Electronic Government - vom User zum Bürger

Zur kritischen Theorie des Internet

Christoph Engemann

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,39
14,39
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Das Internet steht nach seiner kurzen Entwicklung an einer entscheidenden Schwelle: der Lösung des Anonymitätsproblems im Netz. Christoph Engemann analysiert, warum die Nutzung der Potenziale, die sich mit E-Business und E-Government verbinden, vor einem gemeinsamen Problem steht: der rechtsgültigen Authentifizierung der User. Es wird gezeigt, dass die Lösung dieses Problems schon seit Jahren den Mittelpunkt der Anstrengungen wirtschaftlicher und politischer Akteure wie Microsoft und der Liberty Alliance und nicht zuletzt der Regierungen selbst bildet. Mit vertiefter wechselseitiger Vernetzung stehen hier Wandel der Verhältnisse zwischen Staat und Gesellschaft, zwischen Bürokratie und Subjektivität an, die in dieser hochaktuellen Studie in einer Engführung marxscher Werttheorie und foucaultscher Machtanalyse kritisch beleuchtet werden.

Christoph Engemann (Dipl. Psych.) ist Ph.d Fellow an der Graduate School of Social Sciences Universität Bremen; ab 2004 Non-Residential-Fellow am Center for Internet and Society (cis) der Stanford Law School.

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 01.01.2003
Verlag Transcript Verlag
Seitenzahl 152 (Printausgabe)
Dateigröße 1264 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783839401477

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0