Visuelle Markenkraft

Inhaltsverzeichnis

1 Vorwort


2 Hintergrund


3 Wie visuelle Signale wirken


3.1 Funktionsweise des visuellen Wahrnehmungssystems


3.2 Konsistenzmaximierende Informationsverarbeitungs-Prozesse


3.3 Visuelle Cues kommunizieren Werte & Eigenschaften


3.4 Wirkung von Anonymverpackungen & Markenverpackungen


4 Die "Big Four": Die vier zentralen visuellen Wahrnehmungsdimensionen


4.1 Künstlich-technisch vs. natürlich


4.2 Maluma vs. Takete


4.3 Gediegen-traditionell vs. jung-expressiv
4.4 Premium vs. profan

4.5 Summary: "Big Four"


5 Die Kombination der "Big Four"


5.1 Intendierte Markenimages mit den richtigen Image-Cues vermitteln


5.2 Wettbewerbsvorteile realisieren


5.3 Mit den "Big Four" die Markenlandschaft beschreiben


5.4 Die "Big Four" messen


5.5 Beispiele visuell profilierter Marken


5.6 Markencluster


5.7 Ähnlichkeit auf nur einer Dimension


5.8 Ähnlichkeit auf zwei Dimensionen


5.9 Ähnlichkeit auf allen vier Dimensionen


6 Anwendungen in der Marketingpraxis


6.1 Relaunches


6.2 Launches


6.3 Line Extensions visuell positionieren


6.4 Taktische visuelle Anpassungen
7 Beobachtungen, Fragen & Learnings aus der Markenführungspraxis

7.1 Wann ist eine Marke visuell unprofiliert?


7.2 Kann es sinnvoll sein eine Marke visuell nicht zu differenzieren?


7.3 Gibt es warengruppenspezifische Profile?


8 Mehrwert/e durch die Anwendung der Big-Four-Systematik


8.1 Klarere Strategien & bessere Briefings für Agenturen


8.2 Design-Trendanalysen


8.3 Die Big Four Systematik als Startpunkt für strategische Konzeptentwicklung(en)


8.4 Exkurs: Konsistenzforschung statt klassischer Marktforschung


9 Zusammenfassung & Schlussfolgerungen


10 Ausblick



Visuelle Markenkraft

Mit den richtigen Signalen die Markenattraktivität steigern

Buch (Gebundene Ausgabe)

57,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Visuelle Markenkraft

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 57,50 €
eBook

eBook

ab 44,20 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

03.01.2020

Verlag

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Seitenzahl

218

Maße (L/B/H)

24,6/17,3/1,8 cm

Beschreibung

Rezension

“... Dieses Buch ist für Lehrende und Studierende der Fächer Marketing oder Grafikdesign und insbesondere für Praktiker*innen an der Schnittstelle zwischen Markenstrategie und deren visueller Umsetzung eine empfehlenswerte Lektüre. Ihnen liefert Andreas Hofmann ein einfach anwendbares Modell für die erfolgreiche Übersetzung von Markenpositionierungen in wirksame visuelle Signale.” (Malte Christ, in: Transfer, Heft 2, 2020)

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

03.01.2020

Verlag

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Seitenzahl

218

Maße (L/B/H)

24,6/17,3/1,8 cm

Gewicht

627 g

Auflage

1. Auflage 2020

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-658-28686-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Visuelle Markenkraft
  • 1 Vorwort


    2 Hintergrund


    3 Wie visuelle Signale wirken


    3.1 Funktionsweise des visuellen Wahrnehmungssystems


    3.2 Konsistenzmaximierende Informationsverarbeitungs-Prozesse


    3.3 Visuelle Cues kommunizieren Werte & Eigenschaften


    3.4 Wirkung von Anonymverpackungen & Markenverpackungen


    4 Die "Big Four": Die vier zentralen visuellen Wahrnehmungsdimensionen


    4.1 Künstlich-technisch vs. natürlich


    4.2 Maluma vs. Takete


    4.3 Gediegen-traditionell vs. jung-expressiv
    4.4 Premium vs. profan

    4.5 Summary: "Big Four"


    5 Die Kombination der "Big Four"


    5.1 Intendierte Markenimages mit den richtigen Image-Cues vermitteln


    5.2 Wettbewerbsvorteile realisieren


    5.3 Mit den "Big Four" die Markenlandschaft beschreiben


    5.4 Die "Big Four" messen


    5.5 Beispiele visuell profilierter Marken


    5.6 Markencluster


    5.7 Ähnlichkeit auf nur einer Dimension


    5.8 Ähnlichkeit auf zwei Dimensionen


    5.9 Ähnlichkeit auf allen vier Dimensionen


    6 Anwendungen in der Marketingpraxis


    6.1 Relaunches


    6.2 Launches


    6.3 Line Extensions visuell positionieren


    6.4 Taktische visuelle Anpassungen
    7 Beobachtungen, Fragen & Learnings aus der Markenführungspraxis

    7.1 Wann ist eine Marke visuell unprofiliert?


    7.2 Kann es sinnvoll sein eine Marke visuell nicht zu differenzieren?


    7.3 Gibt es warengruppenspezifische Profile?


    8 Mehrwert/e durch die Anwendung der Big-Four-Systematik


    8.1 Klarere Strategien & bessere Briefings für Agenturen


    8.2 Design-Trendanalysen


    8.3 Die Big Four Systematik als Startpunkt für strategische Konzeptentwicklung(en)


    8.4 Exkurs: Konsistenzforschung statt klassischer Marktforschung


    9 Zusammenfassung & Schlussfolgerungen


    10 Ausblick