Das Phantom von Baden

Das Phantom von Baden

Ein Wienerwald-Krimi

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Phantom von Baden

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2021

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,7/11,3/2,7 cm

Beschreibung

Rezension

„Da ist eine Ermittlerin, die gerne tougher wäre, als sie ist; ein mordverdächtiges Muttersöhnchen, das einem fast leid tut; und das Ganze von einem Krimiautor mit feiner Ironie erzählt. Stanzl legt eine große Liebe zu seinen Charakteren an den Tag und lässt ihnen freien Lauf …“
Wiener Zeitung, Mathias Ziegler
„ein hochsympathischer, klug konstruierter und mit feiner Ironie getrüffelter Band, der sich so angenehm wie unterhaltsam liest“
Buchkultur Spezial, Naomi Dortheimer
„Bei Werner Stanzl, der zuletzt mit seiner Serie um Kommissar Vossi in Triest punktete, kann man immer sicher sein, dass sich Ironie in bester österreichischer Tradition mit einer spannenden Geschichte und überzeugenden Charakteren verbindet, bei denen es gewaltig menschelt (auch bei den Ermittler*innen). Dazu kommt der stimmungsvolle Schauplatz. Anfangs geht es noch eher gemütlich zu, doch spätestens ab dem 2. Mord kommt die Story so richtig in Fahrt.“
ekz-Informationsdienst, Anna Eunike Röhrig

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2021

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

18,7/11,3/2,7 cm

Gewicht

264 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7099-7934-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Versicherte leben gefährlich

Ilses Lesetipps aus Wien am 18.06.2021

Bewertungsnummer: 1509145

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Das Phantom von Baden“ behandelt nicht nur eine mysteriöse Mordserie, die den Leser bis zum überraschenden Ende am Raten hält, sondern ist auch eine menschlich wunderbare Geschichte, in deren Mittelpunkt einerseits der etwas schrullige Versicherungs-Außendienstmitarbeiter Alfred Eder steht, der in Verdacht gerät, eine Bekannte und Kundin ermordet zu haben, und andererseits die polizeiliche Ermittlerin Ilse Strasser und ihr Team sowie deren mühsame, langwierige Polizeiarbeit. Mich faszinierte vor allem die Entwicklung der Story. Weitere Morde passieren, kombiniert mit Diebstählen. Neue Verdächtige werden vernommen, weitere Spuren verfolgt. Man kommt nicht recht vom Fleck. Doch immer wieder führen die Ermittlungen zu Alfred Eder – denn es sind jeweils seine Kundinnen, die ermordet bzw. bestohlen werden! Abgesehen von der rätselhaften Handlung, genoss ich als Wienerin, der mir die Stadt Baden ja vertraut ist, auch das geschilderte Ambiente der Kurstadt, fand ich mich doch an Plätzen und Orten wieder, wo auch ich schon war. Der Schreibstil liest sich flüssig, ist sprachlich niveauvoll, bot auch etwas Humor, und die Charaktere sind bildhaft geschildert. Insbesondere Alfred war mir sofort sympathisch in seiner etwas eigenwilligen Art, und er gewann von Kapitel zu Kapitel weitere Sympathiepunkte, denn er entwickelt sich vom anfänglichen Muttersöhnchen zu einem liebenswerten, weltgewandten Mann, der schließlich auch die Frau fürs Leben findet. Ja, ein Schuss Liebe bildet das Tüpfelchen am „i“. Ich habe diesen ganz besonderen Krimi ausgesprochen genossen!
Melden

Versicherte leben gefährlich

Ilses Lesetipps aus Wien am 18.06.2021
Bewertungsnummer: 1509145
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Das Phantom von Baden“ behandelt nicht nur eine mysteriöse Mordserie, die den Leser bis zum überraschenden Ende am Raten hält, sondern ist auch eine menschlich wunderbare Geschichte, in deren Mittelpunkt einerseits der etwas schrullige Versicherungs-Außendienstmitarbeiter Alfred Eder steht, der in Verdacht gerät, eine Bekannte und Kundin ermordet zu haben, und andererseits die polizeiliche Ermittlerin Ilse Strasser und ihr Team sowie deren mühsame, langwierige Polizeiarbeit. Mich faszinierte vor allem die Entwicklung der Story. Weitere Morde passieren, kombiniert mit Diebstählen. Neue Verdächtige werden vernommen, weitere Spuren verfolgt. Man kommt nicht recht vom Fleck. Doch immer wieder führen die Ermittlungen zu Alfred Eder – denn es sind jeweils seine Kundinnen, die ermordet bzw. bestohlen werden! Abgesehen von der rätselhaften Handlung, genoss ich als Wienerin, der mir die Stadt Baden ja vertraut ist, auch das geschilderte Ambiente der Kurstadt, fand ich mich doch an Plätzen und Orten wieder, wo auch ich schon war. Der Schreibstil liest sich flüssig, ist sprachlich niveauvoll, bot auch etwas Humor, und die Charaktere sind bildhaft geschildert. Insbesondere Alfred war mir sofort sympathisch in seiner etwas eigenwilligen Art, und er gewann von Kapitel zu Kapitel weitere Sympathiepunkte, denn er entwickelt sich vom anfänglichen Muttersöhnchen zu einem liebenswerten, weltgewandten Mann, der schließlich auch die Frau fürs Leben findet. Ja, ein Schuss Liebe bildet das Tüpfelchen am „i“. Ich habe diesen ganz besonderen Krimi ausgesprochen genossen!

Melden

Hat mich bestens unterhalten

Gertie G. aus Wien am 06.06.2021

Bewertungsnummer: 1505091

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die biedermeierliche Idylle der Kurstadt Baden wird durch ein scheinbar unzusammenhängende Mordserie erschüttert. Der einzige Zusammenhang scheint der unscheinbare Versicherungsvertreter Alfred Eder sein. Wie sich durch akribische Recherche zeigt, sind alle Opfer seine Kunden gewesen. Doch Zeugen und andere Verdächtige machen es Kontrollinspektorin Ilse Strasser und ihrem Team nicht leicht. Ilse Strasser glaubt irgendwie nicht an Eder als Mörder. Im Laufe der Ermittlungen gewinnt sie das Vertrauen des schüchternen Mannes und gemeinsam gelingt es, den Täter zu überlisten und dingfest zu machen. Meine Meinung: Ich kenne Werner Stanzl schon durch seine Triest-Krimis, in denen sich Commissario Vossi mit zahlreichen Verbrechen auseinandersetzen muss. Auch der Szenenwechsel in den Süden von Wien nach Baden hat mich nicht enttäuscht. Wieder hat der Autor ein sympathisches Duo, das sich zu Beginn so gar nicht grün ist, geschaffen. Die Metamorphose des Alfred Eder von einem einsamen Menschen zu einem belesenen Tänzer finde ich genial. Ich mag es sehr, wenn ich Bücher lese, die in bekannten Gegenden spielen. Angenehm ist der Schreibstil von Werner Stanzl, der mir fesselnde Lesestunden bereitet. Das Buch entwickelt eine Sogwirkung, die es mich in einer Nacht lesen hat lassen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass Ilse Strasser befördert wird und noch weitere Fälle lösen darf. Fazit: Ein rundum stimmiger Krimi, der durch sprachliche Eleganz besticht. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.
Melden

Hat mich bestens unterhalten

Gertie G. aus Wien am 06.06.2021
Bewertungsnummer: 1505091
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die biedermeierliche Idylle der Kurstadt Baden wird durch ein scheinbar unzusammenhängende Mordserie erschüttert. Der einzige Zusammenhang scheint der unscheinbare Versicherungsvertreter Alfred Eder sein. Wie sich durch akribische Recherche zeigt, sind alle Opfer seine Kunden gewesen. Doch Zeugen und andere Verdächtige machen es Kontrollinspektorin Ilse Strasser und ihrem Team nicht leicht. Ilse Strasser glaubt irgendwie nicht an Eder als Mörder. Im Laufe der Ermittlungen gewinnt sie das Vertrauen des schüchternen Mannes und gemeinsam gelingt es, den Täter zu überlisten und dingfest zu machen. Meine Meinung: Ich kenne Werner Stanzl schon durch seine Triest-Krimis, in denen sich Commissario Vossi mit zahlreichen Verbrechen auseinandersetzen muss. Auch der Szenenwechsel in den Süden von Wien nach Baden hat mich nicht enttäuscht. Wieder hat der Autor ein sympathisches Duo, das sich zu Beginn so gar nicht grün ist, geschaffen. Die Metamorphose des Alfred Eder von einem einsamen Menschen zu einem belesenen Tänzer finde ich genial. Ich mag es sehr, wenn ich Bücher lese, die in bekannten Gegenden spielen. Angenehm ist der Schreibstil von Werner Stanzl, der mir fesselnde Lesestunden bereitet. Das Buch entwickelt eine Sogwirkung, die es mich in einer Nacht lesen hat lassen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass Ilse Strasser befördert wird und noch weitere Fälle lösen darf. Fazit: Ein rundum stimmiger Krimi, der durch sprachliche Eleganz besticht. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Phantom von Baden

von Werner Stanzl

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Phantom von Baden