"Nachts hörten wir Hyänen und Schakale heulen."
Erfahren - Erinnern - Bewahren. Schriftenreihe des Zentrums für Erinnerungskultur und Geschichtsforschung Band 6

"Nachts hörten wir Hyänen und Schakale heulen."

Das Tagebuch eines Südtirolers aus dem Italienisch-Abessinischen Krieg 1935–1936

Buch (Taschenbuch)

€27,00

inkl. gesetzl. MwSt.

"Nachts hörten wir Hyänen und Schakale heulen."

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 27,00
eBook

eBook

ab € 21,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Der Sterzinger Bauernsohn Andrä Ralser war 1935 einer von rund 1.200 jungen Südtirolern, die in der faschistischen Ära unter Benito Mussolini in die italienische Armee eingezogen wurden, um am weit entfernten Horn von Afrika am Abessinienfeldzug teilzunehmen. Der Krieg war von zahlreichen Verstößen gegen die Haager Landkriegsordnung geprägt und endete 1936 damit, dass Äthiopien Teil des italienischen Kolonialgebietes in Ostafrika wurde.

Von seinem Kriegseinsatz hinterließ Andrä Ralser ein dichtbeschriebenes Notizbüchlein, in dem er seine Erlebnisse - beginnend mit der Überfahrt von Livorno nach Massaua über den folgenden Aufmarsch in Eritrea bis hin zu den Kämpfen im wilden Hochland Abessiniens - fortlaufend festhielt. Sorgsam von der Familie aufbewahrt, bildet das Tagebuch rund 80 Jahre später eines der wenigen erhalten gebliebenen schriftlichen Selbstzeugnisse von Südtirolern aus dem Abessinienkrieg. Ralser gibt darin tiefe Einblicke in seine Kriegserfahrungen und beschreibt auch, wie er die doppelte Fremdheit, als Europäer in Afrika einerseits und als deutschsprachiger Südtiroler in der italienischen Armee andererseits, wahrnahm.

Markus Wurzer spürt diesen Fragen nach und bettet das sorgsam edierte Tagebuch auch methodisch-theoretisch sowie in seinen historischen Kontext ein.

Markus Wurzer, Mag., geb. 1990 in Lienz/Osttirol, Studium der Geschichte und Germanistik an den Universitäten Graz und Bologna, seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte an der Universität Graz. Forschungsschwerpunkte: Konstruktion und Rezeption von Heldenbildern im Gebirgskrieg 1915–1918; Grazer NS-Studentenschaft in den 1930er Jahren, Erfahrungs-, Alltags- und Mentalitätsgeschichte des Italienisch-Abessinischen Krieges 1935–1941.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.11.2016

Verlag

Wagner Innsbruck

Seitenzahl

164

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.11.2016

Verlag

Wagner Innsbruck

Seitenzahl

164

Maße (L/B/H)

24/17,2/1,2 cm

Gewicht

327 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7030-0943-3

Weitere Bände von Erfahren - Erinnern - Bewahren. Schriftenreihe des Zentrums für Erinnerungskultur und Geschichtsforschung

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • "Nachts hörten wir Hyänen und Schakale heulen."