Der deutsche und österreichische Liberalismus
Innsbrucker Historische Studien Band 26

Der deutsche und österreichische Liberalismus

Geschichts- und politikwissenschaftliche Perspektiven im Vergleich

Buch (Taschenbuch)

€39,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Grundideen des Liberalismus waren mit der Aufklärung eng verbunden. Zu den Hauptanliegen dieser politischen Bewegung zählte die Entfaltung des Individuums, die so umfassend sein sollte, wie es der Handlungsraum anderer Individuen zulässt. So versuchte er, diese individuelle Freiheit gegen alle formellen und informellen Eingriffe sowie Behinderungen möglichst zu schützen.
Die Beiträge analysieren besonders die wichtigsten politischen Grundlagen des Liberalismus - und zwar anhand ausgesuchter Fallbeispiele. Hierzu zählten die Grundrechte, die Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung sowie offenes Denken. Diese sind heute in den Verfassungen der westlichen Demokratien fester Bestandteil geworden. Da die Universalisierung liberaler Ideen auf kontroverse politische Auseinandersetzungen und Strömungen seit dem 18. Jahrhundert zurückgeht, wird auch die historische Entwicklung liberaler Positionen und Argumentationszusammenhänge seit der Aufklärung und der Französischen Revolution thematisiert. Aus sozialgeschichtlicher Sicht gab es einen engen Zusammenhang des Liberalismus mit der Entwicklung des Bürgertums. Er wurzelte in der Interessenlage und Lebensführung der Mittelschichten. Liberales Gedankengut findet sich zwar auch bei Angehörigen der Oberschichten, prägend war aber die Einstellung und Interessenlage des Wirtschafts- und Besitzbürgertums. Der zentrale Kernbestand des Liberalismus war ursprünglich unpolitisch, wurde aber politisch abzusichern versucht, womit er politische Wirkungen hervorrief, wie z. B. die Gründung liberaler Parteien. Liberales Denken war zwar nicht genuin demokratisch, aber die repräsentative Demokratie verstand sich als Kompromiss zwischen liberalen und demokratischen Ideen. Diese Entwicklung stellt der Band eindrucksvoll dar.
Die Herausgeber
Helmut Reinalter, Univ.-Prof. Dr., Institut für Geschichte und Ethnologie der Universität Innsbruck, seit 2000 Leiter des Privatinstituts für Ideengeschichte. Seit 2009 ist er auch Dekan der philosophischen Klasse der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Harm Klueting, DDr. MA, Professor der Geschichte und Katholischen Theologie im Fach Historische Theologie/Kirchengeschichte, lehrt an den Universitäten Köln und Fribourg (Schweiz).
INHALTSVERZEICHNIS
I. Europäische Perspektive
Die politische Theorie des Liberalismus. Von Anton Pelinka
II. Deutschland: 19. und 20. Jahrhundert
Der deutsche Liberalismus in seinen Grundzügen. Von Hans Fenske
Aus der Tradition heraus. Liberales und orthodoxes Judentum in Deutschland
und Österreich zwischen Emanzipation und Shoah. Von Ulrike Zander
Friedrich Naumann, der Liberalismus und die Frauenemanzipation
im ausgehenden deutschen Kaiserreich. Von Jürgen Frölich
Das Kirchenpapier der FDP – Ausdruck oder Ende
eines „geläuterten Liberalismus“? Von Tabea Esch
III. Österreich: 19. und 20. Jahrhundert
Early Liberalism in Austrian Society. Von Pieter M. Judson
Die historische Entwicklung des Liberalismus in Österreich im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Von Alfred Ableitinger
Liberalismus und Kirche in Österreich im 19. Jahrhundert. Von Helmut Reinalter
Liberale Parteien im 19. und 20. Jahrhundert. Von Reinhold Gärtner, Günther Pallaver
Rezensionen

Helmut Reinalter, geboren 1943 in Innsbruck, ist Professor am Institut für Geschichte und Ethnologie an der Universität Innsbruck und Leiter des Privatinstituts für Ideengeschichte. Reinalter hatte Gastprofessuren in Aix-en-Provence, Salzburg, Luxembourg, Krakau und an der Columbia University in New York inne. 1992 bis 2005 war er Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission zur Erforschung der Freimaurerei. Seit 1995 ist Reinalter wissenschaftlicher Leiter der Freimaurer-Akademie der Großloge von Österreich, 2003-2005 war er zudem Präsident der Initiative „Weltethos“ Österreich. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Ideen und Sozialgeschichte der Neuzeit, politische Philosophie, Theorien und Grundlagen der Geisteswissenschaften und Ethik.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.02.2010

Herausgeber

Harm Klueting

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

296

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.02.2010

Herausgeber

Harm Klueting

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

296

Maße (L/B/H)

24,6/17,4/2,7 cm

Gewicht

556 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7065-4842-7

Weitere Bände von Innsbrucker Historische Studien

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der deutsche und österreichische Liberalismus