Vergiss nicht, dass wir uns lieben

Vergiss nicht, dass wir uns lieben

Buch (Taschenbuch)

€10,90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Eine Frau erwacht allein mitten in einem Wald. Sie weiß weder wer sie ist, noch wo sie ist und kann sich an nichts aus ihrem früheren Leben erinnern.
Ein Mann erwacht an einer anderen Stelle desselben Waldes unter genau den gleichen Umständen. Auch er hat aus unerfindlichen Gründen sein Gedächtnis verloren.
Auf der Suche nach Hilfe gelangen beide zu dem einzigen Haus in einer wunderschönen, aber offensichtlich menschenleeren Gegend am Meer, wo sie fassungslos feststellen, dass sie das gleiche Schicksal teilen.
Vergebens versuchen sie zu ergründen, was mit ihnen passiert ist und wer sie sind. Gehören sie vielleicht sogar zusammen? Ist das Haus, in dem sie sich getroffen haben, womöglich ihr Haus? Doch sie finden keine Antworten auf ihre Fragen, keinen einzigen Hinweis. Im Gegenteil, das Haus und die Art und Weise, wie es ausgestattet ist, wirft nur noch mehr Fragen auf.
Der einzige Trost in ihrer verzweifelten Situation ist das Gefühl der Nähe und des Vertrauens, das sich fast unmittelbar zwischen den beiden einstellt.
Hilfe zu holen oder mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen, erweist sich als unmöglich und so müssen sie sich mit ihrem Schicksal arrangieren. Paula und Johannes – so nennen sie sich selbst – beginnen gemeinsam ein neues Leben und sind schon bald von einer so tiefen Liebe zueinander erfüllt, dass sie alle ungeklärten Fragen verdrängen. In einem fast paradiesischen Zustand leben sie nur noch für den Moment und füreinander.
Eines Tages jedoch lichtet sich der Schleier über der Vergangenheit, und die Antworten, die sie anfangs so ersehnten, setzen die Liebe der beiden einer bitteren Zerreißprobe aus.
Der Roman, der wie ein Krimi beginnt, wird zu einer bewegenden Liebesgeschichte in der sich alle Fragen letztlich auf die eine Frage reduzieren: Wie groß ist die Macht der Liebe wirklich?

Details

Verkaufsrang

18717

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2015

Verlag

FeuerWerke Verlag

Seitenzahl

192

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

18717

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.10.2015

Verlag

FeuerWerke Verlag

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/1,3 cm

Gewicht

268 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-945362-13-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Anders als erwartet

Madita Hofmann am 21.03.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Roman beginnt ein wenig wie ein Krimi. Zwei Menschen, die ohne Erinnerung aufwachen und dann auch noch im selben Wald - das kann doch kein Zufall sein? Im Laufe der Geschichte entwickelt man dann verschiedene Theorien, wie es dazu gekommen sein könnte. Mein erster Verdacht war eine durch ein Traumata ausgelöste Amnesie. Krimi eben. Und dann ging ich über in die Theorie, dass die Begegnung nicht in Wirklichkeit stattfindet, sondern in den Köpfen der beiden Personen, z.B. weil sie im Koma liegen oder so. Ob und inwieweit die Theorien den Geschehnissen im Buch ähnlich sind, müsst ihr aber selbst rausfinden ;) Das Buch kommt mit extrem wenigen Personen aus, ein ganz großer Teil sogar nur mit zwei: Johannes und Paula. Zumindest nennen sie sich so, denn keiner von ihnen weiß, wer sie wirklich sind. Woher kommen sie? Was ist mit ihnen passiert? Und die wichtigste: wollen sie ihre Erinnerungen zurück haben? Was ist, wenn die Erinnerungen schlimmes hervorbringen? Denn Paula und Johannes leben sich gut auf ihrer einsamen Insel ein, sie geben sich gegenseitig Halt und finden einen Weg, mit ihrer Erinnerungslosigkeit zu leben. Wollen sie das riskieren für ihre Erinnerungen? Menschen verändern sich. Man wird erwachsen. Vielleicht wird einem die Karriere wichtiger als die Freunde. Oder umgekehrt. Man ändert die Perspektiven und seine Persönlichkeit. Vormals unwichtige Dinge werden plötzlich wichtig und vormals wichtige unwichtig. Doch man verändert sich nicht nur selbst, die Menschen um einen herum machen genau das gleiche durch. Und irgendwann ist der Mensch, in den man sich verliebt hat vielleicht nicht mehr der gleiche. Man entwickelt sich. Die Beziehung entwickelt sich. Manchmal in die gleiche Richtung und manchmal in die entgegengesetzte. Doch kann man dann die Beziehung noch retten? Kann man wieder zurück zu dem Punkt, an dem man angefangen hat? Oder ist man für immer gefangen in diesem neuen Menschen, zu dem man geworden ist? Das ist eine der vielen Fragen, um die es in dem Roman geht. Die Liebe. Die Erinnerung. Schicksal. Erinnerungen machen uns zu dem, was wir sind. Deshalb sind Erinnerungen so wichtig, aber manchmal nehmen sie uns gefangen. Lassen uns nicht mehr los. Und verändern uns deswegen. Wenn man keinerlei Erinnerungen mehr hat, kann man neu anfangen. Doch man ist irgendwie wurzellos. Man hat keinen Halt. Was würdest du wählen? Ein Leben ohne Erinnerung mit der Chance, alles neu zu erleben und alte Fehler vielleicht zu vermeiden? Oder ein Leben mit Erinnerungen? Mit all den Fehlern und Schicksalsschlägen? Und wenn man die Erinnerungen zurück hat, kann man damit leben? Kann man seine Zukunft dennoch ändern? Fehler wieder gut machen? Sich in einen anderen Menschen verwandeln? Wie gesagt: Das Buch ist nicht oberflächlich, sondern regt zum Nachdenken an. Es zeigt Tiefgang, und das gefällt mir wirklich gut! Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und gut zu lesen. Allerdings ist das Buch recht kurz, wegen mir hätte es ruhig ein paar Seiten länger sein können und auch ein kleines bisschen mehr Dramatik hätte nicht geschadet. Alles in allem ist das Buch jedoch sehr angenehm zu lesen! Fazit Eine Liebesgeschichte, wie man sie selten finde. Die Story ist wirklich mal was Neues, etwas, was man so noch nicht kennt. Auch wenn nicht allzu viel passiert, wird die Geschichte dennoch nicht langweilig und man wird zum Nachdenken angeregt. Das hier ist keine oberflächliche Liebesgeschichte, wie man sie zuhauf kennt, nein, sie ist sehr viel tiefgründiger! Ein paar mehr Seiten und ein bisschen mehr Dramatik hätten nicht geschadet, das ist aber auch das einzige, was ich auszusetzen habe. Ich bin jedenfalls gespannt auf die weiteren Bücher der Autorin!

Anders als erwartet

Madita Hofmann am 21.03.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Roman beginnt ein wenig wie ein Krimi. Zwei Menschen, die ohne Erinnerung aufwachen und dann auch noch im selben Wald - das kann doch kein Zufall sein? Im Laufe der Geschichte entwickelt man dann verschiedene Theorien, wie es dazu gekommen sein könnte. Mein erster Verdacht war eine durch ein Traumata ausgelöste Amnesie. Krimi eben. Und dann ging ich über in die Theorie, dass die Begegnung nicht in Wirklichkeit stattfindet, sondern in den Köpfen der beiden Personen, z.B. weil sie im Koma liegen oder so. Ob und inwieweit die Theorien den Geschehnissen im Buch ähnlich sind, müsst ihr aber selbst rausfinden ;) Das Buch kommt mit extrem wenigen Personen aus, ein ganz großer Teil sogar nur mit zwei: Johannes und Paula. Zumindest nennen sie sich so, denn keiner von ihnen weiß, wer sie wirklich sind. Woher kommen sie? Was ist mit ihnen passiert? Und die wichtigste: wollen sie ihre Erinnerungen zurück haben? Was ist, wenn die Erinnerungen schlimmes hervorbringen? Denn Paula und Johannes leben sich gut auf ihrer einsamen Insel ein, sie geben sich gegenseitig Halt und finden einen Weg, mit ihrer Erinnerungslosigkeit zu leben. Wollen sie das riskieren für ihre Erinnerungen? Menschen verändern sich. Man wird erwachsen. Vielleicht wird einem die Karriere wichtiger als die Freunde. Oder umgekehrt. Man ändert die Perspektiven und seine Persönlichkeit. Vormals unwichtige Dinge werden plötzlich wichtig und vormals wichtige unwichtig. Doch man verändert sich nicht nur selbst, die Menschen um einen herum machen genau das gleiche durch. Und irgendwann ist der Mensch, in den man sich verliebt hat vielleicht nicht mehr der gleiche. Man entwickelt sich. Die Beziehung entwickelt sich. Manchmal in die gleiche Richtung und manchmal in die entgegengesetzte. Doch kann man dann die Beziehung noch retten? Kann man wieder zurück zu dem Punkt, an dem man angefangen hat? Oder ist man für immer gefangen in diesem neuen Menschen, zu dem man geworden ist? Das ist eine der vielen Fragen, um die es in dem Roman geht. Die Liebe. Die Erinnerung. Schicksal. Erinnerungen machen uns zu dem, was wir sind. Deshalb sind Erinnerungen so wichtig, aber manchmal nehmen sie uns gefangen. Lassen uns nicht mehr los. Und verändern uns deswegen. Wenn man keinerlei Erinnerungen mehr hat, kann man neu anfangen. Doch man ist irgendwie wurzellos. Man hat keinen Halt. Was würdest du wählen? Ein Leben ohne Erinnerung mit der Chance, alles neu zu erleben und alte Fehler vielleicht zu vermeiden? Oder ein Leben mit Erinnerungen? Mit all den Fehlern und Schicksalsschlägen? Und wenn man die Erinnerungen zurück hat, kann man damit leben? Kann man seine Zukunft dennoch ändern? Fehler wieder gut machen? Sich in einen anderen Menschen verwandeln? Wie gesagt: Das Buch ist nicht oberflächlich, sondern regt zum Nachdenken an. Es zeigt Tiefgang, und das gefällt mir wirklich gut! Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und gut zu lesen. Allerdings ist das Buch recht kurz, wegen mir hätte es ruhig ein paar Seiten länger sein können und auch ein kleines bisschen mehr Dramatik hätte nicht geschadet. Alles in allem ist das Buch jedoch sehr angenehm zu lesen! Fazit Eine Liebesgeschichte, wie man sie selten finde. Die Story ist wirklich mal was Neues, etwas, was man so noch nicht kennt. Auch wenn nicht allzu viel passiert, wird die Geschichte dennoch nicht langweilig und man wird zum Nachdenken angeregt. Das hier ist keine oberflächliche Liebesgeschichte, wie man sie zuhauf kennt, nein, sie ist sehr viel tiefgründiger! Ein paar mehr Seiten und ein bisschen mehr Dramatik hätten nicht geschadet, das ist aber auch das einzige, was ich auszusetzen habe. Ich bin jedenfalls gespannt auf die weiteren Bücher der Autorin!

wunderbar erzählte Liebesgeschichte

Bewertung aus Chemnitz am 20.01.2016

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese sehr ungewöhnliche Liebesgeschichte fesselte mich von Anfang an. Bis direkt zum Schluss kommen nur zwei Personen vor, die sich an nichts aus ihrer Vergangenheit erinnern können, nicht einmal an ihre Namen. Der Leser erlebt ausschließlich den aktuellen Alltag mit, was in keinem Moment langweilig wird. Der Schluss war vorhersehbar und driftete in Fantasie ab, aber das störte mich nicht im mindesten. Ich mochte die beiden Helden sehr. Mir gefiel der Schreibstil der Autorin so gut, dass ich mir gleich ein weiteres Buch von ihr bestellte.

wunderbar erzählte Liebesgeschichte

Bewertung aus Chemnitz am 20.01.2016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Diese sehr ungewöhnliche Liebesgeschichte fesselte mich von Anfang an. Bis direkt zum Schluss kommen nur zwei Personen vor, die sich an nichts aus ihrer Vergangenheit erinnern können, nicht einmal an ihre Namen. Der Leser erlebt ausschließlich den aktuellen Alltag mit, was in keinem Moment langweilig wird. Der Schluss war vorhersehbar und driftete in Fantasie ab, aber das störte mich nicht im mindesten. Ich mochte die beiden Helden sehr. Mir gefiel der Schreibstil der Autorin so gut, dass ich mir gleich ein weiteres Buch von ihr bestellte.

Unsere Kund*innen meinen

Vergiss nicht, dass wir uns lieben

von Barbara Leciejewski

4.6

0 Bewertungen filtern

  • Vergiss nicht, dass wir uns lieben