Schneeflockensommer

Schneeflockensommer

eBook

€12,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Schneeflockensommer

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 14,95
eBook

eBook

ab € 12,99

Beschreibung

Es ist eine Schuld, die Marie antreibt, so groß, so unbewältigbar, dass Weglaufen die einzige Möglichkeit scheint. Eine Schuld, die das 14-jährige Mädchen in eine Waldhütte und damit in die Hände der "Eisen-Berta" scheucht. Eine ruppige, alte Frau, die abseits des nahegelegenen Dorfes lebt. Die das hungrige Mädchen aufnimmt, solange sie verschiedene Arbeiten verrichtet.
Fast einen ganzen Sommer lang bleibt Marie hier, lernt neben der Alten auch Flora und Linus aus dem Dorf kennen. Flüchtet aus ihrer eigenen Geschichte in die Geschichten der anderen, in die Geschichten einer durchaus nicht immer nur idyllischen Dorfgemeinschaft.
Doch auch, wenn ihr die Gedanken daran selbst im Hochsommer ein schneekaltes Frösteln über den Rücken jagen - Marie weiß letztlich, was sie zu tun hat ...
Originelle Figuren, überraschende Beziehungen, spannende Wendungen, sprachgewaltig erzählt

BARBARA SCHINKO, geb. 1980 in Linz. Nach dem Studium der Internationalen Wirtschaftsbeziehungen in Eisenstadt, Dublin und Prag zog es sie wieder in ihre Heimatstadt zurück, wo sie heute mit ihrer Familie lebt und ihre Zeit am liebsten im Hängesessel am Balkon verbringt.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

14.10.2015

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

14.10.2015

Verlag

Tyrolia

Seitenzahl

160 (Printausgabe)

Dateigröße

1378 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783702234980

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Zwischen den Zeilen

Nicole aus Nürnberg am 19.02.2017

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Aufmerksamkeit: Wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, das dürft ihr auf meinem Blog entdecken. Wie ich die Geschichte empfunden habe: Ich muss gestehen, das Buch hat eine leichte Melancholie. Es ist traurig und doch mit einer gewissen Leichtigkeit, so das die Trauer nicht herunterziehend ist. Dieses Buch versteckt in seinen Botschaften die Geschichte von Marie und nur wer aufmerksam liest erfährt was mit ihr wirklich geschehen ist, denn dass dieses Mädchen keine leichte Bürde mit sich herum schleppt um überhaupt zu fliehen, dass kann man schon von der ersten Seite an entdecken, aber wirklich ihr Geheimnis kann man nur lüften und verstehen, wenn man die Geduld hat, zwischen den Zeilen und bis zum Ende durchzuhalten, dass macht das Buch aber leicht, dank der leichten Sprache und den verspielten Sätzen. Charaktere im Buch: Für mich ist Marie ein starkes 14 jähriges Mädchen, das ich gut verstehen kann, so viel wie sie erleben musste zu Hause, kann man jedoch von einem traumatisierten Mädchen sprechen. Diese lässt es aber nicht "heraus hängen", sie versteckt es eher, erst langsam taut sie bei Eisen Berta auf und erkennt, sie darf sein, wie sie ist. Doch mit einem Schicksalsschlag, das mit dem Distel zusammenhängt, muss sie lernen sehr gut umzugehen, und hier konnte ich Marie zu 100 Prozent nachempfinden und war selbst leicht entsetzt von der Berta. Ein geliebtes Tier starb, und Marie hatte nicht ganz Unschuld. Eisen Berta lebt jedoch von den Tieren und muss es schlachten. Hier muss Marie ganz stark sein und erkennen, Handlungen haben Folgen, Folgen haben Konsequenzen und die sind nicht immer leicht zu akzeptieren und zu verstehen. So versucht Marie erneut wegzulaufen, ob ihr das gelingen wird, oder ob sie sich stellt? Das soll euch das Buch selbst verraten. Es gibt auch noch Rapunzel und Linus im Buch. Rapunzel bleibt fremd, aber dennoch spielt sie eine tragende Rolle in diesem Buch. Linus dagegen wird ein wirklich guter Freund von Marie und hilft ihr, sich wieder für das Leben zu entscheiden. Er ist ein Junge, der ermutigt, und ganz zart mit einem Menschen umgeht, dennoch und gerade deswegen hat er auch die Erlaubnis und den Schlüssel zu Maries Herz erhalten und darf deswegen auch mal strenger zu ihr sein, und ihr das Leben, wie er es sieht mitteilen. Für mich sind die Charaktere warm und lebensnah. Sie sind zwar nicht alle gleich stark heraus geformt worden, dennoch hat jede ihre eigene Rolle in diesem Buch, die nur diese Figur einnehmen kann. Mir sind die Charaktere sehr nah gewesen, bis auf eine, und ich hatte das Gefühl, die Geschichte wirklich vor meinen Augen zu sehen. Nicht nur indem ich sie wahr genommen hatte, sondern ich hatte das Gefühl sie wirklich mit zu erleben und zu gestalten. Das fand ich berührend. Schreibstil: Barbara schreibt dieses Buch in einer versteckten und sehr lieblichen Form. Das Grausame was Marie erlebte, muss man als Leser heraus lesen und kann nur durch aufmerksames wahr nehmen erkannt werden. Nur in einer Sache war Barbara sehr klar, vielleicht etwas zu klar, als Distel starb. Diese Geschichte war irgendwie der Hauptakt, der lauteste Knall, der Mittelpunkt dieser Geschichte. Andererseits fand ich es genial, dass die Autorin den Mut hatte, Marie und mich an die Hand zu nehmen und zu erklären wie das Leben und das Sterben für ein Tier aussehen kann. Vor allem wie man mit Dingen (seien es Lebewesen, Sachliche Dinge oder anderes) umgehen sollte, jedoch nicht mit erhobenen Zeigefinger. Das Buch ist verschlüsselt geschrieben, und diese Wechselwirkung zwischen Rückblick und dem Jetzt fand ich total genial geformt, wenn auch sehr überraschend. Denn so einen Schreibstil, habe ich lange nicht gelesen und muss sagen, nur durch Barbaras Herzblut habe ich es auch gerne gelesen, andere Bücher mit weniger Herz wären abgebrochen worden. Was auch faszinierend für mich war, dass Barbara die Geschichte um Geschichten umrankte. So trifft man auf viele bekannte Märchen und vor allem auf Frau Holle. Diese Märchen machen deutlich, wie grausam diese eigentlich sind, und doch wie warm und herzlich einem werden kann, wenn man sich mit diesen Märchen auseinander setzt. Übrigens, das Buch lebt weiter, selbst wenn man es beendet hat, denn man muss sich selbst die weiteren Handlungen überlegen, weil das Ende offen ist. Einerseits mag ich so was gar nicht, doch in diesem Buch ist es passend, denn nur wer zwischen den Zeilen zu lesen vermag der kann auch entdecken, was wirklich mit den Figuren im Buch passierte. Spannung: Man mag meinen, dass das Buch nicht spannend ist, wenn alles zwischen den Zeilen geschrieben steht, und hier kann ich nur sagen, weit gefehlt. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und das nicht nur, weil ich begeistert bin, sondern es berührte mich auf eine ganz bestimmte Weise und ich wollte wirklich wissen, wie geht es mit Marie weiter, was wird sie als nächstes anstellen, oder auch heraus holen aus ihrem Herzen? Warum handelt Marie wie sie handelt und was bedeutet es für sie, mit Narben herum zu laufen, wer fügte ihr überhaupt diese Narben zu? Obwohl man es nicht ganz genau von Marie mitbekommt, so ist das Kopfkino am Werk und man kann eins und eins zusammen zähle, oder aber auch nicht, die Geschichte lebt nur mit dem Leser zusammen. Weiterempfehlung? Ihr solltet dieses Buch lesen, es berührt, es macht nachdenklich und es regt an, über Dinge neu nachzudenken, neu zu überdenken. Das schaffen wirklich wenige Bücher. Und gerade weil es so versteckt geschrieben worden ist, hat es einen eigenen Zauber. Auch die Themen im Buch selbst, Freundschaft, Abschied, Neuanfang finde ich sehr wertvoll und kann sicherlich eine gute Hilfestellung für Jugendliche aber auch Erwachsene sein. Bewertung: Ich bin von diesem Buch sehr berührt worden, zugleich durfte ich ein starkes Mädchen kennen lernen, das mir nicht unähnlich war, sondern es wirkte für mich wie meine kleine Schwester. Liebenswert und Beachtenswert, Faszinierend und zugleich Abstoßend. Diese Mischung macht es für mich zu einem TOP Buch. Für mich bekommt das Buch, weil es mich wirklich tief bewegte, fünf Sterne.

Zwischen den Zeilen

Nicole aus Nürnberg am 19.02.2017
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Aufmerksamkeit: Wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin, das dürft ihr auf meinem Blog entdecken. Wie ich die Geschichte empfunden habe: Ich muss gestehen, das Buch hat eine leichte Melancholie. Es ist traurig und doch mit einer gewissen Leichtigkeit, so das die Trauer nicht herunterziehend ist. Dieses Buch versteckt in seinen Botschaften die Geschichte von Marie und nur wer aufmerksam liest erfährt was mit ihr wirklich geschehen ist, denn dass dieses Mädchen keine leichte Bürde mit sich herum schleppt um überhaupt zu fliehen, dass kann man schon von der ersten Seite an entdecken, aber wirklich ihr Geheimnis kann man nur lüften und verstehen, wenn man die Geduld hat, zwischen den Zeilen und bis zum Ende durchzuhalten, dass macht das Buch aber leicht, dank der leichten Sprache und den verspielten Sätzen. Charaktere im Buch: Für mich ist Marie ein starkes 14 jähriges Mädchen, das ich gut verstehen kann, so viel wie sie erleben musste zu Hause, kann man jedoch von einem traumatisierten Mädchen sprechen. Diese lässt es aber nicht "heraus hängen", sie versteckt es eher, erst langsam taut sie bei Eisen Berta auf und erkennt, sie darf sein, wie sie ist. Doch mit einem Schicksalsschlag, das mit dem Distel zusammenhängt, muss sie lernen sehr gut umzugehen, und hier konnte ich Marie zu 100 Prozent nachempfinden und war selbst leicht entsetzt von der Berta. Ein geliebtes Tier starb, und Marie hatte nicht ganz Unschuld. Eisen Berta lebt jedoch von den Tieren und muss es schlachten. Hier muss Marie ganz stark sein und erkennen, Handlungen haben Folgen, Folgen haben Konsequenzen und die sind nicht immer leicht zu akzeptieren und zu verstehen. So versucht Marie erneut wegzulaufen, ob ihr das gelingen wird, oder ob sie sich stellt? Das soll euch das Buch selbst verraten. Es gibt auch noch Rapunzel und Linus im Buch. Rapunzel bleibt fremd, aber dennoch spielt sie eine tragende Rolle in diesem Buch. Linus dagegen wird ein wirklich guter Freund von Marie und hilft ihr, sich wieder für das Leben zu entscheiden. Er ist ein Junge, der ermutigt, und ganz zart mit einem Menschen umgeht, dennoch und gerade deswegen hat er auch die Erlaubnis und den Schlüssel zu Maries Herz erhalten und darf deswegen auch mal strenger zu ihr sein, und ihr das Leben, wie er es sieht mitteilen. Für mich sind die Charaktere warm und lebensnah. Sie sind zwar nicht alle gleich stark heraus geformt worden, dennoch hat jede ihre eigene Rolle in diesem Buch, die nur diese Figur einnehmen kann. Mir sind die Charaktere sehr nah gewesen, bis auf eine, und ich hatte das Gefühl, die Geschichte wirklich vor meinen Augen zu sehen. Nicht nur indem ich sie wahr genommen hatte, sondern ich hatte das Gefühl sie wirklich mit zu erleben und zu gestalten. Das fand ich berührend. Schreibstil: Barbara schreibt dieses Buch in einer versteckten und sehr lieblichen Form. Das Grausame was Marie erlebte, muss man als Leser heraus lesen und kann nur durch aufmerksames wahr nehmen erkannt werden. Nur in einer Sache war Barbara sehr klar, vielleicht etwas zu klar, als Distel starb. Diese Geschichte war irgendwie der Hauptakt, der lauteste Knall, der Mittelpunkt dieser Geschichte. Andererseits fand ich es genial, dass die Autorin den Mut hatte, Marie und mich an die Hand zu nehmen und zu erklären wie das Leben und das Sterben für ein Tier aussehen kann. Vor allem wie man mit Dingen (seien es Lebewesen, Sachliche Dinge oder anderes) umgehen sollte, jedoch nicht mit erhobenen Zeigefinger. Das Buch ist verschlüsselt geschrieben, und diese Wechselwirkung zwischen Rückblick und dem Jetzt fand ich total genial geformt, wenn auch sehr überraschend. Denn so einen Schreibstil, habe ich lange nicht gelesen und muss sagen, nur durch Barbaras Herzblut habe ich es auch gerne gelesen, andere Bücher mit weniger Herz wären abgebrochen worden. Was auch faszinierend für mich war, dass Barbara die Geschichte um Geschichten umrankte. So trifft man auf viele bekannte Märchen und vor allem auf Frau Holle. Diese Märchen machen deutlich, wie grausam diese eigentlich sind, und doch wie warm und herzlich einem werden kann, wenn man sich mit diesen Märchen auseinander setzt. Übrigens, das Buch lebt weiter, selbst wenn man es beendet hat, denn man muss sich selbst die weiteren Handlungen überlegen, weil das Ende offen ist. Einerseits mag ich so was gar nicht, doch in diesem Buch ist es passend, denn nur wer zwischen den Zeilen zu lesen vermag der kann auch entdecken, was wirklich mit den Figuren im Buch passierte. Spannung: Man mag meinen, dass das Buch nicht spannend ist, wenn alles zwischen den Zeilen geschrieben steht, und hier kann ich nur sagen, weit gefehlt. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und das nicht nur, weil ich begeistert bin, sondern es berührte mich auf eine ganz bestimmte Weise und ich wollte wirklich wissen, wie geht es mit Marie weiter, was wird sie als nächstes anstellen, oder auch heraus holen aus ihrem Herzen? Warum handelt Marie wie sie handelt und was bedeutet es für sie, mit Narben herum zu laufen, wer fügte ihr überhaupt diese Narben zu? Obwohl man es nicht ganz genau von Marie mitbekommt, so ist das Kopfkino am Werk und man kann eins und eins zusammen zähle, oder aber auch nicht, die Geschichte lebt nur mit dem Leser zusammen. Weiterempfehlung? Ihr solltet dieses Buch lesen, es berührt, es macht nachdenklich und es regt an, über Dinge neu nachzudenken, neu zu überdenken. Das schaffen wirklich wenige Bücher. Und gerade weil es so versteckt geschrieben worden ist, hat es einen eigenen Zauber. Auch die Themen im Buch selbst, Freundschaft, Abschied, Neuanfang finde ich sehr wertvoll und kann sicherlich eine gute Hilfestellung für Jugendliche aber auch Erwachsene sein. Bewertung: Ich bin von diesem Buch sehr berührt worden, zugleich durfte ich ein starkes Mädchen kennen lernen, das mir nicht unähnlich war, sondern es wirkte für mich wie meine kleine Schwester. Liebenswert und Beachtenswert, Faszinierend und zugleich Abstoßend. Diese Mischung macht es für mich zu einem TOP Buch. Für mich bekommt das Buch, weil es mich wirklich tief bewegte, fünf Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Schneeflockensommer

von Barbara Schinko

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Schneeflockensommer