Olga
Band 24499

Olga

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Olga

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,90 €
eBook

eBook

ab 10,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.01.2018

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18,8/12/2,5 cm

Beschreibung

Rezension

»Bernhard Schlink gehört zu den größten Begabungen der deutschen Gegenwartsliteratur. Er ist ein einfühlsamer, scharf beobachtender und überaus intelligenter Erzähler. Seine Prosa ist klar, präzise und von schöner Eleganz.«
»Bernhard Schlink gehört zu den größten Begabungen der deutschen Gegenwartsliteratur. Er ist ein einfühlsamer, scharf beobachtender und überaus intelligenter Erzähler. Seine Prosa ist klar, präzise und von schöner Eleganz.«

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.01.2018

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

18,8/12/2,5 cm

Gewicht

347 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-07015-6

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

60 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Olga - ein einsames Leben zwischen Kaiserreich u. den 70er Jahren

Bewertung am 14.02.2023

Bewertungsnummer: 1879814

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie bereits der Titel sagt, so behandelt dieser Roman die Lebensgeschichte und einzige Liebesgeschichte der Protagonistin Olga. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt und erzählt den Verlauf dieses Lebens aus 3 verschiedenen Perspektiven. Zunächst wird aus Olgas Perspektive ihr Aufwachsen in sehr traurigen und bitterarmen Verhältnissen geschildert. Sie hat niemanden, der sich um sie kümmert, jedoch ist sie von klein auf sehr aufmerksam, sehr wißbegierig und strebsam. Olga kämpft um Bildung. Ihre große Liebe Herbert- Kind eines Gutsherren hat materiell alles, hat Familie. Er aber ist von einer sehr großen Unruhe angetrieben, muss stets in Bewegung sein. Am Ende zerstört nicht die reiche Gutsherrenfamlie die Beziehung der beiden sondern seine Unruhe, seine Abenteuerlust. Als Kind der Kaiserzeit ist er ein Bewunderer des sich überschätzenden Kaisers u. der Reden Bismarks, er möchte in die Welt ziehen, erobern, entdecken.... Im zweiten Teil erzählt der junge Ferdinand von Olga. Der zweite Weltkrieg ist inzwischen vorbei.Er kennt sie von Kindheit an, sie arbeitet immer wieder als Näherin in seinem Haushalt- es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihm und Olga. Im dritten Teil findet der inzwischen erwachsene Ferdinand die Korrespondenz von Olga an Herbert. Hierdurch bekommt der Leser immer mehr Einblicke und Informationen über Olgas Leben, ihren Lebenskampf, ihre Stärke. In sehr schöner Sprache zeichnet Bernhard Schlink ein fesselndes Portrait einer Frau, die sich von Kindheit an, durch Kaiserzeit, ersten Weltkrieg, Weimarer Republik, zweiten Weltkrieg meistens einsam durchkämpfen muss.
Melden

Olga - ein einsames Leben zwischen Kaiserreich u. den 70er Jahren

Bewertung am 14.02.2023
Bewertungsnummer: 1879814
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie bereits der Titel sagt, so behandelt dieser Roman die Lebensgeschichte und einzige Liebesgeschichte der Protagonistin Olga. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt und erzählt den Verlauf dieses Lebens aus 3 verschiedenen Perspektiven. Zunächst wird aus Olgas Perspektive ihr Aufwachsen in sehr traurigen und bitterarmen Verhältnissen geschildert. Sie hat niemanden, der sich um sie kümmert, jedoch ist sie von klein auf sehr aufmerksam, sehr wißbegierig und strebsam. Olga kämpft um Bildung. Ihre große Liebe Herbert- Kind eines Gutsherren hat materiell alles, hat Familie. Er aber ist von einer sehr großen Unruhe angetrieben, muss stets in Bewegung sein. Am Ende zerstört nicht die reiche Gutsherrenfamlie die Beziehung der beiden sondern seine Unruhe, seine Abenteuerlust. Als Kind der Kaiserzeit ist er ein Bewunderer des sich überschätzenden Kaisers u. der Reden Bismarks, er möchte in die Welt ziehen, erobern, entdecken.... Im zweiten Teil erzählt der junge Ferdinand von Olga. Der zweite Weltkrieg ist inzwischen vorbei.Er kennt sie von Kindheit an, sie arbeitet immer wieder als Näherin in seinem Haushalt- es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihm und Olga. Im dritten Teil findet der inzwischen erwachsene Ferdinand die Korrespondenz von Olga an Herbert. Hierdurch bekommt der Leser immer mehr Einblicke und Informationen über Olgas Leben, ihren Lebenskampf, ihre Stärke. In sehr schöner Sprache zeichnet Bernhard Schlink ein fesselndes Portrait einer Frau, die sich von Kindheit an, durch Kaiserzeit, ersten Weltkrieg, Weimarer Republik, zweiten Weltkrieg meistens einsam durchkämpfen muss.

Melden

Bewertung am 06.10.2021

Bewertungsnummer: 1582317

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman lässt uns das schwierige Leben einer ungewöhnlich unabhängigen Frau vom Ende des 19. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwart erleben. Schlink ist ein großartiger Roman gelungen, der mich bis zum Ende (und gerade da!) gefesselt hat!
Melden

Bewertung am 06.10.2021
Bewertungsnummer: 1582317
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieser Roman lässt uns das schwierige Leben einer ungewöhnlich unabhängigen Frau vom Ende des 19. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwart erleben. Schlink ist ein großartiger Roman gelungen, der mich bis zum Ende (und gerade da!) gefesselt hat!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Olga

von Bernhard Schlink

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Birgit Matthews

Birgit Matthews

Thalia St. Pölten

Zum Portrait

4/5

Eine Liebesgeschichte a la Romeo und Julia

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Olga eine aus armen Verhältnissen stammende sehr starke Frau verliebt sich in den reichen, abenteuerlustigen Gutsherrensohn Herbert. Eine Liebe die nicht sein darf und daher nur im Geheimen stattfindet. Olga klug und ehrgeizig wird Lehrerin aus Leidenschaft und Herbert, der nicht recht weiß was er will, verschlägt es erst nach Afrika in den Kolonialkrieg und später auf Expedition in die Arktis. Eine Sehnsuchtsbeziehung, die auch nicht endet als Olgas Briefe an Herbert unbeantwortet bleiben.
4/5

Eine Liebesgeschichte a la Romeo und Julia

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Olga eine aus armen Verhältnissen stammende sehr starke Frau verliebt sich in den reichen, abenteuerlustigen Gutsherrensohn Herbert. Eine Liebe die nicht sein darf und daher nur im Geheimen stattfindet. Olga klug und ehrgeizig wird Lehrerin aus Leidenschaft und Herbert, der nicht recht weiß was er will, verschlägt es erst nach Afrika in den Kolonialkrieg und später auf Expedition in die Arktis. Eine Sehnsuchtsbeziehung, die auch nicht endet als Olgas Briefe an Herbert unbeantwortet bleiben.

Birgit Matthews
  • Birgit Matthews
  • Buchhändler/-in
Profilbild von Edith Berger

Edith Berger

Thalia Graz – Murpark

Zum Portrait

5/5

wunderschönes Lesevergnügen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Olga und Herbert kennen sich seit ihrer Kindheit. Auch mit Herberts Schwester Viktoria verbindet Olga ein freundschaftliches Verhältnis. Ständig hängen sie zusammen. Als Viktoria in ein Internat geschickt wird, verschiebt sich diese Konstellation. Herbert und Olga verbringen weiter Zeit miteinander. Es entstehen ganz zarte Bande zwischen den beiden. Herberts Familie, vor allem aber seine Schwester Viktoria lehnen diese Beziehung ab. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit streicht sie den Standesunterschied heraus. Sie bekämpft die Liebesbeziehung ihres Bruders zu Olga ganz vehement. Herbert indes lässt sich überhaupt nicht beirren. "Olga" ist einmal mehr wunderschönes Lesevergnügen von Bernhard Schlink
5/5

wunderschönes Lesevergnügen

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Olga und Herbert kennen sich seit ihrer Kindheit. Auch mit Herberts Schwester Viktoria verbindet Olga ein freundschaftliches Verhältnis. Ständig hängen sie zusammen. Als Viktoria in ein Internat geschickt wird, verschiebt sich diese Konstellation. Herbert und Olga verbringen weiter Zeit miteinander. Es entstehen ganz zarte Bande zwischen den beiden. Herberts Familie, vor allem aber seine Schwester Viktoria lehnen diese Beziehung ab. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit streicht sie den Standesunterschied heraus. Sie bekämpft die Liebesbeziehung ihres Bruders zu Olga ganz vehement. Herbert indes lässt sich überhaupt nicht beirren. "Olga" ist einmal mehr wunderschönes Lesevergnügen von Bernhard Schlink

Edith Berger
  • Edith Berger
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Olga

von Bernhard Schlink

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Olga