Die unendliche Geschichte

Michael Ende

(51)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 9,30

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab € 20,90

Accordion öffnen

eBook

ab € 14,99

Accordion öffnen

Hörbuch

ab € 10,69

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 10,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Welt-Bestseller von Michael Ende für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.
Bastian Balthasar Bux entdeckt in einer Buchhandlung ein geheimnisvolles Buch, "Die unendliche Geschichte". Begeistert nimmt er teil an den wilden Abenteuern des Helden Atréju und seinem gefährlichen Auftrag: Phantásien und seine Herrscherin, die Kindliche Kaiserin, zu retten. Zunächst nur Zuschauer, findet er sich unversehens selbst in Phantásien wieder. TU WAS DU WILLST lautet die Inschrift auf dem Symbol der unumschränkten Herrschaftsgewalt in Phantásien. Doch was dieser Satz in Wirklichkeit bedeutet, erfährt Bastian erst nach langem, mühevollem Suchen. Denn seine wahre Aufgabe ist es nicht, Phantásien zu beherrschen, sondern wieder herauszufinden. Wie aber verläßt man ein Reich, das keine Grenzen hat?

Produktdetails

Verkaufsrang 11605
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Altersempfehlung 12 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 06.11.2017
Illustrator Claudia Seeger
Verlag Thienemann
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Dateigröße 3939 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783522621120

Buchhändler-Empfehlungen

Klassiker

Anna Pichler, Thalia-Buchhandlung Bad Hofgastein

Wie oft habe ich mir schon vorgestellt, wie es wohl wäre, nach Phantasien zu reisen. Welche Abenteuer würde ich wohl erleben, welchen Gefahren trotzen... Dieses Buch hat mich gelehrt, wieviel Fantasie und Magie zwischen Buchdeckeln verborgen liegt. Bastians Geschichte ist gleichermaßen spannend wie aufregend, lustig wie traurig und - sie hat Tiefgang! Dieses Buch ist für Leser aller Altersgruppen geeignet und ein Muss für alle Fantasy-Fans!

Die unendliche Geschichte

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

"Die unendliche Geschichte" ist wohl eines der bekanntesten Kinderbücher im deutschsprachigen Raum. Die Idee, den Aufbau und die optische Gestaltung dieses Buchs finde ich wirklich super. Mit der Umsetzung der Geschichte hatte ich allerdings etwas zu kämpfen. Die erste Hälfte des Buchs fand ich wirklich gut und spannend, doch danach wurde es für mich immer langatmiger und langatmiger. Ob die Story etwas zu lang geraten ist oder ich einfach schon zu alt bin, um die vielen "unnötigen" Details zu schätzen, kann ich allerdings nicht sagen. Sicher weiß ich jedoch, dass ich den Satz "Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden." nicht mehr hören kann. Ich kann verstehen, wieso "Die unendliche Geschichte" nach wie vor eines der beliebtesten Kinderbücher ist. Selbst bin ich aber einfach nicht so richtig damit warm geworden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
44
2
3
1
1

von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jetzt haben wir doch auch die Gelegenheit, uns mal wieder altbekannte Klassiker vorzunehmen. Zum Glück hat Illustrator Sebastian Meschenmoser einem modernen Klassiker der Kinder- und Fantasyliteratur ein modernes wunderschönes Gewand verpasst und pünktlich zum 40. Geburtstag erstrahlt „Die unendliche Geschichte“ im neuen Glanz. ... Jetzt haben wir doch auch die Gelegenheit, uns mal wieder altbekannte Klassiker vorzunehmen. Zum Glück hat Illustrator Sebastian Meschenmoser einem modernen Klassiker der Kinder- und Fantasyliteratur ein modernes wunderschönes Gewand verpasst und pünktlich zum 40. Geburtstag erstrahlt „Die unendliche Geschichte“ im neuen Glanz. Die beste Voraussetzung um Bastian Balthasar Bux auf seiner Reise nach Phantásien zu begleiten! Ab 10 Jahren

Bastian rettet Phantasien und bleibt gefangen
von Wolfhound aus Schortens am 20.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich liebe diese Geschichte. Okay, die erste Hälfte. Es ist immer wieder schön, in die Welt Phantasiens einzutauchen, Atreju bei seiner Suche zu begleiten, mit Fuchur zu fliegen und um Phantasien und die kindliche Kaiserin zu bangen. In dieser Jubiläumsausgabe finde ich die verschiedenen Schriftfarben einfach mega gut. Man s... Ich liebe diese Geschichte. Okay, die erste Hälfte. Es ist immer wieder schön, in die Welt Phantasiens einzutauchen, Atreju bei seiner Suche zu begleiten, mit Fuchur zu fliegen und um Phantasien und die kindliche Kaiserin zu bangen. In dieser Jubiläumsausgabe finde ich die verschiedenen Schriftfarben einfach mega gut. Man sieht sofort von Abschnitt zu Abschnitt, ob man in Phantasien unterwegs ist oder bei Bastian in der realen Welt. Auch finde ich es toll, dass die Jubiläumsausgabe zwar ein neues Gewand bekommen hat, aber der Schreibstil und die Sprache Michael Endes beibehalten wurde und nicht einzelne Worte oder Sätze z. B. "verjüngt" wurden, damit die Geschichte auch dem jüngeren Leser besser zupass kommt. Dennoch flacht die Geschichte ab der Hälfte extrem ab. Natürlich ist die unendliche Geschichte unendlich, aber kaum ist Bastian in Phantasien und hat die Welt gerettet, verliert sich die Story ein wenig. Es wird Episode an Episode gereiht, ohne einen wirklichen roten Faden wie in der ersten Hälfte zu haben. Bastian ist sich immer mehr selbst entglitten und hat mich so doch sehr stark an Herr der Ringe und die Auswirkung des Rings auf Frodo erinnert. Es ist und bleibt eine Geschichte, zu der ich immer wieder greifen werde und die trotz allem nie an Zauber verliert.

Die Unendliche Geschichte Wollte Kein Ende Nehmen
von einer Kundin/einem Kunden aus Zollikofen am 25.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich kann mich noch an den Film aus dem Jahr 1984 erinnern und war ein grosser Fan. Endlich schaffte ich es mich dazu zu bringen den Roman zu lesen. Schon vor Lesebeginn war mir bewusst, dass der Film nur die Hälfte behandelt hatte. So erwarteten mich also noch mehr Abenteuer, das ist doch grossartig, oder etwa nicht? Auf dies... Ich kann mich noch an den Film aus dem Jahr 1984 erinnern und war ein grosser Fan. Endlich schaffte ich es mich dazu zu bringen den Roman zu lesen. Schon vor Lesebeginn war mir bewusst, dass der Film nur die Hälfte behandelt hatte. So erwarteten mich also noch mehr Abenteuer, das ist doch grossartig, oder etwa nicht? Auf diese Frage werde ich später eingehen, zunächst einmal der Inhalt, die noch nicht mit dem Film oder Text vertraut sind. Die Geschichte handelt von Bastian Balthasar Bux, einem zehnjährigem Jungen, dessen Leidenschaft Geschichten sind. Er schnappt sich ein Buch "Die Unendliche Geschichte" und beginnt darin zu lesen. Die Geschichte handelt von Phantasien, einer Fantasiewelt voller wundersamen Geschöpfe, die alle von dem Nichts bedroht sind. Das Nichts breitet sich aus und lässt alles verschwinden. Die Geschichte folgt dann hauptsächlich dem Jungen Atréjus, der das Nichts aufhalten muss. Die Geschichte handelt also von einem Jungen, der eine Geschichte über einen Jungen liest. Die Trennung der Perspektiven wird durch die Schriftfarbe noch verdeutlicht. So ist Bastians Perspektive in Rot und Fantasien in grün geschrieben. Auf seiner Reise erlebt Atréjus viele Abenteuer, welche zwischendurch von Bastian kommentiert werden. Später in der Geschichte taucht auch Bastian in die Geschichte ein und erlebt auch Abenteuer. Ich empfand die Geschichte zu beginn noch als Gut, doch in der zweiten Hälfte wurde das Lesen schon fast zur Qual. Das ach so grenzenlose Fantasien wirkte auf mich sehr oberflächlich. Viele Wesen tauchen nur einmal auf und das wars dann auch schon. Davon war ich wirklich enttäuscht. Die Welt ist zwar gefüllt mit allerlei Geschöpfe, doch fehlt es ihr an tiefe. Ein weiterer Kritikpunkt sind die "Bösewichte" der Geschichte und die Anführungszeichen meine ich auch so. Zum einen hätten wir da den Werwolf, welcher Atréju verfolgt und (Spoiler Warnung) nach dem ersten Gespräch mit ihm stirbt. Man lernt zwar mehr über die Welt, aber das ganze wirkte sehr enttäuschend auf mich. Dann gab es auch noch die Magierin Xayíde, die Bastian etwas beeinflusst und dann auch ihr ende nimmt. Beide Charactere haben die Geschichte nur geringfügig verändert und hätte man getrost auch weglassen können. Generell wirkte der ganze Text so, als hätte sich der Autor etwas ausgedacht, schnell niedergeschrieben und sich das nächste ausgedacht. Die fallen gelassenen Handlungsstränge werden immer mit "Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden." abgestempelt. Ich kann diesen Satz einfach nicht mehr hören. Besonders präsent war er in der zweiten Hälfte. Diese wirkte trotz der einfallsreichen Bewohner Fantasiens monoton auf mich. Bastian geht nach A, tut B und geht nach C, wo er D macht. Das ganze dann noch auf 200 Seiten wiederholen und voilà, das war grob zusammengefasst die zweite Hälfte. Rückblickend muss ich sagen, dass mir die erste Hälfte deutlich besser gefallen hat und ich niemanden dafür verachten würde, danach aufgehört zu haben. Ich musste mich dazu zwingen die letzten paar Kapitel zu lesen. Die Geschichte hat ihre schwächen, besonders die "Bösewichte" und es fehlt ihr an Tiefe. Im finde ich die Geschichte mittelmässig, kann aber sehr gut als Inspiration dienen. Was die Qualität des Buches an sich angeht bin ich begeistert. Ein schönes Hard Cover mit einem sehr schönem Abdruck. Das Buch macht sich prachtvoll in einem Bücherregal. Von dieser Seite her habe ich keine Kritikpunkte.


  • artikelbild-0