihr Leben zerstören. (Klappentext) Der Roman entführt uns in eine schwierige Zeit um 1517. Frauen durften keine eigene Meinung haben. Um so mehr fasziniert mich Felicitas, eine starke Frau die weiß was sie will und auch umsetzt. Die Handlung ist sehr bildgewaltig beschrieben und auch vorstellbar. Vieles könnte sich wirklich so zugetragen haben. Die Handlungsorte entstehen sehr realistisch vor dem geistigen Auge. Auch die verschiedenen Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben und vorstellbar. Oft vermischen sich historische Fakten mit Fiktion, was aber gut gelungen ist. Von Anfang an wird eine Spannung aufgebaut und es entsteht eine Atmosphäre, der ich mich nicht entziehen konnte. Die Handlung nahm mich so gefangen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich wußte wie es endet. Ein beeindruckender Roman über eine starke Frau und eine schwierige Zeit.

Beeindruckender Roman

Bewertung aus Moosburg am 08.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Augsburg, 1517: Felicitas verfolgt gebannt das Geschehen um Martin Luther und ist fasziniert von seinen Ideen. Doch ihre Versuche, Anschluss an den Augsburger Humanistenzirkel zu finden, scheitern. Felicitas gibt sich als Mann aus und nimmt Briefkontakt mit Anhängern Luthers auf. Erstmals fühlt sie sich ernstgenommen. Sie lernt Gabriel kennen, zusammen verfassen sie kämpferische Flugschriften. Doch dann will er sie besuchen, und Felicitas’ Geheimnis droht aufzufliegen – und das könnte nicht nur ihr Leben zerstören. (Klappentext) Der Roman entführt uns in eine schwierige Zeit um 1517. Frauen durften keine eigene Meinung haben. Um so mehr fasziniert mich Felicitas, eine starke Frau die weiß was sie will und auch umsetzt. Die Handlung ist sehr bildgewaltig beschrieben und auch vorstellbar. Vieles könnte sich wirklich so zugetragen haben. Die Handlungsorte entstehen sehr realistisch vor dem geistigen Auge. Auch die verschiedenen Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben und vorstellbar. Oft vermischen sich historische Fakten mit Fiktion, was aber gut gelungen ist. Von Anfang an wird eine Spannung aufgebaut und es entsteht eine Atmosphäre, der ich mich nicht entziehen konnte. Die Handlung nahm mich so gefangen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich wußte wie es endet. Ein beeindruckender Roman über eine starke Frau und eine schwierige Zeit.

Eine unterschätzte Frau

Philiene aus Süsel am 06.12.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Franziska ist begeistert von den Ideen Martin Luthers, doch als Frau wird sie zur Zeit der Reformation nicht ernst genommen. Frauen wird keine geistige Bildung zugetraut, Frauen sind keine Gelernten. Also fängt sie an im Namen ihres Bruders mit gebildeten jungen Männern in Kontakt zu treten und schon bald betreibt sie einen regen Briefverkehr. Doch dann gerät ihr Bruder in Verdacht gegen die Kirche zu sein und Flugblätter zu drucken... Der Roman führt uns tief in die Zeit der Reformation. Er beschreibt zum einen die Situation der Reformation, zum anderen aber auch die der Frauen. Es ist schon erschreckend das kein Mann einer Frau irgendeine Art von geistigem Verstand zutraut. Frauen haben zu heiraten und Kinder zu bekommen. Mir hat vor allem die Figur der Franziska gefallen, sie ist gewitzt und lässt sich nicht von ihren Idealen abbringen. Eine Frau die ein Vorbild ist. Aufgelockert wird der Roman von Franziskas kleinen Bruder Markus der einfach Klasse ist. Ein Mittelalterroman der sich lohnt.

Eine unterschätzte Frau

Philiene aus Süsel am 06.12.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die junge Franziska ist begeistert von den Ideen Martin Luthers, doch als Frau wird sie zur Zeit der Reformation nicht ernst genommen. Frauen wird keine geistige Bildung zugetraut, Frauen sind keine Gelernten. Also fängt sie an im Namen ihres Bruders mit gebildeten jungen Männern in Kontakt zu treten und schon bald betreibt sie einen regen Briefverkehr. Doch dann gerät ihr Bruder in Verdacht gegen die Kirche zu sein und Flugblätter zu drucken... Der Roman führt uns tief in die Zeit der Reformation. Er beschreibt zum einen die Situation der Reformation, zum anderen aber auch die der Frauen. Es ist schon erschreckend das kein Mann einer Frau irgendeine Art von geistigem Verstand zutraut. Frauen haben zu heiraten und Kinder zu bekommen. Mir hat vor allem die Figur der Franziska gefallen, sie ist gewitzt und lässt sich nicht von ihren Idealen abbringen. Eine Frau die ein Vorbild ist. Aufgelockert wird der Roman von Franziskas kleinen Bruder Markus der einfach Klasse ist. Ein Mittelalterroman der sich lohnt.

Unsere Kund*innen meinen

Das Schicksal der Reformatorin

von Andrea Bottlinger

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Schicksal der Reformatorin