Sherlock Holmes - Das Escape Buch

Sherlock Holmes - Das Escape Buch

Entkomme den Londoner Wasserwerken!

Buch (Taschenbuch)

15,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.09.2019

Verlag

Heel

Seitenzahl

128

Maße (L/B/H)

21,1/15,1/1,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.09.2019

Verlag

Heel

Seitenzahl

128

Maße (L/B/H)

21,1/15,1/1,6 cm

Gewicht

326 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Birgit Irgang

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95843-959-7

Weitere Bände von Sherlock Holmes

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Unglaublich knifflig, aber auch sehr spannend und toll aufgebaut

books and phobia aus Halle am 26.04.2021

Bewertungsnummer: 1483270

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn es um Escape Bücher geht, bin ich mittlerweile auf alles gespannt, was mir so in die Hände fällt. Immerhin gibt es in diesen Büchern wirklich tolle Abenteuer zu entdecken. Mit diesem Gedanken im Kopf ging ich auch dieses Buch, bei welchen ich mich natürlich erst einmal wunderte, warum Sherlock Holmes aus einem Wasserwerk entkommen sollte. Gefängnis, Keller oder ein Haus an sich, ok! Aber ein Wasserwerk? Ich war gespannt. Das erste Rätsel warum ich überhaupt einem Wasserwerk entkommen musste beantwortete mir das Buch recht schnell selbst und präsentierte mir dazu auch noch die passende Geschichte. Wie schon in der Kurzbeschreibung beschrieben schlüpfte ich in die Rolle von Sherlock und musste meinen Fein Moriarty aufhalten. Das dies eben in einem Wasserwerk geschah war zwar ungewöhnlich, aber eben mal was anderes. Da hatte ich deutlich mehr Probleme mich mit der Schreibweise anzufreunden. Da man wie gesagt Sherlock war, führte man auch eben Gespräche aus seiner Perspektive und da war es für mich anfangs schon komisch wenn da „sagte er!“ statt „sagte Watson!“ stand. Man sollte wirklich das Gefühl bekommen Sherlock zu sein und so nach und nach bekam ich es wirklich. Dabei half natürlich nicht nur die Schreibweise, sondern eben auch die Rätsel und die hatten diesmal wirklich in sich. Fangen wir damit an, das einige Rätsel aus bekannten Fällen von Sherlock Holmes waren. Wie man es bereits auf dem Cover sieht, nutzt man ein Code-Rad für einige Rätsel, welches eben auch Strichmännchen beinhalten. Lesern der Sherlock-Bücher dürften diese sehr bekannt vorkommen. Wo wir gerade beim Code-Rad sind, möchte ich noch positiv hervorheben, dass man es sich entweder hinten herausschneiden oder eben online aufrufen und nutzen kann. Dies empfand ich als wirklich toll, da ich ungerne Elemente aus Büchern schneide. Schließlich war da noch der Schwierigkeitsgrad der Rätsel und den kann ich eigentlich nur als „gesalzen“ bezeichnen, da sie es, stellenweise, wirklich in sich hatten. Dies lag vor allem daran, das man vermehrt Rätsel aus der Zeit Sherlock Holmes nutzte, welche wir teils garnicht kennen. Doch der Frustfaktor blieb trotzdem gering, da man selbst beim nicht lösen einen kleinen AHA-Faktor erhielt. Oftmals wurden die Rätsel und ihre Nutzung erklärt, was ich ehrlich gesagt wirklich cool fand. Dies traf übrigens auch auf die Option zu, mehrere Wege gehen zu können. Dadurch gab es dann auch verschiedenen Enden, welche mal mehr und mal weniger gut ausgingen. Trotzdem kann ich schon verraten, das man in diesem Buch wirklich auf jedes Detail achten musste. Egal ob auf Bildern oder beim Lesen der Texte, es ist stets ratsam alles sehr genau durchzugehen. Auch optisch machte das Buch auf mich einen guten Eindruck da man verschiedenen Zeichenstile mischte und somit immer etwas fürs Auge geboten bekam. Dabei übertrieb man es auch nicht, da sich Stile regelmäßig abwechselten. Da sie stets auch bestimmte Aufgaben enthielten, war dies auch nur verständlich. Ebenfalls sehr angenehm war hier auch die Länge der dazugehörigen Texte, welche maximal eine halbe Seite einnahmen. So konnte ich in aller Ruhe Abschnitt durchgehen und bei längeren Texten eben auch mal eine Pause einlegen. Ich habe das Buch übrigens zweimal durchgespielt und freue mich ehrlich gesagt jetzt schon, mich noch einmal ins Abenteuer zu werfen. Dieses Buch dürfte selbst begeisterten Escape-Freunden die Schweißtropfen auf die Stirn treiben, denn die Rätsel haben es wirklich in sich. Schon beinah zu sehr, denn sie erfordern ein immenses Wissen und ein hohes Detailerfassen. Trotzdem machte mir der Aufbau und die Möglichkeit verschiedene Richtungen einzuschlagen sehr viel Spaß, zumal die Story richtig gut war. Es bleibt trotzdem mein bisher kniffligstes Buch.
Melden

Unglaublich knifflig, aber auch sehr spannend und toll aufgebaut

books and phobia aus Halle am 26.04.2021
Bewertungsnummer: 1483270
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn es um Escape Bücher geht, bin ich mittlerweile auf alles gespannt, was mir so in die Hände fällt. Immerhin gibt es in diesen Büchern wirklich tolle Abenteuer zu entdecken. Mit diesem Gedanken im Kopf ging ich auch dieses Buch, bei welchen ich mich natürlich erst einmal wunderte, warum Sherlock Holmes aus einem Wasserwerk entkommen sollte. Gefängnis, Keller oder ein Haus an sich, ok! Aber ein Wasserwerk? Ich war gespannt. Das erste Rätsel warum ich überhaupt einem Wasserwerk entkommen musste beantwortete mir das Buch recht schnell selbst und präsentierte mir dazu auch noch die passende Geschichte. Wie schon in der Kurzbeschreibung beschrieben schlüpfte ich in die Rolle von Sherlock und musste meinen Fein Moriarty aufhalten. Das dies eben in einem Wasserwerk geschah war zwar ungewöhnlich, aber eben mal was anderes. Da hatte ich deutlich mehr Probleme mich mit der Schreibweise anzufreunden. Da man wie gesagt Sherlock war, führte man auch eben Gespräche aus seiner Perspektive und da war es für mich anfangs schon komisch wenn da „sagte er!“ statt „sagte Watson!“ stand. Man sollte wirklich das Gefühl bekommen Sherlock zu sein und so nach und nach bekam ich es wirklich. Dabei half natürlich nicht nur die Schreibweise, sondern eben auch die Rätsel und die hatten diesmal wirklich in sich. Fangen wir damit an, das einige Rätsel aus bekannten Fällen von Sherlock Holmes waren. Wie man es bereits auf dem Cover sieht, nutzt man ein Code-Rad für einige Rätsel, welches eben auch Strichmännchen beinhalten. Lesern der Sherlock-Bücher dürften diese sehr bekannt vorkommen. Wo wir gerade beim Code-Rad sind, möchte ich noch positiv hervorheben, dass man es sich entweder hinten herausschneiden oder eben online aufrufen und nutzen kann. Dies empfand ich als wirklich toll, da ich ungerne Elemente aus Büchern schneide. Schließlich war da noch der Schwierigkeitsgrad der Rätsel und den kann ich eigentlich nur als „gesalzen“ bezeichnen, da sie es, stellenweise, wirklich in sich hatten. Dies lag vor allem daran, das man vermehrt Rätsel aus der Zeit Sherlock Holmes nutzte, welche wir teils garnicht kennen. Doch der Frustfaktor blieb trotzdem gering, da man selbst beim nicht lösen einen kleinen AHA-Faktor erhielt. Oftmals wurden die Rätsel und ihre Nutzung erklärt, was ich ehrlich gesagt wirklich cool fand. Dies traf übrigens auch auf die Option zu, mehrere Wege gehen zu können. Dadurch gab es dann auch verschiedenen Enden, welche mal mehr und mal weniger gut ausgingen. Trotzdem kann ich schon verraten, das man in diesem Buch wirklich auf jedes Detail achten musste. Egal ob auf Bildern oder beim Lesen der Texte, es ist stets ratsam alles sehr genau durchzugehen. Auch optisch machte das Buch auf mich einen guten Eindruck da man verschiedenen Zeichenstile mischte und somit immer etwas fürs Auge geboten bekam. Dabei übertrieb man es auch nicht, da sich Stile regelmäßig abwechselten. Da sie stets auch bestimmte Aufgaben enthielten, war dies auch nur verständlich. Ebenfalls sehr angenehm war hier auch die Länge der dazugehörigen Texte, welche maximal eine halbe Seite einnahmen. So konnte ich in aller Ruhe Abschnitt durchgehen und bei längeren Texten eben auch mal eine Pause einlegen. Ich habe das Buch übrigens zweimal durchgespielt und freue mich ehrlich gesagt jetzt schon, mich noch einmal ins Abenteuer zu werfen. Dieses Buch dürfte selbst begeisterten Escape-Freunden die Schweißtropfen auf die Stirn treiben, denn die Rätsel haben es wirklich in sich. Schon beinah zu sehr, denn sie erfordern ein immenses Wissen und ein hohes Detailerfassen. Trotzdem machte mir der Aufbau und die Möglichkeit verschiedene Richtungen einzuschlagen sehr viel Spaß, zumal die Story richtig gut war. Es bleibt trotzdem mein bisher kniffligstes Buch.

Melden

Wer löst den Fall und vereitelt Professor Moriartys heimtückischen Plan?

Wortschätzchen aus Kreis HD am 26.03.2020

Bewertungsnummer: 1307861

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Passend zum aktuellen Hype um Escape Rooms gibt es auch Bücher. Dieses hier ist schon viel mehr als ein Buch, es ist zugleich ein Spiel. Das benötigte Code-Rad kann man ausschneiden oder rauskopieren und dann schneiden oder auch per Download ausdrucken und ausschneiden. Wie bei Escape Rooms üblich, muss man erst Aufgaben lösen, bevor man erfährt, wo und wie es weitergeht. Die Geschichte ist sozusagen der rote Faden, der Träger. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, aber macht dennoch Spaß. Sie ist ganz im Stil und Ton der beliebten Sherlock-Holmes-Bücher gehalten. Sehr schön finde ich, dass man sich auch „verlaufen“ kann. Falsche Lösungen führen nicht immer direkt zum Ende des Spiels, man kann dennoch bis ans Ende der Geschichte kommen. Vielleicht verpasst man wichtige Hinweise, aber vielleicht schafft man es auch ohne sie. Hier ist nichts festgelegt, alles kann passieren. Wunderbar! So ist die Spannung schon allein dadurch gegeben, dass man – ohne zu spicken – nie genau weiß, ob man noch auf der richtigen Fährte ist. Wer wenig Geduld hat, wird vielleicht frustriert aufgeben, aber echte Ratefüchse gehen notfalls auch wieder ein Stück zurück und gehen die Hinweise erneut durch. Mal sind die Rätsel und Aufgaben schwer, mal leicht. Es ist kunterbunt gemischt, sodass für alle etwas dabei ist, das aufbaut – oder auch ausbremst. Hier zeigt sich, wer ein echter Meisterdetektiv ist! Das Buch schenkt viele spannende, unterhaltsame Stunden und ob man allein oder mit Freunden spielt, es macht einfach Spaß. Ich finde diese Art Bücher toll und bin von speziell diesem total begeistert. Von mir gibt es fünf Sterne für die Idee und die Umsetzung.
Melden

Wer löst den Fall und vereitelt Professor Moriartys heimtückischen Plan?

Wortschätzchen aus Kreis HD am 26.03.2020
Bewertungsnummer: 1307861
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Passend zum aktuellen Hype um Escape Rooms gibt es auch Bücher. Dieses hier ist schon viel mehr als ein Buch, es ist zugleich ein Spiel. Das benötigte Code-Rad kann man ausschneiden oder rauskopieren und dann schneiden oder auch per Download ausdrucken und ausschneiden. Wie bei Escape Rooms üblich, muss man erst Aufgaben lösen, bevor man erfährt, wo und wie es weitergeht. Die Geschichte ist sozusagen der rote Faden, der Träger. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, aber macht dennoch Spaß. Sie ist ganz im Stil und Ton der beliebten Sherlock-Holmes-Bücher gehalten. Sehr schön finde ich, dass man sich auch „verlaufen“ kann. Falsche Lösungen führen nicht immer direkt zum Ende des Spiels, man kann dennoch bis ans Ende der Geschichte kommen. Vielleicht verpasst man wichtige Hinweise, aber vielleicht schafft man es auch ohne sie. Hier ist nichts festgelegt, alles kann passieren. Wunderbar! So ist die Spannung schon allein dadurch gegeben, dass man – ohne zu spicken – nie genau weiß, ob man noch auf der richtigen Fährte ist. Wer wenig Geduld hat, wird vielleicht frustriert aufgeben, aber echte Ratefüchse gehen notfalls auch wieder ein Stück zurück und gehen die Hinweise erneut durch. Mal sind die Rätsel und Aufgaben schwer, mal leicht. Es ist kunterbunt gemischt, sodass für alle etwas dabei ist, das aufbaut – oder auch ausbremst. Hier zeigt sich, wer ein echter Meisterdetektiv ist! Das Buch schenkt viele spannende, unterhaltsame Stunden und ob man allein oder mit Freunden spielt, es macht einfach Spaß. Ich finde diese Art Bücher toll und bin von speziell diesem total begeistert. Von mir gibt es fünf Sterne für die Idee und die Umsetzung.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Sherlock Holmes - Das Escape Buch

von Ormond Sacker

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Sherlock Holmes - Das Escape Buch