Black Dagger 20. Schattentraum

Black Dagger 20 - Roman

Black Dagger Band 20

J. R. Ward

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,90
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,90

Accordion öffnen
  • Black Dagger 20. Schattentraum

    Heyne

    Sofort lieferbar

    € 10,90

    Heyne

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Die BLACK DAGGER schweben in höchster Gefahr, denn im Dunkel der Nacht ist ein neuer Feind aufgetaucht, der Anspruch auf den Thron des mächtigen Vampirkönigs Wrath erhebt. Die Bruderschaft braucht jeden Mann, um die drohende Gefahr abzuwehren, und ausgerechnet jetzt muss sich der tapfere Krieger Tohrment einem ganz anderen Kampf stellen: Der Geist seiner verstorbenen Frau ist in einem düsteren Zwischenreich gefangen, doch um sie befreien zu können, muss Tohrment die schwierigste Aufgabe seines Lebens bewältigen. Hin- und hergerissen zwischen Herz und Verstand setzt er alles daran, den Weg für eine glückliche Zukunft zu ebnen …

J. R. Ward begann bereits während des Studiums mit dem Schreiben. Nach dem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestsellerlisten eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als Star der romantischen Mystery.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 11.02.2013
Verlag Heyne
Seitenzahl 464
Maße (L/B/H) 18,5/12/3,8 cm
Gewicht 373 g
Originaltitel Lover Reborn (Part 2)
Übersetzer Corinna Vierkant-Ensslin
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31027-8

Weitere Bände von Black Dagger

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Gefühlschaos

Eine Kundin/ein Kunde aus Bamberg am 04.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tohrment ist zurück, jedoch will er den Geist seiner verstorbenen Frau aus dem düsteren Zwischenreich befreien. Das gestaltet sich schwieriger als erwartet, hin und hergerissen zwischen Herz und Verstand versucht er alles daran zu setzten das die glückliche Zukunft kommen kann. Aber die Feinde des Königs schlafen nicht und sie brauchen Tohrment ganze Aufmerksamkeit.  Zwischen den beiden geht es heiß her, aber man merkt auch das bei beiden noch etwas fehlt. Die Gefühle hält nicht nur Tohrment zurück, auch No´One hält sich zurück. Der Krieg spitzt sich auch immer weiter zu und genau im Zentrum sind die beiden. Spannend verfolgt man die beiden und die Gefühlswelt der beiden bricht sehr oft zusammen. Mehr als einmal will man mit heulen, schreien oder mit Dingen um sich schmeißen. Das hilft es auch nicht das ein gewisser Engel immer seine Sprüche loslässt. Beide Charaktere haben selbst einiges zu verarbeiten und zu erkennen bevor sich zusammen eine Zukunft haben können. Man merkt beim Lesen selbst, wie die kleinen Veränderungen beginnen, bis endlich der Aha - Moment kommt. 

5/5

Gefühlschaos

Eine Kundin/ein Kunde aus Bamberg am 04.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tohrment ist zurück, jedoch will er den Geist seiner verstorbenen Frau aus dem düsteren Zwischenreich befreien. Das gestaltet sich schwieriger als erwartet, hin und hergerissen zwischen Herz und Verstand versucht er alles daran zu setzten das die glückliche Zukunft kommen kann. Aber die Feinde des Königs schlafen nicht und sie brauchen Tohrment ganze Aufmerksamkeit.  Zwischen den beiden geht es heiß her, aber man merkt auch das bei beiden noch etwas fehlt. Die Gefühle hält nicht nur Tohrment zurück, auch No´One hält sich zurück. Der Krieg spitzt sich auch immer weiter zu und genau im Zentrum sind die beiden. Spannend verfolgt man die beiden und die Gefühlswelt der beiden bricht sehr oft zusammen. Mehr als einmal will man mit heulen, schreien oder mit Dingen um sich schmeißen. Das hilft es auch nicht das ein gewisser Engel immer seine Sprüche loslässt. Beide Charaktere haben selbst einiges zu verarbeiten und zu erkennen bevor sich zusammen eine Zukunft haben können. Man merkt beim Lesen selbst, wie die kleinen Veränderungen beginnen, bis endlich der Aha - Moment kommt. 

4/5

Tohr und No`One

Meggie aus Mertesheim am 02.05.2016

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tohr versucht gegenüber No´One keine Gefühle zuzulassen. Zu stark sind seine Erinnerungen an seine verstorbene Shellan Wellsie. Doch er merkt, dass er etwas ändern muss, damit Wellsie, die im Zwischenreich festhängt, endlich in den Schleier gehen kann. Aber es ist schwer für ihn und auch gegenüber No`One nicht fair. Und so vergeht die Zeit ohne dass sich etwas tut. Währenddessen haben sich John und Xhex festgefahren und ihre Verbindung scheint zu zerbrechen. John weiß, dass er der Auslöser dafür war, doch seine Sorge um Xhex hat dazu geführt, dass sie sich immer weiter voneinander entfernen. Bis John die Chance sieht, seine Frau für sich zurückzugewinnen. Qhuinns Gefühle fahren Achterbahn und er hat nur noch eins im Sinn: Blay. Bis er und die Auserwählte Layla ein Übereinkommen schließen, dass alles auf den Kopf stellt. Auch der 20. Band und der zweite Teil rund um Tohr und No`One ist rasant wie nichts. Innerhalb kürzester Zeit habe ich ihn quasi inhaliert und war fast schon enttäuscht, dass die Geschichte zu Ende war. Wieder ist das Buch in mehrere Stränge unterteilt. In erster Linie geht es Tohr und No`One und vor allem Tohrs Weg, seiner im Zwischenreich gefangenen Wellsie zu helfen, endlich die Erlösung zu finden und in den sog. Schleier (den Himmel der Vampire) eintreten zu dürfen. Doch wie er es schaffen kann, sie daraus zu befreien, ist ungewiss und so muss er verschiedene Dinge ausprobieren. Ob er letztendlich den richtigen Weg findet, kann ich natürlich nicht verraten. No`One, die ich im ersten Teil noch etwas unscheinbar fand, mausert sich hier zu einer wahren Kämpfernatur, soweit dies ihr Charakter zulässt. Sie ist eher zurückhaltend und versucht, allen alles Recht zu machen. Dabei denkt sie nicht an sich, sondern zuerst an alle anderen. Und so merkt sie erst recht spät, was sie selbst eigentlich will. Aber als es endlich Klick macht, zieht sie für sich die bestmöglichen Schlüsse daraus. Der zweite Strang erzählt von der Krise zwischen John und Xhex. Beide entfernen sich immer mehr voneinander, sehnen sich aber danach, endlich wieder zusammensein zu können. Das Dilemma zwischen den beiden kam mir eher vor wie Kindergarten. "John hat mich geärgert, also ist er nicht mehr mein bester Freund" - Xhex versinkt daher auch etwas in Selbstmitleid. Und John sucht verzweifelt nach einer Lösung. Auch Qhuinn bekommt wieder einige Kapitel, in denen man in sein Gefühlsleben sehen kann. Hier bin ich gespannt, wie sich alles entwickelt und wünsche ihm sehr, dass er endlich Erlösung findet. Jedoch fand ich seine Entscheidung am Ende des Buches sehr fragwürdig und frage mich, was er genau damit bezweckt. Ich persönlich halte es für einen großen Fehler. Der "böse" Strang widmet sich wieder Xcor und seiner Bande, die immer mehr Einfluss zu haben scheint. Ihr Vorhaben, den König zu stürzen, muss vorbereitet werden und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Was ich von Xcor halten soll, kann ich nicht so richtig einschätzen. Einerseits ist er der knallharte Kerl, der den Thron will. Andererseits hat er Gewissensbisse und Selbstzweifel. Seine Entwicklung hat mir am besten gefallen und ich bin sehr gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Insgesamt hat mir der 20. Band sehr gut gefallen. Wie immer schafft die Autorin es, die Entwicklung der einzelnen Charaktere und die Vorbereitung auf kommende Bände sehr gut miteinander zu vermischen. Auch nach 20 Bänden über die harte Kerle mit ihrem weichen Kern hat die Faszination nicht abgenommen und ich möchte noch sehr viel mehr über die Vampire lesen. Aber für Nachschub ist ja schon reichlich gesorgt. Fazit: Vampire sind - zumindest für mich - noch lange nicht out.

4/5

Tohr und No`One

Meggie aus Mertesheim am 02.05.2016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tohr versucht gegenüber No´One keine Gefühle zuzulassen. Zu stark sind seine Erinnerungen an seine verstorbene Shellan Wellsie. Doch er merkt, dass er etwas ändern muss, damit Wellsie, die im Zwischenreich festhängt, endlich in den Schleier gehen kann. Aber es ist schwer für ihn und auch gegenüber No`One nicht fair. Und so vergeht die Zeit ohne dass sich etwas tut. Währenddessen haben sich John und Xhex festgefahren und ihre Verbindung scheint zu zerbrechen. John weiß, dass er der Auslöser dafür war, doch seine Sorge um Xhex hat dazu geführt, dass sie sich immer weiter voneinander entfernen. Bis John die Chance sieht, seine Frau für sich zurückzugewinnen. Qhuinns Gefühle fahren Achterbahn und er hat nur noch eins im Sinn: Blay. Bis er und die Auserwählte Layla ein Übereinkommen schließen, dass alles auf den Kopf stellt. Auch der 20. Band und der zweite Teil rund um Tohr und No`One ist rasant wie nichts. Innerhalb kürzester Zeit habe ich ihn quasi inhaliert und war fast schon enttäuscht, dass die Geschichte zu Ende war. Wieder ist das Buch in mehrere Stränge unterteilt. In erster Linie geht es Tohr und No`One und vor allem Tohrs Weg, seiner im Zwischenreich gefangenen Wellsie zu helfen, endlich die Erlösung zu finden und in den sog. Schleier (den Himmel der Vampire) eintreten zu dürfen. Doch wie er es schaffen kann, sie daraus zu befreien, ist ungewiss und so muss er verschiedene Dinge ausprobieren. Ob er letztendlich den richtigen Weg findet, kann ich natürlich nicht verraten. No`One, die ich im ersten Teil noch etwas unscheinbar fand, mausert sich hier zu einer wahren Kämpfernatur, soweit dies ihr Charakter zulässt. Sie ist eher zurückhaltend und versucht, allen alles Recht zu machen. Dabei denkt sie nicht an sich, sondern zuerst an alle anderen. Und so merkt sie erst recht spät, was sie selbst eigentlich will. Aber als es endlich Klick macht, zieht sie für sich die bestmöglichen Schlüsse daraus. Der zweite Strang erzählt von der Krise zwischen John und Xhex. Beide entfernen sich immer mehr voneinander, sehnen sich aber danach, endlich wieder zusammensein zu können. Das Dilemma zwischen den beiden kam mir eher vor wie Kindergarten. "John hat mich geärgert, also ist er nicht mehr mein bester Freund" - Xhex versinkt daher auch etwas in Selbstmitleid. Und John sucht verzweifelt nach einer Lösung. Auch Qhuinn bekommt wieder einige Kapitel, in denen man in sein Gefühlsleben sehen kann. Hier bin ich gespannt, wie sich alles entwickelt und wünsche ihm sehr, dass er endlich Erlösung findet. Jedoch fand ich seine Entscheidung am Ende des Buches sehr fragwürdig und frage mich, was er genau damit bezweckt. Ich persönlich halte es für einen großen Fehler. Der "böse" Strang widmet sich wieder Xcor und seiner Bande, die immer mehr Einfluss zu haben scheint. Ihr Vorhaben, den König zu stürzen, muss vorbereitet werden und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Was ich von Xcor halten soll, kann ich nicht so richtig einschätzen. Einerseits ist er der knallharte Kerl, der den Thron will. Andererseits hat er Gewissensbisse und Selbstzweifel. Seine Entwicklung hat mir am besten gefallen und ich bin sehr gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Insgesamt hat mir der 20. Band sehr gut gefallen. Wie immer schafft die Autorin es, die Entwicklung der einzelnen Charaktere und die Vorbereitung auf kommende Bände sehr gut miteinander zu vermischen. Auch nach 20 Bänden über die harte Kerle mit ihrem weichen Kern hat die Faszination nicht abgenommen und ich möchte noch sehr viel mehr über die Vampire lesen. Aber für Nachschub ist ja schon reichlich gesorgt. Fazit: Vampire sind - zumindest für mich - noch lange nicht out.

Unsere Kund*innen meinen

Black Dagger 20. Schattentraum

von J. R. Ward

4.5/5.0

4 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2