Warum wir Politikern nicht trauen

Warum wir Politikern nicht trauen

… und was sie tun müss(t)en, damit sich das ändert

Buch (gebundene Ausgabe)

€21,90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Eine ernüchternde Diagnose. Ein erhellender Ausblick. Der Niedergang der Politik. Und wie es anders gehen könnte: Politiker sind unten durch. Kein Berufsstand in Europa gilt in Umfragen als weniger glaubwürdig. Kein Wunder. Diejenigen, die es nach oben schaffen, sind nicht immer die fähigsten Köpfe, denn die Ochsentour auf der Parteien-Karriereleiter dauert viele Jahre. Quereinsteiger sind keine Alternative. Ihnen fehlen Erfahrung und Wissen um politische Sachzwänge und Spielregeln. Die Verführungen des Politiker-Berufes sind zahlreich: Selbstverliebtheit und die Sucht nach Ruhm locken nicht nur gefestigte und integre Charaktere an. Der Preis der Macht ist hoch: Terminstress und Verlust der Privatsphäre münden oft in Abgehobenheit, Erschöpfung oder Zynismus. Auch nicht das, was man von einem „guten“ Politiker erwartet. Was also tun? Matthias Strolz, Politik- und Organisationsberater mit systemischem Ansatz, zeigt nach dieser ernüchternden Diagnose Wege auf, wie Politiker zu dem werden, was sie sein sollten: Persönlichkeiten mit einer tief wurzelnden Mission, mit ehrlichem Engagement und tatkräftiger Zuversicht, die zudem in der Lage sind, dies überzeugend zu vermitteln. Ein kühnes Ziel und eine anspruchsvolle Herausforderung.

Dr. Matthias Strolz ist seit über zehn Jahren Organisationsentwickler, Leadership-Coach und Politikberater. Er studierte internationale Wirtschaft, Politik und systemische Organisationsentwicklung. Auf Basis seiner langjährigen Erfahrung als Funktionär und Mitarbeiter in politischen Organisationen folgte 2001 der Schritt in die Selbstständigkeit. Er ist heute Geschäftsführer der „promitto organisations- und politikberatung“ mit Sitz in Wien.

Details

Einband

gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.03.2011

Verlag

Kremayr & Scheriau

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

22,5/14,5/2,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.03.2011

Verlag

Kremayr & Scheriau

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

22,5/14,5/2,8 cm

Gewicht

444 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-218-00821-1

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Kommt besseres nach ? ...

Thomas Fritzenwallner aus Wiener Neustadt am 06.05.2011

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Politik erlebt zur Zeit im Allgemeinen wenig Glaubwürdigkeit. Diese nicht unbedingt neue Erkenntnis stellt Matthias Strolz, Organisationsentwickler und Politikberater mit Wirtschaftshintergrund, an den Anfang seines Buches „Warum wir Politikern nicht trauen“. Dann geht er in seiner Analyse tiefer, wobei ihn die Gunst der Stunde unterstützt. Er stellt die Frage, ob Politiker lügen müssen, um an der Macht zu bleiben. Man erinnert sich an jenen, der mit dem Behindertenausweis eines Toten unterwegs war. Er schreibt vom glänzenden Parkett, das zur Rutschpartie werden kann. Es fällt einem jener ein, der einst Innenminister war und sich zum Lobbyisten ausrief. Er schreibt von Abgehobenheit und Zynismus infolge von Terminstress etc. Man erinnert sich an die Verantwortlichen in der oberösterreichischen Behindertenpolitik. Und er schreibt von Druck und vom Verlust der Privatsphäre, die in Erschöpfung münden. Man wünscht dem Vizekanzler alles Gute. Trotz alledem, was auf der Species Politiker lastet, erwartet sich das Volk von diesen große Taten, etwa, die staatliche Altersversorgung zu sichern. Wie geht das zusammen? „Mit besserer Politik, als wir sie derzeit erleben“, ist Strolz sicher. Gefragt seien innerlich reife Persönlichkeiten, die über Mut, Rückgrat und ein klares Bild der wünschenswerten Zukunft verfügen“, schreibt der Autor. Zudem müsse der neue Typus Politiker sein Zukunftsbild auch noch klar vermitteln können. Parteien müssten ausbrechen aus ihrem Korsett überholter Rituale und ein Ort lebendiger, zeitgemäßer Demokratie werden.

Kommt besseres nach ? ...

Thomas Fritzenwallner aus Wiener Neustadt am 06.05.2011
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Politik erlebt zur Zeit im Allgemeinen wenig Glaubwürdigkeit. Diese nicht unbedingt neue Erkenntnis stellt Matthias Strolz, Organisationsentwickler und Politikberater mit Wirtschaftshintergrund, an den Anfang seines Buches „Warum wir Politikern nicht trauen“. Dann geht er in seiner Analyse tiefer, wobei ihn die Gunst der Stunde unterstützt. Er stellt die Frage, ob Politiker lügen müssen, um an der Macht zu bleiben. Man erinnert sich an jenen, der mit dem Behindertenausweis eines Toten unterwegs war. Er schreibt vom glänzenden Parkett, das zur Rutschpartie werden kann. Es fällt einem jener ein, der einst Innenminister war und sich zum Lobbyisten ausrief. Er schreibt von Abgehobenheit und Zynismus infolge von Terminstress etc. Man erinnert sich an die Verantwortlichen in der oberösterreichischen Behindertenpolitik. Und er schreibt von Druck und vom Verlust der Privatsphäre, die in Erschöpfung münden. Man wünscht dem Vizekanzler alles Gute. Trotz alledem, was auf der Species Politiker lastet, erwartet sich das Volk von diesen große Taten, etwa, die staatliche Altersversorgung zu sichern. Wie geht das zusammen? „Mit besserer Politik, als wir sie derzeit erleben“, ist Strolz sicher. Gefragt seien innerlich reife Persönlichkeiten, die über Mut, Rückgrat und ein klares Bild der wünschenswerten Zukunft verfügen“, schreibt der Autor. Zudem müsse der neue Typus Politiker sein Zukunftsbild auch noch klar vermitteln können. Parteien müssten ausbrechen aus ihrem Korsett überholter Rituale und ein Ort lebendiger, zeitgemäßer Demokratie werden.

Unsere Kund*innen meinen

Warum wir Politikern nicht trauen

von Matthias Strolz

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Warum wir Politikern nicht trauen