• 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel
  • 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel
  • 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel
Band 1

1965 - Der erste Fall für Thomas Engel

CD Standard Audio Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Hörbuch (CD)

19,29 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

12,90 €
eBook

eBook

9,99 €
Variante: 6 CD (gekürzt, 2020)

1965 - Der erste Fall für Thomas Engel

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 13,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Oliver Wnuk

Spieldauer

7 Stunden und 55 Minuten

Erscheinungsdatum

02.03.2020

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Beschreibung

Rezension

»Ob schnarrende, wochenschauartige Generalstimme, ob junger Mann, strenge Vermieterin oder Geliebte, Oliver Wnuk – bekannt aus Stromberg – nimmt man einfach alles ab!«

Details

Gesprochen von

Oliver Wnuk

Spieldauer

7 Stunden und 55 Minuten

Erscheinungsdatum

02.03.2020

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

CD

Anzahl

6

Verlag

Random House Audio

Sprache

Deutsch

EAN

9783837150322

Weitere Bände von Thomas Engel ermittelt

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannung Pur

Alexandra G. aus Minden am 10.05.2022

Bewertungsnummer: 1709763

Bewertet: eBook (ePUB)

Vorab möchte ich hier eine Tigger Warnung aussprechen da im Buch folgende Themen vorkommen -Kindesmissbrauch und Gewalt Dieser Kriminal Roman ist in 3 Teilen unterteilt , jeder dieser drei Teile trägt einen Songtitel. Thomas möchte beruflich gern zur Kripo. Dies möchte jedoch sein Vater nicht. Wiederum sein so genannter "Onkel" Strobel ein alter Freund seines Vaters,setzt sich aber für ihn ein, so das sein Wunsch in erfüllung geht. Er gibt seinem Vater im Gegenzug das Versprechen als bester dort abzuschliesen. Ob es ihm gelingt? Wir springen beim Lesen, ab und zu auch in das Jahr 1939, in diesem wird ein schrechliches Verbrechen an einem Mädchen namens Lotte verübt. Hier kann man jedoch nicht wirklich rauserlesen ,wer der Mörder ist , oder was die wirklichen Beweggründ für diesen Mord waren.Raus kommt nur das Strobel , damals mit diesem Fall zu tun hatte. Doch der damalige SA Chef hat die Sache dem jungen Strobel entzogen. Doch sein Ehrgeiz war geweckt ,und er konnte den Fall nicht auf sich beruhen lassen. In der Zwischenzeit geht Thomas auf die Polizeischule, dort stellt er schnell fest ,das dort einige ältere Polizisten eine "braune" Vergangenheit haben. Diese gehen jedoch nicht weiter auf ihre Vergangenheit ein. Frei nach dem Motto, Befehl war Befehl ,und wird nicht hinterfragt. Thomas lernt ein Führsogemädchen namens Peggy kennen und die beiden verlieben sich in einander. Doch dann passiert wieder ein Mord an einem jungen Mädchen, das genauso drapiert ist wie damals 1939. Doch warum passiert 26 Jahre nichts und auf einmal doch wieder? Aus verzweiflung ruft Thomas, Strobel an und erzählt ihm alles. Er missachtet die Order die er von Strobel bekommt und wird am nächsten Tag als Strafe ins Archiv geschickt ,wo er Akten vernichten soll. Dabei findet er die damalige Akte von 1939,von dem Mädchen Lotte, welches Tod in einer Ruine gefunden wurde, und genau so wie das Mädchen welches er gefunden hat auf die gleiche Weise ermordet wurde. Nun beginnt Thomas auf eigene Faust zu ermitteln und gerät in einen Sumpf in dem es hauptsächlich um die Nazis geht. Die spuren reichen bis nach Polen zurück, wo Strobel mit seinem Vater stationiert war und so die kameradschaft fürs Leben geschlossen wurde. Wer ist dieser Kerl der Kleine Mädchen so zurichtet und dann 26 Jahre wartet.oder ist es ein Nachahmungstäter? Warum kommen bei Thomas seinen Rechercen auf einmal Menschen um? Welche rolle spielt Strobel wrklich? Und warum ist 26 Jahre kein Mädchen zu tode gekommen? Diese Fragen werden alle in diesem Spannenden Roman beantwortet. Die Personen um die es geht sind alle sehr glaubwürdig. Der Leser kommt hier voll auf seine Kosten was die Spannung angeht. Da bis zu letzt wirklich unklar ist wer der Mörder ist. Auch die Nebencaraktere sind in ihrer Rolle sehr tragend und glaubwürdig. Man bekommt nicht das Gefühl das man einfach nur ein Buch liest sondern auch irgendwie mit dabei ist. Ich kann hierfür 5 Sterne vergeben und eine Leseempfehlung. Aber bitte es sollten wirklich nur die Lesen, die beim lesen mit Gewalt keine Probleme haben. Selbst mir als 3 Fache Mama hat das Herz geblutet bei den Misshandlungen (sie werden zwar nie beschrieben) aber durch die ermittlungen kommt so das ein oder andere eben durch.
Melden

Spannung Pur

Alexandra G. aus Minden am 10.05.2022
Bewertungsnummer: 1709763
Bewertet: eBook (ePUB)

Vorab möchte ich hier eine Tigger Warnung aussprechen da im Buch folgende Themen vorkommen -Kindesmissbrauch und Gewalt Dieser Kriminal Roman ist in 3 Teilen unterteilt , jeder dieser drei Teile trägt einen Songtitel. Thomas möchte beruflich gern zur Kripo. Dies möchte jedoch sein Vater nicht. Wiederum sein so genannter "Onkel" Strobel ein alter Freund seines Vaters,setzt sich aber für ihn ein, so das sein Wunsch in erfüllung geht. Er gibt seinem Vater im Gegenzug das Versprechen als bester dort abzuschliesen. Ob es ihm gelingt? Wir springen beim Lesen, ab und zu auch in das Jahr 1939, in diesem wird ein schrechliches Verbrechen an einem Mädchen namens Lotte verübt. Hier kann man jedoch nicht wirklich rauserlesen ,wer der Mörder ist , oder was die wirklichen Beweggründ für diesen Mord waren.Raus kommt nur das Strobel , damals mit diesem Fall zu tun hatte. Doch der damalige SA Chef hat die Sache dem jungen Strobel entzogen. Doch sein Ehrgeiz war geweckt ,und er konnte den Fall nicht auf sich beruhen lassen. In der Zwischenzeit geht Thomas auf die Polizeischule, dort stellt er schnell fest ,das dort einige ältere Polizisten eine "braune" Vergangenheit haben. Diese gehen jedoch nicht weiter auf ihre Vergangenheit ein. Frei nach dem Motto, Befehl war Befehl ,und wird nicht hinterfragt. Thomas lernt ein Führsogemädchen namens Peggy kennen und die beiden verlieben sich in einander. Doch dann passiert wieder ein Mord an einem jungen Mädchen, das genauso drapiert ist wie damals 1939. Doch warum passiert 26 Jahre nichts und auf einmal doch wieder? Aus verzweiflung ruft Thomas, Strobel an und erzählt ihm alles. Er missachtet die Order die er von Strobel bekommt und wird am nächsten Tag als Strafe ins Archiv geschickt ,wo er Akten vernichten soll. Dabei findet er die damalige Akte von 1939,von dem Mädchen Lotte, welches Tod in einer Ruine gefunden wurde, und genau so wie das Mädchen welches er gefunden hat auf die gleiche Weise ermordet wurde. Nun beginnt Thomas auf eigene Faust zu ermitteln und gerät in einen Sumpf in dem es hauptsächlich um die Nazis geht. Die spuren reichen bis nach Polen zurück, wo Strobel mit seinem Vater stationiert war und so die kameradschaft fürs Leben geschlossen wurde. Wer ist dieser Kerl der Kleine Mädchen so zurichtet und dann 26 Jahre wartet.oder ist es ein Nachahmungstäter? Warum kommen bei Thomas seinen Rechercen auf einmal Menschen um? Welche rolle spielt Strobel wrklich? Und warum ist 26 Jahre kein Mädchen zu tode gekommen? Diese Fragen werden alle in diesem Spannenden Roman beantwortet. Die Personen um die es geht sind alle sehr glaubwürdig. Der Leser kommt hier voll auf seine Kosten was die Spannung angeht. Da bis zu letzt wirklich unklar ist wer der Mörder ist. Auch die Nebencaraktere sind in ihrer Rolle sehr tragend und glaubwürdig. Man bekommt nicht das Gefühl das man einfach nur ein Buch liest sondern auch irgendwie mit dabei ist. Ich kann hierfür 5 Sterne vergeben und eine Leseempfehlung. Aber bitte es sollten wirklich nur die Lesen, die beim lesen mit Gewalt keine Probleme haben. Selbst mir als 3 Fache Mama hat das Herz geblutet bei den Misshandlungen (sie werden zwar nie beschrieben) aber durch die ermittlungen kommt so das ein oder andere eben durch.

Melden

Thema gut, sprachlich schlecht

Bewertung aus Zürich am 16.06.2020

Bewertungsnummer: 1341298

Bewertet: eBook (ePUB)

Gute Geschichte über die Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg und die Verdrängung bis in die 60er Jahre. Sprachlich jedoch schlecht, fast wie ein Jugendroman geschrieben. Der Autor schafft es nicht, den Leser stimmungsmässig in die damalige Zeit zu versetzen.
Melden

Thema gut, sprachlich schlecht

Bewertung aus Zürich am 16.06.2020
Bewertungsnummer: 1341298
Bewertet: eBook (ePUB)

Gute Geschichte über die Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg und die Verdrängung bis in die 60er Jahre. Sprachlich jedoch schlecht, fast wie ein Jugendroman geschrieben. Der Autor schafft es nicht, den Leser stimmungsmässig in die damalige Zeit zu versetzen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

1965 - Der erste Fall für Thomas Engel

von Thomas Christos

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel
  • 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel
  • 1965 - Der erste Fall für Thomas Engel