• Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
Band 4

Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4

Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 15,70 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.11.2015

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/2,8 cm

Gewicht

296 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.11.2015

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,7/12,3/2,8 cm

Gewicht

296 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Olycksfågeln

Übersetzt von

Katrin Frey

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-548-28719-5

Weitere Bände von Ein Falck-Hedström-Krimi

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nicht sehr überraschend und viel Drumherum

Igelmanu66 aus Mülheim am 22.01.2023

Bewertungsnummer: 1864891

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Bezüglich des Unfalls gibt es noch ein paar … ungeklärte Fragen. … Marit wies gewisse Verletzungen auf, die möglicherweise nicht auf den Unfall zurückzuführen sind.« Der tragische Autounfall, bei dem Marit zu Tode kam, schien zunächst einfach zu klären: Schwer betrunken nach einem heftigen Streit mit ihrer Lebensgefährtin war die Mutter einer Jugendlichen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gerast. Doch bald kommen Kommissar Patrik Hedström Zweifel an der Unfalltheorie, einiges deutet auf einen brutalen Mord hin. Das Team nimmt seine Arbeit auf, wird jedoch nach kurzer Zeit anderweitig beschäftigt. Im Städtchen Tanum laufen gerade die Aufnahmen zu einer in Schweden beliebten Reality-Show und eine der Teilnehmerinnen wurde ermordet in einer Mülltonne entdeckt… Gleich zu Beginn dieser Rezi möchte ich jeden potentiellen Leser ermutigen, den Klappentext des Buchs nicht zu lesen. Das gilt auch für die Inhaltsangabe, die beim Buch eingestellt ist. Darin wird für mein Empfinden zu viel verraten, zusammen mit den Rückblenden im Text wurde ich sehr früh zum Täter geführt, das hätte ich mir anders gewünscht. Sehr schade, denn eigentlich ist der Fall spannend angelegt. Für mein Empfinden litt die Spannung ferner unter einem Zuviel an Nebenschauplätzen. Gefühlt leidet jeder Charakter im Buch unter irgendeiner heftigen seelischen oder psychischen Belastung, muss ein Trauma verarbeiten oder befindet sich zumindest am Rand einer Depression. Da wäre weniger mehr gewesen. Zudem stolperte ich über einzelne Punkte, die ich nicht schlüssig fand. Beispielsweise wird gleich zu Beginn des Buchs eine junge Frau beschrieben, die klassische Symptome einer ordentlichen Depression aufweist, sie liegt seit geraumer Zeit nur noch im Bett, kann sich nicht mehr um sich und ihre Kinder kümmern, kein Gespräch kann mit ihr geführt werden, alle machen sich heftige Sorgen. Und dann kommt ein Freund des Hauses vorbei, spricht sie an, geht mit ihr eine Runde spazieren und voilà, sie erzählt ihm alles, lacht wieder, lebt und wuppt bis zum Ende des Buchs nicht nur ihr Leben sondern löst auch die Probleme der Schwester. Schön für sie, aber doch sehr unrealistisch. Fazit: Diese Reihe ist wohl eher nichts für mich. Eine spannende Grundstory leidet unter zu viel Drumherum.
Melden

Nicht sehr überraschend und viel Drumherum

Igelmanu66 aus Mülheim am 22.01.2023
Bewertungsnummer: 1864891
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Bezüglich des Unfalls gibt es noch ein paar … ungeklärte Fragen. … Marit wies gewisse Verletzungen auf, die möglicherweise nicht auf den Unfall zurückzuführen sind.« Der tragische Autounfall, bei dem Marit zu Tode kam, schien zunächst einfach zu klären: Schwer betrunken nach einem heftigen Streit mit ihrer Lebensgefährtin war die Mutter einer Jugendlichen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gerast. Doch bald kommen Kommissar Patrik Hedström Zweifel an der Unfalltheorie, einiges deutet auf einen brutalen Mord hin. Das Team nimmt seine Arbeit auf, wird jedoch nach kurzer Zeit anderweitig beschäftigt. Im Städtchen Tanum laufen gerade die Aufnahmen zu einer in Schweden beliebten Reality-Show und eine der Teilnehmerinnen wurde ermordet in einer Mülltonne entdeckt… Gleich zu Beginn dieser Rezi möchte ich jeden potentiellen Leser ermutigen, den Klappentext des Buchs nicht zu lesen. Das gilt auch für die Inhaltsangabe, die beim Buch eingestellt ist. Darin wird für mein Empfinden zu viel verraten, zusammen mit den Rückblenden im Text wurde ich sehr früh zum Täter geführt, das hätte ich mir anders gewünscht. Sehr schade, denn eigentlich ist der Fall spannend angelegt. Für mein Empfinden litt die Spannung ferner unter einem Zuviel an Nebenschauplätzen. Gefühlt leidet jeder Charakter im Buch unter irgendeiner heftigen seelischen oder psychischen Belastung, muss ein Trauma verarbeiten oder befindet sich zumindest am Rand einer Depression. Da wäre weniger mehr gewesen. Zudem stolperte ich über einzelne Punkte, die ich nicht schlüssig fand. Beispielsweise wird gleich zu Beginn des Buchs eine junge Frau beschrieben, die klassische Symptome einer ordentlichen Depression aufweist, sie liegt seit geraumer Zeit nur noch im Bett, kann sich nicht mehr um sich und ihre Kinder kümmern, kein Gespräch kann mit ihr geführt werden, alle machen sich heftige Sorgen. Und dann kommt ein Freund des Hauses vorbei, spricht sie an, geht mit ihr eine Runde spazieren und voilà, sie erzählt ihm alles, lacht wieder, lebt und wuppt bis zum Ende des Buchs nicht nur ihr Leben sondern löst auch die Probleme der Schwester. Schön für sie, aber doch sehr unrealistisch. Fazit: Diese Reihe ist wohl eher nichts für mich. Eine spannende Grundstory leidet unter zu viel Drumherum.

Melden

Hänsel und Gretel in Fjällbacka

Bewertung am 16.10.2015

Bewertungsnummer: 894403

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrik Hedström bekommt eine neue Kollegin, Hannah. Ernst musste aufgrund eines gravierenden Fehlers die Polizeidienststelle Tanum verlassen, worüber eigentlich keiner so richtig traurig ist. Gleich an ihrem 1. Tag muss Hannah mit Patrik zu einem Verkehrsunfall mit einer Toten fahren. Da die Tote stark nach Alkohol riecht und eine Schnapsflasche im Auto gefunden wird, gehen die Polizisten von Trunkenheit am Steuer aus. Wie sich bei der Obduktion allerdings herausstellt, ist der Promillewert zu hoch (über 6,0) und daher vermutet Patrik, das hier wohl jemand nachgeholfen hat. Bei den Ermittlungen stößt Patrik auf noch weitere Fälle, wo der Promillewert des/der Toten über der Norm liegt. Auch werden die gleichen Sachen am Fundort hinterlegt: zwei Seiten aus dem Märchen „Hänsel & Gretel“. Was hat es damit auf sich? Dann taucht die nächste Leiche in Fjällbacka auf. Ein junges Mädchen, das bei einer Reality-Show mitspielt, wird tot in einer Mülltonne gefunden. Nach den ersten Ermittlungen zu diesem Todesfall stellt sich heraus, dass alle Todesfälle irgendwie zusammenhängen. Und der Täter (oder die Täterin?) ist ganz in der Nähe!!! Patriks Freundin Erika spielt bei diesen Kriminalfällen so gut wie gar keine Rolle. Sie hat anderes zu tun, nämlich ihre Hochzeit mit Patrik vorzubereiten. Außerdem muss sie sich um ihre Schwester Anna kümmern, die in Notwehr ihren Mann Lucas ermordet hat. Zum Glück gibt es da noch Erikas Ex-Freund Dan, der Anna auf andere Gedanken bringt und wieder zurück ins Leben führt. Fazit: Dies ist das vorletzte Buch von C.L., das ich gelesen habe. Ich habe das Pferd leider von hinten und dann erst von vorne aufgezäumt, was für das Verständnis allerdings nicht ganz so schwer ist, wie gedacht. Nur wusste ich hier schon relativ früh, wer der/die Schuldige ist, da er/sie in den Folgebüchern nicht auftaucht. Ich fand es sehr langatmig, bis es mal zur Sache ging (ich glaube ich hatte schon mehr als 200 Seiten gelesen). Auch dieses ganze Hick-Hack mit der Reality-Show fand ich zu Anfang eher verwirrend und langweilig; im späteren Verlauf ist aber ersichtlich, wozu das ganze gebraucht wird. Es ist, wie in allen C.L.-Büchern: zu Anfang eher ruhig, zum Ende spannend. Eine Leseempfehlung kann ich nur denjenigen empfehlen, die eingefleischte C.L.-Fans sind oder einen langen Atem haben.
Melden

Hänsel und Gretel in Fjällbacka

Bewertung am 16.10.2015
Bewertungsnummer: 894403
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrik Hedström bekommt eine neue Kollegin, Hannah. Ernst musste aufgrund eines gravierenden Fehlers die Polizeidienststelle Tanum verlassen, worüber eigentlich keiner so richtig traurig ist. Gleich an ihrem 1. Tag muss Hannah mit Patrik zu einem Verkehrsunfall mit einer Toten fahren. Da die Tote stark nach Alkohol riecht und eine Schnapsflasche im Auto gefunden wird, gehen die Polizisten von Trunkenheit am Steuer aus. Wie sich bei der Obduktion allerdings herausstellt, ist der Promillewert zu hoch (über 6,0) und daher vermutet Patrik, das hier wohl jemand nachgeholfen hat. Bei den Ermittlungen stößt Patrik auf noch weitere Fälle, wo der Promillewert des/der Toten über der Norm liegt. Auch werden die gleichen Sachen am Fundort hinterlegt: zwei Seiten aus dem Märchen „Hänsel & Gretel“. Was hat es damit auf sich? Dann taucht die nächste Leiche in Fjällbacka auf. Ein junges Mädchen, das bei einer Reality-Show mitspielt, wird tot in einer Mülltonne gefunden. Nach den ersten Ermittlungen zu diesem Todesfall stellt sich heraus, dass alle Todesfälle irgendwie zusammenhängen. Und der Täter (oder die Täterin?) ist ganz in der Nähe!!! Patriks Freundin Erika spielt bei diesen Kriminalfällen so gut wie gar keine Rolle. Sie hat anderes zu tun, nämlich ihre Hochzeit mit Patrik vorzubereiten. Außerdem muss sie sich um ihre Schwester Anna kümmern, die in Notwehr ihren Mann Lucas ermordet hat. Zum Glück gibt es da noch Erikas Ex-Freund Dan, der Anna auf andere Gedanken bringt und wieder zurück ins Leben führt. Fazit: Dies ist das vorletzte Buch von C.L., das ich gelesen habe. Ich habe das Pferd leider von hinten und dann erst von vorne aufgezäumt, was für das Verständnis allerdings nicht ganz so schwer ist, wie gedacht. Nur wusste ich hier schon relativ früh, wer der/die Schuldige ist, da er/sie in den Folgebüchern nicht auftaucht. Ich fand es sehr langatmig, bis es mal zur Sache ging (ich glaube ich hatte schon mehr als 200 Seiten gelesen). Auch dieses ganze Hick-Hack mit der Reality-Show fand ich zu Anfang eher verwirrend und langweilig; im späteren Verlauf ist aber ersichtlich, wozu das ganze gebraucht wird. Es ist, wie in allen C.L.-Büchern: zu Anfang eher ruhig, zum Ende spannend. Eine Leseempfehlung kann ich nur denjenigen empfehlen, die eingefleischte C.L.-Fans sind oder einen langen Atem haben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4

von Camilla Läckberg

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4
  • Die Totgesagten / Erica Falck & Patrik Hedström Band 4