Heartland

Roman

detebe Band 24037

Joey Goebel

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 14,95

Accordion öffnen
  • Heartland

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 14,95

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 11,99

Accordion öffnen

Beschreibung

John Mapother, Sohn der mächtigsten Familie im Provinznest Bashford, will nach diversen privaten Fehltritten in den amerikanischen Kongress. Er hat nur keine Ahnung von der Welt seiner Wähler. Die aber hat sein jüngerer Bruder Blue Gene, das schwarze Schaf der Familie, der auch weiß, dass die einfachen Leute gar nicht so einfach sind, angefangen bei der rebellischen Punkrockerin, in die er sich verliebt. Ein großer amerikanischer Familienroman, hochintelligent, voller Melancholie – und überraschend aktuell.

Joey Goebel, 1980 in Henderson, Kentucky, geboren, ist Schriftsteller, Drehbuchautor, Musiker – ein weltweit gefeiertes Multitalent. Seine Romane ›Vincent‹, ›Freaks‹ und ›Heartland‹ wurden in 14 Sprachen übersetzt. Joey Goebel hat einen Sohn und lebt in Henderson, wo er englische Literatur unterrichtet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 22.06.2010
Verlag Diogenes
Seitenzahl 720
Maße (L/B/H) 17,8/11,6/3,5 cm
Gewicht 477 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel Commonwealth
Übersetzer Hans M. Herzog
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24037-5

Weitere Bände von detebe

  • Bis ans Ende der Meere
    Bis ans Ende der Meere Lukas Hartmann Band 24024

    Bis ans Ende der Meere

    von Lukas Hartmann

    Buch

    € 13,90

    (5)
  • Brida
    Brida Paulo Coelho Band 24026

    Brida

    von Paulo Coelho

    Buch

    € 12,95

    (11)
  • Woran glaubt ein Atheist?
    Woran glaubt ein Atheist? Andre Comte-Sponville Band 24027

    Woran glaubt ein Atheist?

    von Andre Comte-Sponville

    Buch

    € 12,40

    (1)
  • Cafe Cyprus
    Cafe Cyprus Yadé Kara Band 24029

    Cafe Cyprus

    von Yadé Kara

    Buch

    € 11,90

    (0)
  • Das Bonus-Geheimnis
    Das Bonus-Geheimnis Martin Suter Band 24031

    Das Bonus-Geheimnis

    von Martin Suter

    Buch

    € 10,90

    (1)
  • Scheidung auf Türkisch
    Scheidung auf Türkisch Esmahan Aykol Band 24032

    Scheidung auf Türkisch

    von Esmahan Aykol

    Buch

    € 10,20

    (0)
  • Das Meer der Wahrheit
    Das Meer der Wahrheit Andrea De Carlo Band 24033

    Das Meer der Wahrheit

    von Andrea De Carlo

    Buch

    € 11,90

    (0)
  • Abgebrüht
    Abgebrüht Dick Francis Band 24036

    Abgebrüht

    von Dick Francis

    Buch

    € 13,40

    (0)
  • Heartland
    Heartland Joey Goebel Band 24037

    Heartland

    von Joey Goebel

    Buch

    € 14,95

    (3)
  • Eden
    Eden Yael Hedaya Band 24038

    Eden

    von Yael Hedaya

    Buch

    € 13,90

    (0)
  • Panik
    Panik Jason Starr Band 24040

    Panik

    von Jason Starr

    Buch

    € 13,95

    (5)
  • Biographie des Hungers
    Biographie des Hungers Amélie Nothomb Band 24042

    Biographie des Hungers

    von Amélie Nothomb

    Buch

    € 12,90

    (1)

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

5/5

Eine Kundin/ein Kunde am 09.06.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tragikomischer Familienroman und "White-Trash"-Milieustudie im mittleren Westen (USA). Wer Themen wie die Ressentiments einer prekären Gesellschaftsschicht gegen die amerikanische(n) Politik(er) auf so unterhaltsame Weise verpacken kann, von dem darf man zu Recht großes erwarten!

5/5

Eine Kundin/ein Kunde am 09.06.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tragikomischer Familienroman und "White-Trash"-Milieustudie im mittleren Westen (USA). Wer Themen wie die Ressentiments einer prekären Gesellschaftsschicht gegen die amerikanische(n) Politik(er) auf so unterhaltsame Weise verpacken kann, von dem darf man zu Recht großes erwarten!

5/5

Genial!

Andreas Wetekam aus Münster (Poertgen-Herder) am 30.07.2010

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Großartig! Mehr Worte bedarf es eigentlich nicht das neue Werk von Joey Goebel zu beschreiben. Er beweist eindrucksvoll warum er zu den hoffnungsvollsten Jungautoren der USA gezählt wird. Eine Kleinstadt im Mittleren Westen der USA und ihre mächtigste Familie bilden den Schauplatz dieser Geschichte; eine Mischung aus Familien-Epos, Politdrama und ein wenig Liebesgeschichte und wir tauchen ein in die Familie Mapother, erzkonservativ, bibeltreu, durchtrieben und ein schwarzes Schaf. Joey Goebel hätte mit seinen Zutaten leicht ins klischeehafte abrutschen können, aber sprachgewaltig und mit dem nötigen Wortwitz ausgestattet, bekommen wir einen Roman vorgesetzt der mich von der ersten Seite gepackt hat und den ich nur schwer zur Seite legen konnte. Ein toller Einblick in die konservative Seele Amerikas, der durch plastische und vielschichtige Charaktere besticht. Ich warte sehnsüchtig auf die kommenden Werke dieses Autors.

5/5

Genial!

Andreas Wetekam aus Münster (Poertgen-Herder) am 30.07.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Großartig! Mehr Worte bedarf es eigentlich nicht das neue Werk von Joey Goebel zu beschreiben. Er beweist eindrucksvoll warum er zu den hoffnungsvollsten Jungautoren der USA gezählt wird. Eine Kleinstadt im Mittleren Westen der USA und ihre mächtigste Familie bilden den Schauplatz dieser Geschichte; eine Mischung aus Familien-Epos, Politdrama und ein wenig Liebesgeschichte und wir tauchen ein in die Familie Mapother, erzkonservativ, bibeltreu, durchtrieben und ein schwarzes Schaf. Joey Goebel hätte mit seinen Zutaten leicht ins klischeehafte abrutschen können, aber sprachgewaltig und mit dem nötigen Wortwitz ausgestattet, bekommen wir einen Roman vorgesetzt der mich von der ersten Seite gepackt hat und den ich nur schwer zur Seite legen konnte. Ein toller Einblick in die konservative Seele Amerikas, der durch plastische und vielschichtige Charaktere besticht. Ich warte sehnsüchtig auf die kommenden Werke dieses Autors.

Unsere Kund*innen meinen

Heartland

von Joey Goebel

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Gregor Schwarzenbrunner

Gregor Schwarzenbrunner

Wien

Zum Portrait

5/5

Triviale Literatur auf höchstem Niveau

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Joey Goebel bedient sich in Heartland dem Voyeurismus, der besonders der modernen bürgerlichen Gesellschaft, der anscheinend schwindenden Mittelschicht, wahrscheinlich sehr gefallen mag. „Fremdschämen“ ist das Schlagwort, wenn wir Menschen wie Blue Gene begegnen. Er trägt einen Vokuhila, Schnauzbart und ärmellose Shirts, weil die so viel bequemer sind als welche mit Ärmel, wie er behauptet. Er verkauft 80er Jahre Spielzeug auf einem Flohmarkt, und das ist dann auch schon seine einzige Tätigkeit der er nachgeht. Seinen Job bei Walmart hat er aufgegeben und bedauert es, nicht aktiv am Kriegsdienst teilnehmen zu können. Seit einem Unfall hinkt er. Von seinen Freunden hat er sich mehr und mehr abgewandt und vegetiert in einem Trailerpark nur so dahin. Aber wir fremdschämen uns nicht lange wegen Blue Genes ärmlichen Lebens, denn es gibt auch noch andere bedauerliche Protagonisten in Heartland. Sein Bruder John Mapother zum Beispiel, Spross aus der gleichnamigen Tabakdynastie, will für den Kongress kandidieren. Eigentlich leidet er unter Lampenfieber und Panikattacken, zudem ist er trockener Alkoholiker, was nicht unbedingt die besten Voraussetzungen sind um einen Wahlkampf zu bestreiten. Deren despotischer Vater und Familienpatriarch Henry, und deren tief religiöse Mutter Elizabeth beschließen Blue Gene in den Wahlkampf mit einzubeziehen, denn wenn jemand die Stimmenaus dem einfachen Volk, für die eigentlich als reiche Firmenbosse verschrienen Mapothers erreichen kann, dann nur das eigentliche schwarze Schaf der Familie. Der erste Roman, den ich von Joey Goebel gelesen habe, war „Ich gegen Osborne“. Er schildert darin, einen Tag im Leben eines Schülers. Sein außergewöhnlicher Stil hat mich da schon gefesselt; ich war ganz hin und weg von seiner wirklich markanten Erzählweise und mit Heartland hat er mir bewiesen, welch erzählerisches und literarisches Talent in ihm steckt. Die bruchstückhafte Vergangenheit Blue Genes und seiner Familie wird in Rückblenden und Gesprächen erzählt, wobei anfänglich der Wahlkampf, mehr als einmal kommen Propaganda und Wahlkampfsprüche hier zur Geltung, eindeutig im Vordergrund steht, und die familiären Verstrickungen sich erst gegen Ende des Buches auflösen. Man könnte Goebel nun eine etwas triviale Handlung, Heartland gleiche einer Seifenoper vorwerfen, allerdings wäre so eine Kritik vorschnell und nicht gut durchdacht. Ein dunkles Familiengeheimnis umgibt die Mapothers und es geht auch ein bisschen um eine oder zwei Liebesgeschichten, allerdings will ich hier nicht zu viel von der Handlung erzählen, denn gerade durch diesen ganz eigenen außergewöhnlichen Ablauf, bekommt die ganze Erzählung ein überzeichnetes und surreales Bild, dass so vermute ich zumindest, sehr wohl vom Schriftsteller gewollt war. Er bezieht dadurch ganz klar keine Stellung was nun die amerikanische Gesellschaft, Patriotismus oder deren Außenpolitik angeht, obwohl er genau jene Themen satirisch porträtiert. Ist Goebel nun ein Patriot oder ist er keiner? Diese Frage wurde ihm in mehreren Interviews gestellt und ich finde, dass es eine unerhebliche Frage ist, die eigentliche sollte lauten: Ist er ein guter Literat, oder ist er keiner? Ich für meinen Teil kann sie beantworten und freue mich schon wahnsinnig auf Vincent, dass in diesem Moment auf meinen SuB(=Stapel ungelesener Bücher) um einige Plätze vorgerückt ist.
5/5

Triviale Literatur auf höchstem Niveau

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Joey Goebel bedient sich in Heartland dem Voyeurismus, der besonders der modernen bürgerlichen Gesellschaft, der anscheinend schwindenden Mittelschicht, wahrscheinlich sehr gefallen mag. „Fremdschämen“ ist das Schlagwort, wenn wir Menschen wie Blue Gene begegnen. Er trägt einen Vokuhila, Schnauzbart und ärmellose Shirts, weil die so viel bequemer sind als welche mit Ärmel, wie er behauptet. Er verkauft 80er Jahre Spielzeug auf einem Flohmarkt, und das ist dann auch schon seine einzige Tätigkeit der er nachgeht. Seinen Job bei Walmart hat er aufgegeben und bedauert es, nicht aktiv am Kriegsdienst teilnehmen zu können. Seit einem Unfall hinkt er. Von seinen Freunden hat er sich mehr und mehr abgewandt und vegetiert in einem Trailerpark nur so dahin. Aber wir fremdschämen uns nicht lange wegen Blue Genes ärmlichen Lebens, denn es gibt auch noch andere bedauerliche Protagonisten in Heartland. Sein Bruder John Mapother zum Beispiel, Spross aus der gleichnamigen Tabakdynastie, will für den Kongress kandidieren. Eigentlich leidet er unter Lampenfieber und Panikattacken, zudem ist er trockener Alkoholiker, was nicht unbedingt die besten Voraussetzungen sind um einen Wahlkampf zu bestreiten. Deren despotischer Vater und Familienpatriarch Henry, und deren tief religiöse Mutter Elizabeth beschließen Blue Gene in den Wahlkampf mit einzubeziehen, denn wenn jemand die Stimmenaus dem einfachen Volk, für die eigentlich als reiche Firmenbosse verschrienen Mapothers erreichen kann, dann nur das eigentliche schwarze Schaf der Familie. Der erste Roman, den ich von Joey Goebel gelesen habe, war „Ich gegen Osborne“. Er schildert darin, einen Tag im Leben eines Schülers. Sein außergewöhnlicher Stil hat mich da schon gefesselt; ich war ganz hin und weg von seiner wirklich markanten Erzählweise und mit Heartland hat er mir bewiesen, welch erzählerisches und literarisches Talent in ihm steckt. Die bruchstückhafte Vergangenheit Blue Genes und seiner Familie wird in Rückblenden und Gesprächen erzählt, wobei anfänglich der Wahlkampf, mehr als einmal kommen Propaganda und Wahlkampfsprüche hier zur Geltung, eindeutig im Vordergrund steht, und die familiären Verstrickungen sich erst gegen Ende des Buches auflösen. Man könnte Goebel nun eine etwas triviale Handlung, Heartland gleiche einer Seifenoper vorwerfen, allerdings wäre so eine Kritik vorschnell und nicht gut durchdacht. Ein dunkles Familiengeheimnis umgibt die Mapothers und es geht auch ein bisschen um eine oder zwei Liebesgeschichten, allerdings will ich hier nicht zu viel von der Handlung erzählen, denn gerade durch diesen ganz eigenen außergewöhnlichen Ablauf, bekommt die ganze Erzählung ein überzeichnetes und surreales Bild, dass so vermute ich zumindest, sehr wohl vom Schriftsteller gewollt war. Er bezieht dadurch ganz klar keine Stellung was nun die amerikanische Gesellschaft, Patriotismus oder deren Außenpolitik angeht, obwohl er genau jene Themen satirisch porträtiert. Ist Goebel nun ein Patriot oder ist er keiner? Diese Frage wurde ihm in mehreren Interviews gestellt und ich finde, dass es eine unerhebliche Frage ist, die eigentliche sollte lauten: Ist er ein guter Literat, oder ist er keiner? Ich für meinen Teil kann sie beantworten und freue mich schon wahnsinnig auf Vincent, dass in diesem Moment auf meinen SuB(=Stapel ungelesener Bücher) um einige Plätze vorgerückt ist.

Gregor Schwarzenbrunner
  • Gregor Schwarzenbrunner
  • Buchhändler*in
Profilbild von Philipp Urbanek

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Philipp Urbanek

Thalia Wien - Mariahilfer Straße

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auffällig ist die ziemlich übertriebene, fast kitschige Darstellung der amerikanischen Gesellschaft während des Wahlkampfes. Dennoch ist es eine fesselnde Familiengeschichte.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auffällig ist die ziemlich übertriebene, fast kitschige Darstellung der amerikanischen Gesellschaft während des Wahlkampfes. Dennoch ist es eine fesselnde Familiengeschichte.

Philipp Urbanek
  • Philipp Urbanek
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Heartland

von Joey Goebel

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0