• Der Turm des wiederkehrenden Todes
  • Der Turm des wiederkehrenden Todes

Der Turm des wiederkehrenden Todes

Roman

Buch (Taschenbuch)

21,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Turm des wiederkehrenden Todes

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 21,50 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2020

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

21/13,5/3 cm

Gewicht

652 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2020

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

21/13,5/3 cm

Gewicht

652 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

The Tower of Living and Dying

Übersetzt von

Kerstin Fricke

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-52555-5

Weitere Bände von Herr über Staub und Schatten

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 27.07.2020

Bewertungsnummer: 357592

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fantastisch! Eine sehr geile Fortsetzung, fesselnd, absolut magisch und dabei doch so brutal. Wahnsinn!
Melden

Bewertung am 27.07.2020
Bewertungsnummer: 357592
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Fantastisch! Eine sehr geile Fortsetzung, fesselnd, absolut magisch und dabei doch so brutal. Wahnsinn!

Melden

Mega, aber mit kleinen Abstrichen

Bewertung aus Neukieritzsch am 27.07.2020

Bewertungsnummer: 1355948

Bewertet: eBook (ePUB)

Nachdem Teil 1 wirklich gute Dark Fantasy war, musste ich natürlich dran bleiben. Auch die Fortsetzung versprach Blut, Rache und Mord, aber konnte sie auch halten was sie versprach!? Mir geht es wie nach dem Ende vom Auftakt: Ich bin mir unsicher was ich davon halten soll. Es war düster, blutig, mit WTF Momenten und einer unglaublichen Portion Wahnsinn, die mich mich begeistern und mitreißen konnte. Aber auf der anderen Seite was es langatmig und zäh. Der Schreibstil der Autorin bleibt wirklich gut. Vor allem wenn es so richtig zur Sache geht, beweist sie absolutes Können. Sie führt mir die Szenen und Bilder vor Augen, dass ich teilweise das Gesicht verzogen habe. Wir haben wieder 2 Handlungsstränge, mehrere Perspektiven, wobei sich manches wieder mehr hervortut, als anderes. Wie befinden uns mit Marith und Thalia auf einem Kriegszug. Marith glänzt dabei mit einem gigantischen Größenwahn, der durch Wiederholungen und wirre Gedankengänge dargestellt wird. Einfach unglaublich genial gemacht. Marith gibt einen überzeugenden Psycho an, der mordend durch die Lande zieht und erobert. Wo er erobert, zerstört er auch und brennt Städte samt Bewohnern bis auf die Grundmauer nieder. Er ist eine Tötungsmaschine mit einer Armee und er kennt kein Halten mehr. Wer kann ihn jetzt noch Aufhalten und wie? Es gibt Anwärter, aber das bedeutet nicht, dass es funktioniert. Hier konnte auch das Ende noch einmal ein Wenig überraschen. Der zweite Handlungsstrang beschäftigt sich mit Orhan und Darath. Auch hier wird gemordet, intrigiert und ums Leben gebangt, aber hier fehlt mehr Spannung. Es gab super Stellen, aber hier zog es sich auch manchmal ziemlich, vor allem im Mittelteil dieses Strangs. Ganz davon abgesehen, dass mich die Handlung, wie schon beim Auftakt weniger fesseln konnte. Ich habe viel quer gelesen ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Interessanter wird es erst wieder, als eine Seuche ausbricht und die Stadt darunter leidet. Hier hat die Autorin wieder Großes für mich geleistet, bei der Darstellung, was in den Menschen vorgeht und zu was sie in solchen Situationen fähig sind. Sehr authentisch meiner Meinung nach. Dieser Teil legt eine interessante Vorlage für das Finale und ich ich bin gespannt, wie es enden werden. Wahrscheinlich mit Tod! Tod! Tod! Fazit Wieder düster, brutal und absolut mein Fall, wenn es um Marith geht. Bei Handlungsstrang Nummer 2 muss ich stellenweise passen, denn der verhagelt mir leicht den Lesespaß. Solide Dark Fantasy die mit starken Momenten punkten kann, aber auch etwas zäh ist. Wie schon für den Auftakt, gibt es hier 4 Sterne und ich bin mehr als gespannt auf das Finale .
Melden

Mega, aber mit kleinen Abstrichen

Bewertung aus Neukieritzsch am 27.07.2020
Bewertungsnummer: 1355948
Bewertet: eBook (ePUB)

Nachdem Teil 1 wirklich gute Dark Fantasy war, musste ich natürlich dran bleiben. Auch die Fortsetzung versprach Blut, Rache und Mord, aber konnte sie auch halten was sie versprach!? Mir geht es wie nach dem Ende vom Auftakt: Ich bin mir unsicher was ich davon halten soll. Es war düster, blutig, mit WTF Momenten und einer unglaublichen Portion Wahnsinn, die mich mich begeistern und mitreißen konnte. Aber auf der anderen Seite was es langatmig und zäh. Der Schreibstil der Autorin bleibt wirklich gut. Vor allem wenn es so richtig zur Sache geht, beweist sie absolutes Können. Sie führt mir die Szenen und Bilder vor Augen, dass ich teilweise das Gesicht verzogen habe. Wir haben wieder 2 Handlungsstränge, mehrere Perspektiven, wobei sich manches wieder mehr hervortut, als anderes. Wie befinden uns mit Marith und Thalia auf einem Kriegszug. Marith glänzt dabei mit einem gigantischen Größenwahn, der durch Wiederholungen und wirre Gedankengänge dargestellt wird. Einfach unglaublich genial gemacht. Marith gibt einen überzeugenden Psycho an, der mordend durch die Lande zieht und erobert. Wo er erobert, zerstört er auch und brennt Städte samt Bewohnern bis auf die Grundmauer nieder. Er ist eine Tötungsmaschine mit einer Armee und er kennt kein Halten mehr. Wer kann ihn jetzt noch Aufhalten und wie? Es gibt Anwärter, aber das bedeutet nicht, dass es funktioniert. Hier konnte auch das Ende noch einmal ein Wenig überraschen. Der zweite Handlungsstrang beschäftigt sich mit Orhan und Darath. Auch hier wird gemordet, intrigiert und ums Leben gebangt, aber hier fehlt mehr Spannung. Es gab super Stellen, aber hier zog es sich auch manchmal ziemlich, vor allem im Mittelteil dieses Strangs. Ganz davon abgesehen, dass mich die Handlung, wie schon beim Auftakt weniger fesseln konnte. Ich habe viel quer gelesen ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. Interessanter wird es erst wieder, als eine Seuche ausbricht und die Stadt darunter leidet. Hier hat die Autorin wieder Großes für mich geleistet, bei der Darstellung, was in den Menschen vorgeht und zu was sie in solchen Situationen fähig sind. Sehr authentisch meiner Meinung nach. Dieser Teil legt eine interessante Vorlage für das Finale und ich ich bin gespannt, wie es enden werden. Wahrscheinlich mit Tod! Tod! Tod! Fazit Wieder düster, brutal und absolut mein Fall, wenn es um Marith geht. Bei Handlungsstrang Nummer 2 muss ich stellenweise passen, denn der verhagelt mir leicht den Lesespaß. Solide Dark Fantasy die mit starken Momenten punkten kann, aber auch etwas zäh ist. Wie schon für den Auftakt, gibt es hier 4 Sterne und ich bin mehr als gespannt auf das Finale .

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Turm des wiederkehrenden Todes

von Anna Smith Spark

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Turm des wiederkehrenden Todes
  • Der Turm des wiederkehrenden Todes