• Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores

Die Geschichte der Baltimores

Roman | Spannende Familiensaga über Liebe, Freundschaft, Ehrgeiz, Eifersucht und Neid

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Geschichte der Baltimores

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

23916

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2017

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/3,5 cm

Beschreibung

Rezension

»So spannend erzählt, dass diese vielschichtige Familiensaga wie ein Thriller wirkt.« ("Frankfurter Neue Presse")
»Ein Buch, das zu fesseln weiß und dessen Charaktere dem Leser noch lang im Gedächtnis bleiben.« ("ORF")
»Bis zur letzten Seite hochspannend und rasant erzählt.« ("Freundin")
»Erzählerisch und dramaturgisch sehr geschickt und mit hohem Unterhaltungswert.« ("St. Galler Tagblatt")
»Dicker hält seine Leser geschickt in Atem. (...) Ein richtiger Pageturner.« ("NDR Kultur")
»Dicker ist ein sehr süffiges, sehr kurzweiliges Buch, im positiven Sinne: ein Unterhaltungsroman gelungen.« ("NZZ (CH)")
»Joël Dicker erweist sich aufs Neue als begabter Erzähler, der sich gekonnt in die Psyche seiner Figuren einfühlt.« ("Deutschlandradio Kultur")
»fein komponiert« ("Rhein-Zeitung")
»Chapeau!« ("Berner Zeitung")
»Joël Dicker beweist erneut ein Gespür für menschliche Abgründe. (...) Spannung auf hohem Niveau.« ("SRF (CH)")

Details

Verkaufsrang

23916

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2017

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/3,5 cm

Gewicht

360 g

Auflage

5. Auflage

Originaltitel

Le Livre de Baltimore

Übersetzt von

  • Andrea Alvermann
  • Brigitte Grosse

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-31079-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

36 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ich liebe Euch, Ihr Goldmans!

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023

Bewertungsnummer: 2056497

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Goldmans aus Baltimores; Talent, Geld, Erfolg, prachtvolles Heim Goldmans aus Montclair: Bürgerliche, die knapp dem Leben trotzen können. Marcus Goldman, aus Montclair, hatte das Glück, dass er all seine Freizeit bei den Goldmans aus Baltimores verbringen kann. Er war wie ein Sohn. Als berühmter Autor beginnt er 8 Jahre nach der Katastrophe die Geschichte aufzuschreiben. Joël Dickers Bücher machen süchtig und lassen nicht mehr los, viele Geschichtsstränge, die Tränen zum laufen brachten und dazu spannend, fesselnd… Fazit: Unglaublich, wie eine 500seitige Familiengeschichte so fesseln kann. Sprachlos, fassungslos, begeistert…
Melden

Ich liebe Euch, Ihr Goldmans!

eskimo81 (Mitglied der Book Circle Community) am 29.10.2023
Bewertungsnummer: 2056497
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Goldmans aus Baltimores; Talent, Geld, Erfolg, prachtvolles Heim Goldmans aus Montclair: Bürgerliche, die knapp dem Leben trotzen können. Marcus Goldman, aus Montclair, hatte das Glück, dass er all seine Freizeit bei den Goldmans aus Baltimores verbringen kann. Er war wie ein Sohn. Als berühmter Autor beginnt er 8 Jahre nach der Katastrophe die Geschichte aufzuschreiben. Joël Dickers Bücher machen süchtig und lassen nicht mehr los, viele Geschichtsstränge, die Tränen zum laufen brachten und dazu spannend, fesselnd… Fazit: Unglaublich, wie eine 500seitige Familiengeschichte so fesseln kann. Sprachlos, fassungslos, begeistert…

Melden

Reich und arm

Bewertung am 25.09.2023

Bewertungsnummer: 2029923

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

GELESEN: Joël Dicker „Die Geschichte der Baltimores“ Erschienen 2016 bei Piper-Verlag, München, in deutscher Sprache Aus dem Französischen übersetzt von Brigitte Große und Andrea Alvermann 510 Seiten   Von unserer Lesefreundin Anne Oppermann wurde dieses Buch im Juni 2023 in einer Diskussion zu dem Roman „Das Schiff des Theseus“ empfohlen,. Der Roman " Die Baltimores " ist in fünf Bücher aufgeteilt.   • Teil „Das Buch der verlorenen Jugend“ • Teil „Das Buch der verlorenen Bruderschaft“ • Teil „Das Buch der Goldmans“ • Teil „Die Katastrophe“ • Teil „Das Buch der Wiedergutmachung“   Familiengeschichten gefallen mir immer sehr, und so habe mich zum ersten Mal mit einem Roman von Joël Dicker beschäftigt, der mir auf Anhieb zusagte. Diesem Roman könnte man auch die Überschrift „Reich und arm“ geben. Die Eltern des Protagonisten Marcus, Nathan und Deborah Goldman, können mit der Familie seines Onkels Saul und Anita Goldman nicht mithalten. Der Vater ist Ingenieur und die Mutter Verkäuferin. Die Unterlegenheit wird immer wieder von den Großeltern Max und Ruth unterstrichen, die nicht genug des Lobes über ihren Sohn Saul und dessen Wohlstand sind. Dies ufert so weit aus, dass sich Marcus lieber bei der Familie seines Onkels aufhält als bei seiner eigenen, für die er beginnt, sich zu schämen. Der Onkel, ein angesehener Rechtsanwalt, dessen Frau eine nicht weniger angesehene Ärztin und deren Sohn Hellel, ein als Kind frühreifes und waches Bürschchen, das körperlich recht zurückgeblieben ist, was seine Mitschüler schamlos ausnutzten. Erst als er auf den „Schläger“ Woody trifft, ändert sich seine Lebenssituation und damit auch die seiner Eltern. Marcus findet in Hellel und Woody (Woodrow Marshall Finn) die besten Freunde seines Lebens. Zu ihnen gesellt sich der an Mukoviszidose erkrankte Scott Neville, der von Woody und Hillel und noch mehr von seinen Eltern und seiner wunderschönen Schwester Alexandra wie ein rohes Ei behandelt wird. Scott ist ein „Liebling der Götter“, und Marcus ist teilweise auf ihn ein wenig eifersüchtig, was aber durch die schon mit dreizehn Jahren entflammte Liebe zu dessen Schwester Alexandra zweitrangig wird. Marcus ist es, der uns die Geschichte seiner beiden Familien und der von Patrick Neville in Gegenwart und Vergangenheit erzählt. Er wurde Schriftsteller, lebt alleine und hofft, wieder mit seiner großen Liebe Alexandra Neville, die, dank seiner Unterstützung, eine berühmte Sängerin wurde, zusammenzukommen. Er hatte sie einst verlassen, da er sich von ihr verraten fühlte.   Irgendwann hat sich nach einer Katastrophe, die im Jahr 2004 eintrat, für die Familie Saul Goldman alles verändert. Als Leser konnte ich bis zum direkten Kapitel „Die Katastrophe“, die im 4. Teil ab Seite 395 erzählt wird, nicht wirklich erahnen, warum Saul, der einst mit den Seinen im Reichtum lebte, sich in seinen letzten Lebensjahren in einem Restaurant verdingen musste und trotzdem liebenswert und bescheiden auftrat. Marcus besuchte seinen geliebten Onkel noch bis zu dessen Tod. Der Roman, der von Liebe, Neid, Eifersucht, Aufstieg und Fall erzählt, ist bis zuletzt überaus spannend und unbedingt lesenswert.   Eine wirkliche Empfehlung!  
Melden

Reich und arm

Bewertung am 25.09.2023
Bewertungsnummer: 2029923
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

GELESEN: Joël Dicker „Die Geschichte der Baltimores“ Erschienen 2016 bei Piper-Verlag, München, in deutscher Sprache Aus dem Französischen übersetzt von Brigitte Große und Andrea Alvermann 510 Seiten   Von unserer Lesefreundin Anne Oppermann wurde dieses Buch im Juni 2023 in einer Diskussion zu dem Roman „Das Schiff des Theseus“ empfohlen,. Der Roman " Die Baltimores " ist in fünf Bücher aufgeteilt.   • Teil „Das Buch der verlorenen Jugend“ • Teil „Das Buch der verlorenen Bruderschaft“ • Teil „Das Buch der Goldmans“ • Teil „Die Katastrophe“ • Teil „Das Buch der Wiedergutmachung“   Familiengeschichten gefallen mir immer sehr, und so habe mich zum ersten Mal mit einem Roman von Joël Dicker beschäftigt, der mir auf Anhieb zusagte. Diesem Roman könnte man auch die Überschrift „Reich und arm“ geben. Die Eltern des Protagonisten Marcus, Nathan und Deborah Goldman, können mit der Familie seines Onkels Saul und Anita Goldman nicht mithalten. Der Vater ist Ingenieur und die Mutter Verkäuferin. Die Unterlegenheit wird immer wieder von den Großeltern Max und Ruth unterstrichen, die nicht genug des Lobes über ihren Sohn Saul und dessen Wohlstand sind. Dies ufert so weit aus, dass sich Marcus lieber bei der Familie seines Onkels aufhält als bei seiner eigenen, für die er beginnt, sich zu schämen. Der Onkel, ein angesehener Rechtsanwalt, dessen Frau eine nicht weniger angesehene Ärztin und deren Sohn Hellel, ein als Kind frühreifes und waches Bürschchen, das körperlich recht zurückgeblieben ist, was seine Mitschüler schamlos ausnutzten. Erst als er auf den „Schläger“ Woody trifft, ändert sich seine Lebenssituation und damit auch die seiner Eltern. Marcus findet in Hellel und Woody (Woodrow Marshall Finn) die besten Freunde seines Lebens. Zu ihnen gesellt sich der an Mukoviszidose erkrankte Scott Neville, der von Woody und Hillel und noch mehr von seinen Eltern und seiner wunderschönen Schwester Alexandra wie ein rohes Ei behandelt wird. Scott ist ein „Liebling der Götter“, und Marcus ist teilweise auf ihn ein wenig eifersüchtig, was aber durch die schon mit dreizehn Jahren entflammte Liebe zu dessen Schwester Alexandra zweitrangig wird. Marcus ist es, der uns die Geschichte seiner beiden Familien und der von Patrick Neville in Gegenwart und Vergangenheit erzählt. Er wurde Schriftsteller, lebt alleine und hofft, wieder mit seiner großen Liebe Alexandra Neville, die, dank seiner Unterstützung, eine berühmte Sängerin wurde, zusammenzukommen. Er hatte sie einst verlassen, da er sich von ihr verraten fühlte.   Irgendwann hat sich nach einer Katastrophe, die im Jahr 2004 eintrat, für die Familie Saul Goldman alles verändert. Als Leser konnte ich bis zum direkten Kapitel „Die Katastrophe“, die im 4. Teil ab Seite 395 erzählt wird, nicht wirklich erahnen, warum Saul, der einst mit den Seinen im Reichtum lebte, sich in seinen letzten Lebensjahren in einem Restaurant verdingen musste und trotzdem liebenswert und bescheiden auftrat. Marcus besuchte seinen geliebten Onkel noch bis zu dessen Tod. Der Roman, der von Liebe, Neid, Eifersucht, Aufstieg und Fall erzählt, ist bis zuletzt überaus spannend und unbedingt lesenswert.   Eine wirkliche Empfehlung!  

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Geschichte der Baltimores

von Joël Dicker

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Daniela Perhalt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniela Perhalt

Thalia Gmunden – SEP

Zum Portrait

4/5

..vor und nach der Katastrophe..

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"...hör auf, von der Katastrophe zu sprechen, Marcus... es gibt immer Katastrophen, es wird immer Katastrophen geben, und das Leben geht trotzdem weiter. Katastrophen sind unvermeidbar. Sie haben im Grunde keine große Bedeutung. Wichtig ist nur, wie wir sie überwinden.." Dieser Roman von Dicker springt zeitlich viel hin und her, man könnte etwas durcheinander kommen, allerdings finde ich, dass stört nicht und nimmt auch der Geschichte nicht den Reiz! Ich fand sie sogar sehr bewegend, aufwühlend, tragisch und doch auch schön wegen der Liebe willen. Marcus Goldman, der Protagonist, erzählt von seiner Kindheit und Jugend, seinen Idolen und dass der Schein oft trügt und dass einem der eigene Kopf oft Fallen stellen kann, denn vieles ist nicht so wie man es glaubt zu wissen.
4/5

..vor und nach der Katastrophe..

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"...hör auf, von der Katastrophe zu sprechen, Marcus... es gibt immer Katastrophen, es wird immer Katastrophen geben, und das Leben geht trotzdem weiter. Katastrophen sind unvermeidbar. Sie haben im Grunde keine große Bedeutung. Wichtig ist nur, wie wir sie überwinden.." Dieser Roman von Dicker springt zeitlich viel hin und her, man könnte etwas durcheinander kommen, allerdings finde ich, dass stört nicht und nimmt auch der Geschichte nicht den Reiz! Ich fand sie sogar sehr bewegend, aufwühlend, tragisch und doch auch schön wegen der Liebe willen. Marcus Goldman, der Protagonist, erzählt von seiner Kindheit und Jugend, seinen Idolen und dass der Schein oft trügt und dass einem der eigene Kopf oft Fallen stellen kann, denn vieles ist nicht so wie man es glaubt zu wissen.

Daniela Perhalt
  • Daniela Perhalt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Geschichte der Baltimores

von Joël Dicker

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores
  • Die Geschichte der Baltimores