Melnitz

Charles Lewinsky

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 17,90

Accordion öffnen
  • Melnitz

    dtv

    Sofort lieferbar

    € 17,90

    dtv

gebundene Ausgabe

ab € 25,90

Accordion öffnen
  • Melnitz

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 25,90

    Diogenes
  • Melnitz

    Nagel & Kimche

    Versandfertig in 1 - 2 Wochen

    € 26,90

    Nagel & Kimche

eBook (ePUB)

€ 21,99

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

€ 42,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 35,90

Accordion öffnen

Beschreibung

Nachdem man ihnen endlich das volle Bürgerrecht gegeben hat, hoffen die Meijers darauf, gewöhnliche Schweizer werden zu können. Ihr Weg führt sie hinaus aus dem Dorf, erst in die kleine Stadt Baden, dann nach Zürich. Janki versucht sein Glück im Tuchgeschäft, Arthur wird Arzt, bald gibt es sogar einen Landwirt. Aber trotz aller Bemühungen stoßen sie immer wieder gegen eine unsichtbare Wand - so wie es ihnen der unsterbliche Onkel Melnitz vorausgesagt hat.

>Melnitz<. Er gewann zahlreiche Preise, darunter den französischen Prix du meilleur livre étranger. Sein jüngster Roman >Der Halbbart< stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Sein Werk erscheint in 14 Sprachen. Charles Lewinsky lebt im Sommer in Vereux (Frankreich) und im Winter in Zürich.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 24.03.2021
Verlag Diogenes
Seitenzahl 944 (Printausgabe)
Dateigröße 1531 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783257611700

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

8 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

spannend

Bewertung aus Birmenstorf AG am 13.01.2022

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Der Bezug von Geschichte und mir bekannter Geografie ist aufschlussreich und erlebbar.

spannend

Bewertung aus Birmenstorf AG am 13.01.2022
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Der Bezug von Geschichte und mir bekannter Geografie ist aufschlussreich und erlebbar.

Grandiose Familiengeschichte!

Xirxe aus Hannover am 23.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1871 – eigentlich sind die Meijers eine ganz normale Schweizer Familie – aber nur eigentlich. Denn sie sind Juden und obwohl sie das volle Bürgerrecht bekommen haben, sind sie weiterhin Außenseiter in der Schweizer Gesellschaft. Über fünf Generationen hinweg bis 1945 schildert Charles Lewinsky das Schicksal dieser Familie und vergisst dabei nicht die Geschehnisse der Weltgeschichte mit einzubinden, die sich auch im Leben der Familie Meijers widerspiegeln. Salomon, der Viehzüchter und seine Frau Golde leben mit ihrer Tochter und einer Art Pflegetochter in dem kleinen Dorf Endingen, einem der beiden Dörfer in der Schweiz, in dem sich Juden niederlassen dürfen. Als der entfernte Verwandte Janki unerwartet bei ihnen auftaucht, wird es unruhig in der Familie. Ein Jahr später ist er verheiratet und eröffnet einen Laden in der nahegelegenen Kleinstadt Baden, wie alle Meijers getrieben von dem Wunsch, ein anerkannter und geachteter Bürger der Schweiz zu werden. Doch selbst der nächsten Generation, die es teilweise bis nach Zürich treibt, bleibt dieser Wunsch verwehrt. Stets im Hintergrund dabei ist Onkel Melnitz, der als mahnender Geist die Familienmitglieder begleitet und ihnen immer wieder deutlich macht, wie fragil ihr Status ist und wie weit entfernt sie davon sind, anerkannte SchweizerInnen zu sein. Charles Lewinsky ist ein außergewöhnlich guter Erzähler, der seine Romanfiguren so lebendig werden lässt, dass es einem schwer fällt, sie nach über 900 Seiten zu verlassen. Auch die vielen Geschichten der Familie Meijer sind so gekonnt zwischen Witz und Tragik angesiedelt mit jeder Menge überraschenden Wendungen, sodass man trotz der Dicke des Buches keine einzige Seite missen möchte, ebensowenig wie das im Anhang befindliche neunseitige Glossar mit jüdischen Begriffen. Obwohl im Text weitestgehend Alles erklärt ist, bleibt es eine wunderbare hilfreiche Ergänzung, die ich immer wieder gerne zu Rate zog. Eine durchweg großartige Lektüre!

Grandiose Familiengeschichte!

Xirxe aus Hannover am 23.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

1871 – eigentlich sind die Meijers eine ganz normale Schweizer Familie – aber nur eigentlich. Denn sie sind Juden und obwohl sie das volle Bürgerrecht bekommen haben, sind sie weiterhin Außenseiter in der Schweizer Gesellschaft. Über fünf Generationen hinweg bis 1945 schildert Charles Lewinsky das Schicksal dieser Familie und vergisst dabei nicht die Geschehnisse der Weltgeschichte mit einzubinden, die sich auch im Leben der Familie Meijers widerspiegeln. Salomon, der Viehzüchter und seine Frau Golde leben mit ihrer Tochter und einer Art Pflegetochter in dem kleinen Dorf Endingen, einem der beiden Dörfer in der Schweiz, in dem sich Juden niederlassen dürfen. Als der entfernte Verwandte Janki unerwartet bei ihnen auftaucht, wird es unruhig in der Familie. Ein Jahr später ist er verheiratet und eröffnet einen Laden in der nahegelegenen Kleinstadt Baden, wie alle Meijers getrieben von dem Wunsch, ein anerkannter und geachteter Bürger der Schweiz zu werden. Doch selbst der nächsten Generation, die es teilweise bis nach Zürich treibt, bleibt dieser Wunsch verwehrt. Stets im Hintergrund dabei ist Onkel Melnitz, der als mahnender Geist die Familienmitglieder begleitet und ihnen immer wieder deutlich macht, wie fragil ihr Status ist und wie weit entfernt sie davon sind, anerkannte SchweizerInnen zu sein. Charles Lewinsky ist ein außergewöhnlich guter Erzähler, der seine Romanfiguren so lebendig werden lässt, dass es einem schwer fällt, sie nach über 900 Seiten zu verlassen. Auch die vielen Geschichten der Familie Meijer sind so gekonnt zwischen Witz und Tragik angesiedelt mit jeder Menge überraschenden Wendungen, sodass man trotz der Dicke des Buches keine einzige Seite missen möchte, ebensowenig wie das im Anhang befindliche neunseitige Glossar mit jüdischen Begriffen. Obwohl im Text weitestgehend Alles erklärt ist, bleibt es eine wunderbare hilfreiche Ergänzung, die ich immer wieder gerne zu Rate zog. Eine durchweg großartige Lektüre!

Unsere Kund*innen meinen

Melnitz

von Charles Lewinsky

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Marie-Therese Reisenauer

Marie-Therese Reisenauer

Thalia Wien - Mariahilfer Straße

Zum Portrait

5/5

Damit ich nicht vergesse...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Damit ich nicht vergesse, Ihnen zu erzählen" hat weiland der legendäre Muliar sein Repertoire an jüdischen Witzen eingeleitet. Auf Grund des neuen Romans von Lewinsky "Gerron", sei an dieser Stelle mit großem Nachdruck auf diesen schon vor Jahren erschienenen Roman aufmerksam gemacht. Die grandiose Familiengeschichte einer schweizer-jüdischen Familie vor dem Hintergrund der Weltgeschichte. Packend bis zur letzten Seite, in die Kategorie "Muss-Buch" fallend.
5/5

Damit ich nicht vergesse...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Damit ich nicht vergesse, Ihnen zu erzählen" hat weiland der legendäre Muliar sein Repertoire an jüdischen Witzen eingeleitet. Auf Grund des neuen Romans von Lewinsky "Gerron", sei an dieser Stelle mit großem Nachdruck auf diesen schon vor Jahren erschienenen Roman aufmerksam gemacht. Die grandiose Familiengeschichte einer schweizer-jüdischen Familie vor dem Hintergrund der Weltgeschichte. Packend bis zur letzten Seite, in die Kategorie "Muss-Buch" fallend.

Marie-Therese Reisenauer
  • Marie-Therese Reisenauer
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Melnitz

von Charles Lewinsky

0 Rezensionen filtern

  • Melnitz