Als wir unsterblich waren

Als wir unsterblich waren

Roman

Buch (Paperback)

€ 11,90 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


November 1989. »Willkommen in Westberlin«, dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alexandra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird. Liebe auf den ersten Blick!

Berlin vor dem Ersten Weltkrieg. Die junge und mutige Paula setzt sich leidenschaftlich für Frauen- und Arbeiterrechte ein. Ihre Träume von einer neuen, gerechteren Welt teilt sie mit dem charismatischen Studentenführer Clemens, mit dem sie Seite an Seite kämpft.

Damals, als sie unsterblich waren, beginnt ihre dramatische Geschichte, die auch die Geschichte unseres Landes ist und die Jahrzehnte später Alexandras Welt für immer verändern wird.

"Spannende Zeitreise ins Berlin der 1920er-Jahre." ("BILD")
"Charlotte Roth verknüpft zwei Frauenschicksale und zwei historische Epochen zu einem klugen Roman über die Geschichte unseres Landes. Es ist zugleich ein sehr persönliches Buch geworden, da es auf der Familienbiografie der Autorin beruht - mitreißend." ("FÜR SIE")
"Charlotte Roth reist mit viel Gefühl durch die deutsche Geschichte. [...] Ein mitreißendes Drama über zwei starke Frauen." ("emotion")
"Ein Buch, das unter die Haut geht: Ein Roman der deutschen Geschichte, der einen durch die Menschen dieser Zeit, durch die Hoffnungen und wünschte packt und Spannung aufbaut." ("Allgemeine Zeitung der Lüneburger Heide")
"Das Buch ist eine spannende Geschichte, die in Romanform über das Leben der Menschen in zwei ganz unterschiedlichen Epochen der deutschen Geschichte berichtet." ("SONNTAG Morgenmagazin")

Charlotte Roth, Jahrgang 1965, ist gebürtige Berlinerin, Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Charlotte Roth hat Globetrotter-Blut und zieht mit Mann und Kindern durch Europa. Sie lebt heute in London, liebt aber Berlin über alles.Ihr Debüt, „Als wir unsterblich waren“, war ein Bestseller, dem seitdem zahlreiche weitere Romane über Frauenschicksale vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte folgten.

Details

Einband

Paperback

Erscheinungsdatum

02.05.2014

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

19,5/13/4,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Paperback

Erscheinungsdatum

02.05.2014

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

19,5/13/4,2 cm

Gewicht

568 g

Auflage

14. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-51206-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Tolle Schriftstellerin

Bewertung am 10.10.2019

Bewertet: Buch (Paperback)

Habe Charlotte Roth erst kürzlich als Schriftstellerin entdeckt. Bin sehr begeistert von der Art und die Geschichte hat mich wiederum gefesselt. Die verschiedenen Zeiten sind gut zu lesen und sie lässt die Leser in die Seelen der Menschen blicken.

Tolle Schriftstellerin

Bewertung am 10.10.2019
Bewertet: Buch (Paperback)

Habe Charlotte Roth erst kürzlich als Schriftstellerin entdeckt. Bin sehr begeistert von der Art und die Geschichte hat mich wiederum gefesselt. Die verschiedenen Zeiten sind gut zu lesen und sie lässt die Leser in die Seelen der Menschen blicken.

Deutsche Geschichte 1912 - 1933

monerl aus Langen am 07.06.2018

Bewertet: Buch (Paperback)

Meine Meinung Das Debüt von Charlotte Roth nimmt uns mit ins Deutsche Kaisserreich, den 1. Weltkrieg von 1914 – 1918, den Deutschland verloren hatte und kurz darauf in die Weimarer Republik, die am 09. November 1918 ausgerufen wird. Das ist die erste Wende, die Paula miterlebt. Sie glüht für den höher geborenen Clemens und für die SPD Partei, die Arbeiterpartei, der Clemens sein Leben gewidmet hat. Die 93-jährige Paula erlebt mit ihrer Enkelin Alex 1989 die zweite Wende. Die Mauer zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR ist gefallen, die Grenzen sind offen und Alex findet an diesem historischen Tag die große Liebe, eine Liebe auf den ersten Blick. Doch Paula erkennt in dem Namen des jungen Mannes eine längst vergessene und verdrängte Vergangenheit wieder und erleidet einen Herzinfarkt. Nun ist es an Alex ihre Wurzeln zu suchen. Bevor sie stirbt, muss Paula ihr ihre Geschichte erzählen. Und dies vollzieht die Autorin ganz wunderbar, indem sie Vergangenheit und Gegenwart mit ein dem gleichen Satz enden und anfangen lässt. Eine sehr schöne Art die beiden Handlungsstränge zu verbinden. Dabei kommen viele Geheimnisse ans Licht. Viele Verletzungen, körperliche wie seelische, die bis in die Gegenwart nicht geheilt werden konnten. Zwei große Kriege, die das Schlimmste im Menschen herausgeholt haben und mit dessen Folgen es sich nicht mehr unbeschwert und unbedart leben lässt. Gräueltaten können nicht ausradiert werden. Paulas Leben füllen zahlreiche Menschen, die die ganze Geschichte sehr lebhaft machen. Gerne habe ich ihre Schicksale verfolgt und dabei viel über die politische Struktur von damals gelernt. Habe mitgefiebert, wie die SPD an die Macht kam, wie sie sich zerstritt und wie langsam aber bestimmt Hitler und seine Schergen die Führung übernahmen. Da es kein Leben ohne Liebe gibt, begegnen wir ihr auch hier mehrfach und in allen Facetten. Doch manchmal war es mir hierbei zu viel. Ein zuviel an hin und her und Verletzungen der Herzen. Obwohl Paula und viele andere Figuren sehr gut charakterisiert worden sind, wir viel über sie erfahren und viele Hochs und Tiefs miterleben, konnten sie mich nicht so mitreißen, wie ich es sonst von den Figuren Charlotte Roths gewohnt bin. Eine gewisse Distanz war nicht zu überwinden. Und Alex bleibt leider ziemlich eindimensional und fad. Ihr Handlungsstrang ist nur der Aufähänger, um den geschichtlichen Rahmen einzuleiten. Gerne hätte ich auch mehr über sie und über die spannende Zeit von 1989 erfahren. Das Ende ist wie immer gelungen und rund und sorgt für die eine oder andere Überraschung. Zum Hörbuch Elisabeth Günther ist eine sehr gute Sprecherin und ausgezeichnet für dieses Hörbuch ausgewählt. Sie ließ die Geschichte lebendig werden und ich fühlte mich mitten drin. Es gelang ihr durch die Sprechart die Figuren zu charakterisieren und ihnen einen Erkennungswert zu geben. Absolut top und deshalb sehr höhrenswert. Fazit Ein großartiges Debüt, das Deutsche Geschichte verständlich macht. Mitreißend, informativ und lebendig! Für alle, die sich vor Liebesgeschichten nicht scheuen und gerne Bücher mit intensiven Dialogen zu schätzen wissen. Eine klare Leseempfehlung für das Buch sowie das Hörbuch.

Deutsche Geschichte 1912 - 1933

monerl aus Langen am 07.06.2018
Bewertet: Buch (Paperback)

Meine Meinung Das Debüt von Charlotte Roth nimmt uns mit ins Deutsche Kaisserreich, den 1. Weltkrieg von 1914 – 1918, den Deutschland verloren hatte und kurz darauf in die Weimarer Republik, die am 09. November 1918 ausgerufen wird. Das ist die erste Wende, die Paula miterlebt. Sie glüht für den höher geborenen Clemens und für die SPD Partei, die Arbeiterpartei, der Clemens sein Leben gewidmet hat. Die 93-jährige Paula erlebt mit ihrer Enkelin Alex 1989 die zweite Wende. Die Mauer zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR ist gefallen, die Grenzen sind offen und Alex findet an diesem historischen Tag die große Liebe, eine Liebe auf den ersten Blick. Doch Paula erkennt in dem Namen des jungen Mannes eine längst vergessene und verdrängte Vergangenheit wieder und erleidet einen Herzinfarkt. Nun ist es an Alex ihre Wurzeln zu suchen. Bevor sie stirbt, muss Paula ihr ihre Geschichte erzählen. Und dies vollzieht die Autorin ganz wunderbar, indem sie Vergangenheit und Gegenwart mit ein dem gleichen Satz enden und anfangen lässt. Eine sehr schöne Art die beiden Handlungsstränge zu verbinden. Dabei kommen viele Geheimnisse ans Licht. Viele Verletzungen, körperliche wie seelische, die bis in die Gegenwart nicht geheilt werden konnten. Zwei große Kriege, die das Schlimmste im Menschen herausgeholt haben und mit dessen Folgen es sich nicht mehr unbeschwert und unbedart leben lässt. Gräueltaten können nicht ausradiert werden. Paulas Leben füllen zahlreiche Menschen, die die ganze Geschichte sehr lebhaft machen. Gerne habe ich ihre Schicksale verfolgt und dabei viel über die politische Struktur von damals gelernt. Habe mitgefiebert, wie die SPD an die Macht kam, wie sie sich zerstritt und wie langsam aber bestimmt Hitler und seine Schergen die Führung übernahmen. Da es kein Leben ohne Liebe gibt, begegnen wir ihr auch hier mehrfach und in allen Facetten. Doch manchmal war es mir hierbei zu viel. Ein zuviel an hin und her und Verletzungen der Herzen. Obwohl Paula und viele andere Figuren sehr gut charakterisiert worden sind, wir viel über sie erfahren und viele Hochs und Tiefs miterleben, konnten sie mich nicht so mitreißen, wie ich es sonst von den Figuren Charlotte Roths gewohnt bin. Eine gewisse Distanz war nicht zu überwinden. Und Alex bleibt leider ziemlich eindimensional und fad. Ihr Handlungsstrang ist nur der Aufähänger, um den geschichtlichen Rahmen einzuleiten. Gerne hätte ich auch mehr über sie und über die spannende Zeit von 1989 erfahren. Das Ende ist wie immer gelungen und rund und sorgt für die eine oder andere Überraschung. Zum Hörbuch Elisabeth Günther ist eine sehr gute Sprecherin und ausgezeichnet für dieses Hörbuch ausgewählt. Sie ließ die Geschichte lebendig werden und ich fühlte mich mitten drin. Es gelang ihr durch die Sprechart die Figuren zu charakterisieren und ihnen einen Erkennungswert zu geben. Absolut top und deshalb sehr höhrenswert. Fazit Ein großartiges Debüt, das Deutsche Geschichte verständlich macht. Mitreißend, informativ und lebendig! Für alle, die sich vor Liebesgeschichten nicht scheuen und gerne Bücher mit intensiven Dialogen zu schätzen wissen. Eine klare Leseempfehlung für das Buch sowie das Hörbuch.

Unsere Kund*innen meinen

Als wir unsterblich waren

von Charlotte Roth

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabine Venek

Sabine Venek

Thalia Klagenfurt - City Arkaden

Zum Portrait

5/5

Historischer Leseschmaus

Bewertet: Buch (Paperback)

Gekonnt verknüpft Charlotte Roth die Geschichten zweier Frauen über die Jahrzehnte hinweg. Dabei lässt sie uns Leser die damaligen Umstände und vor allem die Sichtweisen und Einstellungen der Menschen hautnah miterleben. Eine fantastische Geschichte! Erzählt werden parallel in Kapiteln getrennt die Geschichten von Paula und Alexandra. Beide Mädchen sind Berliner. Die eine lebt in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg und ist leidenschaftliche Sozialdemokratin und heimlich in den besten Freund Clemens ihres Bruders verliebt. Die andere erlebt den Mauerfall in Ost-Berlin mit gemischten Gefühlen, bis sie in West-Berlin auf Oliver trifft. Nach dem Prinzip des Schmetterlingseffekt wirken sich die Entscheidungen und Taten von Paula auch auf das Leben von Alexandra aus. Wage dich in das deutsche 20.Jahrhundert und erlebe diese beiden historischen Momente, wie du sie noch in keinem Geschichtsunterricht erlebt hast!
5/5

Historischer Leseschmaus

Bewertet: Buch (Paperback)

Gekonnt verknüpft Charlotte Roth die Geschichten zweier Frauen über die Jahrzehnte hinweg. Dabei lässt sie uns Leser die damaligen Umstände und vor allem die Sichtweisen und Einstellungen der Menschen hautnah miterleben. Eine fantastische Geschichte! Erzählt werden parallel in Kapiteln getrennt die Geschichten von Paula und Alexandra. Beide Mädchen sind Berliner. Die eine lebt in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg und ist leidenschaftliche Sozialdemokratin und heimlich in den besten Freund Clemens ihres Bruders verliebt. Die andere erlebt den Mauerfall in Ost-Berlin mit gemischten Gefühlen, bis sie in West-Berlin auf Oliver trifft. Nach dem Prinzip des Schmetterlingseffekt wirken sich die Entscheidungen und Taten von Paula auch auf das Leben von Alexandra aus. Wage dich in das deutsche 20.Jahrhundert und erlebe diese beiden historischen Momente, wie du sie noch in keinem Geschichtsunterricht erlebt hast!

Sabine Venek
  • Sabine Venek
  • Buchhändler*in
Profilbild von Anne K.

Anne K.

Thalia Wien - Westbahnhof

Zum Portrait

4/5

Dieser Roman lässt Geschichte lebendig werden

Bewertet: Buch (Paperback)

Charlotte Roths Roman verbindet die Leben zweier Frauen, welche zu bedeutenden Zeitpunkten der deutschen Geschichte gelebt haben. Einerseits Paula, welche die Schrecken des Ersten Weltkriegs und wenige Jahre später die Machtergreifung der Nationalsozialisten miterleben muss und andererseits Alexandra aus Ostberlin, der sich nach dem Fall der Mauer eine neue Welt eröffnet. Gemeinsam sind den Protagonistinnen außerdem ihre Ansichten bezüglich Freundschaft und Liebe aber auch ihre Ängste und Zweifel. "Als wir unsterblich waren" ist ein flüssig zu lesender Roman, durch welchen das in der Schule gelernte ganz nebenbei wiederholt wird. Die Gefühle und Handlungsweisen der beiden Frauen werden nachvollziehbar beschrieben. Allein sprachlich hat es mich etwas enttäuscht. Die vielen Dialoge lassen die Protagonisten zwar lebendig werden, verleihen ihnen aber keine psychologische Tiefe. Der Roman ist eine Leseempfehlung für Alle, welche sich mal wieder mit deutscher Geschichte auseinandersetzen wollen ohne überfordert zu werden.
4/5

Dieser Roman lässt Geschichte lebendig werden

Bewertet: Buch (Paperback)

Charlotte Roths Roman verbindet die Leben zweier Frauen, welche zu bedeutenden Zeitpunkten der deutschen Geschichte gelebt haben. Einerseits Paula, welche die Schrecken des Ersten Weltkriegs und wenige Jahre später die Machtergreifung der Nationalsozialisten miterleben muss und andererseits Alexandra aus Ostberlin, der sich nach dem Fall der Mauer eine neue Welt eröffnet. Gemeinsam sind den Protagonistinnen außerdem ihre Ansichten bezüglich Freundschaft und Liebe aber auch ihre Ängste und Zweifel. "Als wir unsterblich waren" ist ein flüssig zu lesender Roman, durch welchen das in der Schule gelernte ganz nebenbei wiederholt wird. Die Gefühle und Handlungsweisen der beiden Frauen werden nachvollziehbar beschrieben. Allein sprachlich hat es mich etwas enttäuscht. Die vielen Dialoge lassen die Protagonisten zwar lebendig werden, verleihen ihnen aber keine psychologische Tiefe. Der Roman ist eine Leseempfehlung für Alle, welche sich mal wieder mit deutscher Geschichte auseinandersetzen wollen ohne überfordert zu werden.

Anne K.
  • Anne K.
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Als wir unsterblich waren

von Charlotte Roth

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Als wir unsterblich waren