Die Kinder von Nebra

Die Kinder von Nebra

Hörbuch-Download (MP3)

Die Kinder von Nebra

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Reinhard Kuhnert

Spieldauer

18 Stunden und 40 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.03.2021

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Reinhard Kuhnert

Spieldauer

18 Stunden und 40 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.03.2021

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

359

Verlag

Lübbe Audio

Sprache

Deutsch

EAN

4251888722362

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

30 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ahistorien Roman

Bewertung am 28.04.2024

Bewertungsnummer: 2189005

Bewertet: Hörbuch-Download

Ich habe versucht so zu tun als wäre das einfach ein Fantasyroman. Wo soll man anfangen? Eine nette, seichte, lüsterne Fantasy Geschichte. Mit Geschichte hat das aber nichts zu tun. Eine Klischeereligion die sich aus einem wilden Tuttifrutti von germanischen, griechischen, römischen und keltischen Göttern zusammensetzt. Da treffen sich Sol und Gaia und Epona mit Wuodan und Tunar. Eine frühfeudale auf germanisch gemachte Gesellschaftsordnung (ein paar tausend Jährchen zu früh dafür). Steinzeitwaldmenschen die natürlich jedes Klischee des edlen wilden bedienen. Die edlen Wilden wiederum kennen das Konzept einer Stammesversammlung. Die greco-italo-gallo-Germanoiden aber nicht. Die sind natürlich auch größtenteils blond und blauäugig und hellhäutig. Die edlen Waldmenschen, die sich bei gefällten Bäumen entschuldigen, sind schon an ihrer dunkleren Hautfarbe zu unterscheiden. Die Vorstellung die bronzezeitlichen Kulturen hätten nichts von Zeitbestimmung über die Sterne verstanden und dieses quasi wie Zauberwerk bestaunt. Die Himmelscheibe von Nebra von einem Dorftüftler in seiner Freizeit gebastelt... ach Herrje... Im Krieg ist das Konzept eines Spähers wohl noch gänzlich unbekannt, womit eine als tragisch und dramatisch angelegte Szene nur noch schmerzhaft wird. Und jede Menge alte Männer-Fantasien die bei jeder sich bietenden Gelegenheit eingeschoben sind. Der Author lässt nichts aus. Naja, zusammengefasst, ein typischer deutscher "Historienroman". Kitsch, Titten und seichte Erzählung. Keine Empfehlung. Es sei denn man ist von Romanen a la "Die Wanderhure" begeistert. Dann wird man wohl seinen Spaß haben.
Melden

Ahistorien Roman

Bewertung am 28.04.2024
Bewertungsnummer: 2189005
Bewertet: Hörbuch-Download

Ich habe versucht so zu tun als wäre das einfach ein Fantasyroman. Wo soll man anfangen? Eine nette, seichte, lüsterne Fantasy Geschichte. Mit Geschichte hat das aber nichts zu tun. Eine Klischeereligion die sich aus einem wilden Tuttifrutti von germanischen, griechischen, römischen und keltischen Göttern zusammensetzt. Da treffen sich Sol und Gaia und Epona mit Wuodan und Tunar. Eine frühfeudale auf germanisch gemachte Gesellschaftsordnung (ein paar tausend Jährchen zu früh dafür). Steinzeitwaldmenschen die natürlich jedes Klischee des edlen wilden bedienen. Die edlen Wilden wiederum kennen das Konzept einer Stammesversammlung. Die greco-italo-gallo-Germanoiden aber nicht. Die sind natürlich auch größtenteils blond und blauäugig und hellhäutig. Die edlen Waldmenschen, die sich bei gefällten Bäumen entschuldigen, sind schon an ihrer dunkleren Hautfarbe zu unterscheiden. Die Vorstellung die bronzezeitlichen Kulturen hätten nichts von Zeitbestimmung über die Sterne verstanden und dieses quasi wie Zauberwerk bestaunt. Die Himmelscheibe von Nebra von einem Dorftüftler in seiner Freizeit gebastelt... ach Herrje... Im Krieg ist das Konzept eines Spähers wohl noch gänzlich unbekannt, womit eine als tragisch und dramatisch angelegte Szene nur noch schmerzhaft wird. Und jede Menge alte Männer-Fantasien die bei jeder sich bietenden Gelegenheit eingeschoben sind. Der Author lässt nichts aus. Naja, zusammengefasst, ein typischer deutscher "Historienroman". Kitsch, Titten und seichte Erzählung. Keine Empfehlung. Es sei denn man ist von Romanen a la "Die Wanderhure" begeistert. Dann wird man wohl seinen Spaß haben.

Melden

Fesselnd und brutal

Bewertung am 14.10.2023

Bewertungsnummer: 2043394

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin froh, dass ich nicht wusste wie grausam dieses Buch ist; ich hätte es nicht gekauft. ABER: sehr interessante Geschichte, fließend geschrieben und offensichtlich gut recherchiert. Die Geografie ist bildlich beschrieben und man lebt, leidet und fiebert mit den Protagonisten mit. Dieses Buch ist sehr nachhaltig, im positiven und negativen Sinn.
Melden

Fesselnd und brutal

Bewertung am 14.10.2023
Bewertungsnummer: 2043394
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich bin froh, dass ich nicht wusste wie grausam dieses Buch ist; ich hätte es nicht gekauft. ABER: sehr interessante Geschichte, fließend geschrieben und offensichtlich gut recherchiert. Die Geografie ist bildlich beschrieben und man lebt, leidet und fiebert mit den Protagonisten mit. Dieses Buch ist sehr nachhaltig, im positiven und negativen Sinn.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Kinder von Nebra

von Ulf Schiewe

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Kinder von Nebra