Das ¿Mädchenlied¿, eine eigenständige Gattung? ¿Herzeliebez vrowelîn¿ von Walther von der Vogelweide und weitere ausgewählte Lieder

Das ¿Mädchenlied¿, eine eigenständige Gattung? ¿Herzeliebez vrowelîn¿ von Walther von der Vogelweide und weitere ausgewählte Lieder

Buch (Taschenbuch)

€17,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Das ¿Mädchenlied¿, eine eigenständige Gattung? ¿Herzeliebez vrowelîn¿ von Walther von der Vogelweide und weitere ausgewählte Lieder

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 17,95
eBook

eBook

ab € 15,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 1,0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Germanistik), Veranstaltung: Der Minnesang Walthers, Sprache: Deutsch, Abstract: Das sogenannte ¿Mädchenlied¿, ein in der Forschung beliebter Analyse-Gegenstand, stellt keine offizielle Gattung dar. Es gibt keine einheitlichen Definitionskriterien, daher ist es in der Forschung stark umstritten, was zu den ¿Mädchenliedern¿ gezählt wird. Im Mittelpunkt der folgenden Analyse steht Walther von der Vogelweides Lied 49,25 ¿Herzeliebez vrowelîn¿. Dieses Lied ist Ausgangspunkt für weitere Lieder Walthers, die in der Forschung immer wieder als ¿Mädchenlieder¿ betitelt werden. Es wird der Frage nachgegangen, was ein ¿Mädchenlied¿ ausmacht und inwiefern man vom Begriff Gebrauch machen kann. Zunächst wird in einer Einleitung der Forschungsstand aufgezeigt. Vermeintliche Kennzeichen für ¿Mädchenlied¿, ein kurzer Überblick über Walthers Minneauffassung, die Problematik eines einheitlichen Kanons für ¿Mädchenlieder¿, Liedgattungen des Mittelalters, sowie die drei Hauptkriterien, an denen die ausgewählten Lieder zu untersuchen sind, werden genannt. Im Hauptteil steht das Lied 49,25. Mit ihm zusammenhängende Begriffe wie herzeliebe, vrowelîn und ¿Niedere Minne¿ werden aufgegriffen um Walthers Minnekonzeption näher zu kommen. Im Zentrum steht die Frage, inwiefern die als ¿Mädchenlieder¿ postulierten Lieder als solche angesehen werden können. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede haben sie aufzuweisen? Und inwiefern ist es problematisch, ein Lied nur einer Gattung zuzuweisen? In einem Fazit sollen die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst werden.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.07.2016

Verlag

GRIN

Seitenzahl

32

Maße (L/B/H)

21/14,8/0,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.07.2016

Verlag

GRIN

Seitenzahl

32

Maße (L/B/H)

21/14,8/0,2 cm

Gewicht

62 g

Auflage

1. Auflage

Reihe

Akademische Schriftenreihe Bd. V334794

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-668-24582-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Das ¿Mädchenlied¿, eine eigenständige Gattung? ¿Herzeliebez vrowelîn¿ von Walther von der Vogelweide und weitere ausgewählte Lieder