Madame le Commissaire und die panische Diva

Ein Provence-Krimi

Ein Fall für Isabelle Bonnet Band 8

Pierre Martin

(29)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,30
11,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Der achte Fall für Isabelle Bonnet - Provence-Krimi mit Wohlfühlatmosphäre vom Bestsellerautor Pierre Martin - Die Nummer 1 unter den Procence-Krimis!

Saint-Tropez hat Brigitte Bardot. Fragolin dagegen den Film- und Gesangsstar Colette Gaspard - auch wenn kaum einer weiß, dass die Diva hier geboren wurde. Schließlich hat sie das provenzalische Dorf schon in jungen Jahren verlassen. Einziger Kontakt zu ihrem Geburtsort ist ihre Zwillingsschwester Juliette, die noch immer in Fragolin lebt. Genauso wie die Kommissarin Isabelle Bonnet. Diese befindet sich wieder einmal im Erholungsmodus. Der wird jäh unterbrochen, als Juliette sie im Namen ihrer berühmten Schwester um Hilfe bittet: Die Diva wird von einem Stalker terrorisiert, der sie mit unheimlichen Anrufen, Drohmails und perversen Botschaften verfolgt.

Colette Gaspard wohnt in Ramatuelle. Das ist nicht weit weg. Die Diva bittet Isabelle, den Stalker zu finden und auf sie aufzupassen, schließlich sei sie mal Personenschützerin gewesen. Madame le Commissaire lässt sich überreden – und befindet sich plötzlich mitten in ihrem nächsten Fall, der sie für einige Kapitel von der Provence nach Paris führen wird. Obwohl sie dort nie mehr hinwollte …

Urlaubsflair, charmante Charaktere und Spannung à la provençale - Pierre Martin fesselt mit seinen Kriminalromanen um die sympathische Madame le Commissaire Isabelle Bonnet aus der Provence schon zum achten Mal sein Leserpublikum.

Band 1: Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

Band 2: Madame le Commissaire und die späte Rache

Band 3: Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs

Band 4: Madame le Commissaire und der verschwundene Bild

Band 5: Madame le Commissaire und die tote Nonne

Band 6: Madame le Commissaire und der tote Liebhaber

Band 7: Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis

"Ein heiterer Wohlfühl-Krimi mit provenzalischem Flair und einer grandiosen Opernsängherin samt Allüren und einem Stalker."

Produktdetails

Verkaufsrang 2042
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.07.2021
Verlag Knaur Taschenbuch
Seitenzahl 384
Maße (B) 18,6/12/2,6 cm
Gewicht 284 g
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52673-6

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
10
6
6
3
4

Lieber nochmal mit dem Hund raus.....
von einer Kundin/einem Kunden aus Abtsgmünd am 19.10.2021

Bei einer Serie gibt es immer bessere und schlechtere Bücher - so auch hier. Aber der vorliegende Band ist, verglichen mit den anderen, schlichtweg grottenschlecht. Langweilig und langatmig, der Täter ohne jede Überraschung, und immer, wenn ich dachte: das war's jetzt, kommt nochmal ein Anlauf. Noch ein Stalker. Noch ein Täter. ... Bei einer Serie gibt es immer bessere und schlechtere Bücher - so auch hier. Aber der vorliegende Band ist, verglichen mit den anderen, schlichtweg grottenschlecht. Langweilig und langatmig, der Täter ohne jede Überraschung, und immer, wenn ich dachte: das war's jetzt, kommt nochmal ein Anlauf. Noch ein Stalker. Noch ein Täter. Am Ende sogar ein Mörder.... Die Polizei tappt im Dunkeln, nur Super-Isabelle betritt ein einziges Mal den Tatort und weiß dann schon über alles Bescheid - Spurensicherung inclusive. Wobei eine Erpressung von 200.000 Euro als "kleinkriminell" dargestellt wird - also bitte ! Als würde das nicht ausreichen, kommen inhaltliche Fehler vor, die einem Lektor hätten auffallen müssen: der alte Alain sei voriges Jahr gestorben - seltsam, im letzten Band hat er noch gelebt und so lange Zeit kann zwischen den beiden Bänden nicht gelegen haben, denn immerhin ist die Sache mit Thierrys Erbe noch nicht geklärt... Die neue Bürgermeisterin heißt Chantal Lefevre - die war zwei Bände zuvor noch Pressesprecherin aus Paris..... Clodine mutiert zur dampfplaudernden Nervensäge mit unsäglichem Männerverschleiß und Isabelle selber wird zu Superwoman: heißblütig, alleskönnend, fehlerlos, frauen- und männermordend. Vorbei die Zeiten, wo sie die Narbe an ihrer Schläfe mit Haaren verdeckt hat, damit sie nicht auffällt. Fehlt noch der schusselige Appollinaire, der Computer hasst, aber dennoch auf mir rätselhafte Weise jede Firewall, jedes Passwort, jede Verschlüsselung im Handumdrehen knackt, und bei dem ich den Eindruck habe, er wird nur deswegen als schräg dargestellt, damit er der unvergleichlichen, fehlerfreien Isabelle nicht das Wasser abgräbt. Bleibt am Ende allein die Frage ungeklärt, ob ich mir den nächsten Band noch kaufen werde in der Hoffnung, dieser hier wäre nur ein negativer Ausrutscher gewesen, oder ob ich klein beigebe und mir eine andere Krimiserie zulege - ein Jammer, denn eigentlich hat sie mir gefallen.....

Super Krimiserie
von einer Kundin/einem Kunden aus Greifensee am 11.09.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe die ganze Reihe gelesen. Die Kommissarin ist eine sehr interessante Frau. So möchten wir Frauen alle ein wenig sein. Das Essen und die Landschaft werden sehr ausführlich beschrieben. Ich google immer die Dörfer und die Landschaften die beschrieben sind. So reise ich auch gleichzeitig ein wenig. Leider wurde mein Französ... Ich habe die ganze Reihe gelesen. Die Kommissarin ist eine sehr interessante Frau. So möchten wir Frauen alle ein wenig sein. Das Essen und die Landschaft werden sehr ausführlich beschrieben. Ich google immer die Dörfer und die Landschaften die beschrieben sind. So reise ich auch gleichzeitig ein wenig. Leider wurde mein Französisch, trotz vieler französischer Redewendungen im Buch (die immer umgehend auch in Deutsch übersetzt wurden) nicht besser.

verwirrend
von Fredhel am 05.09.2021

Ach ja, Südfrankreichkrimis haben immer dieses besondere Flair von Côte d'Azur und Savoir-vivre. Hierhin hat sich die Kommissarin Isabelle Bonnet hinversetzen lassen, nachdem sie in Paris einen traumatischen Einsatz überlebt hat. So viel jedenfalls schließt man als Leser aus den Andeutungen im Text, denn dieser Krimi ist immerhi... Ach ja, Südfrankreichkrimis haben immer dieses besondere Flair von Côte d'Azur und Savoir-vivre. Hierhin hat sich die Kommissarin Isabelle Bonnet hinversetzen lassen, nachdem sie in Paris einen traumatischen Einsatz überlebt hat. So viel jedenfalls schließt man als Leser aus den Andeutungen im Text, denn dieser Krimi ist immerhin schon der 8. Fall für Bonnet. Trotzdem kommt man auch ohne Vorkenntnisse gut in das Geschehen in hinein. Der Schauplatz wird sehr anschaulich beschrieben, auch mit den Personen wird man flott warm. Isabelle übernimmt den Personenschutz für eine bekannte Sängerin, die von einem fantasievollen Stalker aufs Hässlichste verfolgt wird. So gut mir auch das Setting gefällt, so zu überladen und unrealistisch empfinde ich den Plot. Es gibt einfach zu viele Akteure, und der Sex-Appeal von Isabelle erscheint mir doch maßlos überzogen. Das Buch war nett zu lesen, aber ich kann es nicht unbedingt weiterempfehlen. Deswegen nur 3 Lesesterne. Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3