Trier zu Fuß

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Vorwort S. 7

Trier in der Römerzeit S. 8
1. Von der UNESCO geadelt: Weltkulturerbe in Trier S. 10
Amphitheater – Kaiserthermen – Konstantin-Basilika – Dom und Liebfrauenkirche – Porta Nigra

2. Was vom Bade übrig blieb – noch mehr römisches Trier S. 16
Römerbrücke – Barbarathermen – Viehmarkt mit Viehmarkt-Thermen – Palastgarten mit Mittelalter-Stadtmauer – Kastilport

3. Karl Marx: Revolutionär, Denker und ewiger Zweifler S. 22
Karl-Marx-Haus in der Brückenstraße 10 – Kornmarkt Kasino – Wohnhaus der Familie Marx – Priesterseminar – Jenny von Westphalens Wohnhaus– Apotheke, ehemaliger Gasthof Venedig

Trier im Mittelalter: Es wächst wieder zusammen, was zusammengehört S. 30
4. Dem Mittelalter auf der Spur S. 32
Augustinerkirche – Merowingermauer – Irminenfreihof – Stadtmauer-Reste (im Schießgraben, Friedrich-Ebert-/Nordallee) – Simeonstift – Dreikönigenhaus – Helene-Mauer – Hauptmarkt – Frankenturm

Jüdisches Trier S. 40
5. Schrecken, Leid und Neubeginn: Jüdisches Trier S. 42
Standort ehemaliges Bischof-Korum-Haus (Ecke Rindertanz-/Sichelstraße) – Judengasse – Gedenkstele An der Alten Synagoge – Stolpersteine Fleischstraße – Synagoge Kaiserstraße

6. Vom Heiligen zum Apostel: Kirchen und Klöster S. 46
Basilika St. Paulin – ehemalige Abteikirche St. Maximin – Überreste der frühchristlichen Kirche unter der Dom-Information – St. Gangolf – Jesuitenkirche – St. Antonius – St. Matthias

Trier und der Wein S. 54
7. Der Weinkulturpfad: Römer, Reben, Riesling und eine kleine Renaissance S. 56
Sickingenstraße – Amphitheater – Kleingärten – Olewig – Retzgrubenweg – Olewiger Straße

8. Der Petrisberg: Auf einer Reise durch die Zeit S. 60
Kreuzwegtor Ecke Kurfürstenstraße – Kreuzwegstationen – Gedenkstein für Mutsuko Ayano – Kreuzkapelle – Fernsehturm
Kombination: Skulpturenweg auf dem Campus S. 63

9. Der Weißhauswald: Vom Landsitz zum Naherholungspark S. 64
Haus des Waldes – Schusterkreuz – Kockelsberg – Wildfreigehege – Haus des Waldes

10.Die Brunnen Triers: Es plätschert und tröpfelt, es sprudelt und fließt S. 68
Hauptmarkt (Petrus-Brunnen) – Glockenstraße (Dasbach-Drunnen) – Mustorstraße (Wasseruhr) – Fahrstraße (Handwerker-Brunnen) – Antoniusstraße (Herkules-Brunnen) – Fleischstraße/Ecke Nagelstraße (Heuschreck-Brunnen) – Kornmarkt (St. Georg-Brunnen) – Nikolaus-Koch-Platz (Trebeta-Brunnen)

11. Mit Kindern unterwegs: Tollen und toben, staunen und begreifen S. 76
Domstein – Spielzeugmuseum – Kornmarkt – Palastgarten
Kombination: Der Petrisberg S. 79

12. Konstantin sei Dank: Museumsstadt Trier S. 80
Rheinisches Landesmuseum – Museum am Dom – Stadtmuseum

13. Parks und Architektur: Von Kaufleuten, Kurfürsten und Kanonikern S. 86
Roter Turm, Mustorstraße – Gartenfeldstraße – Kronprinzenstraße – Bergstraße – Schützenstraße – Ostallee – Palastgarten
Kombination: Nells Park S. 91

14. Stadt am Fluss: Über zwei Brücken musst du gehen … S. 92
Moselkräne – Römerbrücke – Europäische Kunstakademie – Kaiser-Wilhelm-Brücke – Zurlauben

15.Architek-Tour S. 96
Reichsbahndirektion am Balduinbrunnen – Neue Regierung Dewora-/Sichelstraße – Bischof-Stein-Platz – Paulusplatz/Handwerker- und Kunstgewerbeschule – Hochbunker am Augustinerhof – Kellerei Gilbertstraße – Haus des Handels, Kaiserstraße – Eisenhaus, Neustraße – Stadtbibliothek Weberbach – Jugendstilhaus Nagelstraße – Kornmarkt mit Casino und Alter Post

16. Zum Markusberg und wieder zurück: Wandern in wilden Wäldern S. 104
Pallien – Napoleonsbrücke – Gillenbachtal – Busental – Markusberg – Mariensäule – Robert-Schumann-Haus – Napoleonsbrücke – Pallien

17. An einem Tag alles Wichtige im Kasten:

Foto-Safari zu den Sonnenseiten der Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt S. 110

Typisch Trierisch! S. 116

Viez – was denn sonst? S. 116

Alles quant! S. 117

Was? Wann? Wo? Veranstaltungen S. 118

Praktische Hinweise S. 120

Die Autoren S. 121

Register S. 122

Trier zu Fuß

17 Spaziergänge zu den schönsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten

Buch (Taschenbuch)

€ 15,40 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Im Herbst 2009 erschien im Leinpfad Verlag die 1. Auflage von Trier zu Fuß. 2013 die 2. Auflage, die um 20 Seiten und durch 3 weitere Touren mit 3 Karten und 38 Fotos ergänzt wurde. Inzwischen zählt Trier zu Fuß ebenso wie Worms zu Fuß zum Tafelsilber des Verlags ...

Was ist das Besondere an unserem Trierer Stadtführer?
Viele Infos, viele Fotos, viel Service (auch im Anhang) und die frische und übersichtliche Gestaltung.

Natürlich ist es immer noch so, dass die meisten BesucherInnen wegen der Römer kommen. Vollkommen zu recht, denn natürlich ist das römische Erbe für Trier ein echtes Alleinstellungsmerkmal – weshalb wir den römischen Highlights in unserem Stadtführer auch gleich zwei Touren gewidmet haben!
Aber mit ihren insgesamt 17 Stadtspaziergängen beweisen Verona Kerl und Roland Morgen, dass Trier noch weit mehr zu bieten hat: Weitere Touren führen in das mittelalterliche und das jüdische Trier, zu sieben Kirchen und Klöstern, zu den Spuren von Karl Marx, auf den Weinkulturpfad, auf den Petrisberg, in den Weißhauswald, zu acht Trierer Brunnen, zum Markusberg oder sie stellen Trier als Museumsstadt vor, lenken das Augenmerk auf Trier als die Stadt am Fluss und führen in Parks, Gärten, und zu städtebaulichen Besonderheiten.
Dabei werden besonders interessante Themen auch in sechs kurzen Einführungskapiteln beleuchtet. Diese Info-Kapitel gibt es zu den Römern, zum mittelalterlichen und zum jüdischen Trier, zu den Themen ‚Trier und der Wein’ sowie zum Trierer Dialekt („Alles quant!“) und zum Thema Essen & Trinken in Trier („Viez – was denn sonst?“).
Aber Trier zu Fuß ist nicht nur etwas für Erwachsene: Zwei besondere Touren zeigen Sehens- und Erlebenswertes für Kinder und Jugendliche.
Und es gibt eine sehr originelle Tour für alle Fotografen und Knipser zu den Sonnenseiten der Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt. Sie gibt Antwort auf die Frage: Zu welcher Tageszeit lässt sich welches Highlight von wo aus am besten fotografieren?

Für die 3. Auflage haben die beiden Autoren, Verona Kerl und Roland Morgen, alle Infokästen, Veranstaltungs- und Einkehrtipps geprüft, notfalls ersetzt bzw. auf den neuesten Stand gebracht. Haben Fotos und Karten aktualisiert und die Nummern der Busse überprüft …

Trier zu Fuß bietet neben 163 Fotos, 19 Karten und einer Übersichtskarte viel Service für Leserinnen und Leser: Genau bezeichnete Ausgangspunkte, Anfahrten mit PKW und ÖPNV, Angaben zu Länge und Dauer der Touren, zu Öffnungszeiten und Eintritten, weiterhin Einkehr- und Veranstaltungstipps, wobei alle Adressen immer durch Telefonnummern und Websites ergänzt werden und – eigentlich eine Selbstverständlichkeit: – ein Register.
• Kurz: Trier zu Fuß ist ein anregender, reich (und gut!) bebilderter Intensivkurs zur Trierer Geschichte! Und zwar für Groß und Klein, für Einheimische und für Touristen.

Verona Kerl:
Verona Kerl wurde 1966 in Wadern (Saarland) geboren. Studiert hat sie in Saarbrücken (M.A.) und anschließend für die Rhein-Zeitung in Koblenz gearbeitet. Seit 1997 wohnt sie in Trier und arbeitet als Redakteurin für die Tageszeitung „Trierischer Volksfreund“.
Roland Morgen:
Roland Morgen wurde 1958 in Trier geboren. Er ist also ein echter Einheimischer und bekennender Trier-Fan: Seit seiner Zeit im Internat des Thomas-Morus-Gymnasiums (1972-78) in Daun/Vulkaneifel ist Roland Morgen erklärter Lokalpatriot. Wie Verona Kerl arbeitet auch er als Redakteur für die Tageszeitung „Trierischer Volksfreund“.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.03.2018

Verlag

Leinpfad Verlag

Seitenzahl

124

Maße (L/B/H)

22,1/13,7/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.03.2018

Verlag

Leinpfad Verlag

Seitenzahl

124

Maße (L/B/H)

22,1/13,7/1,2 cm

Gewicht

246 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-937782-90-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Trier zu Fuß
  • Inhalt

    Vorwort S. 7

    Trier in der Römerzeit S. 8
    1. Von der UNESCO geadelt: Weltkulturerbe in Trier S. 10
    Amphitheater – Kaiserthermen – Konstantin-Basilika – Dom und Liebfrauenkirche – Porta Nigra

    2. Was vom Bade übrig blieb – noch mehr römisches Trier S. 16
    Römerbrücke – Barbarathermen – Viehmarkt mit Viehmarkt-Thermen – Palastgarten mit Mittelalter-Stadtmauer – Kastilport

    3. Karl Marx: Revolutionär, Denker und ewiger Zweifler S. 22
    Karl-Marx-Haus in der Brückenstraße 10 – Kornmarkt Kasino – Wohnhaus der Familie Marx – Priesterseminar – Jenny von Westphalens Wohnhaus– Apotheke, ehemaliger Gasthof Venedig

    Trier im Mittelalter: Es wächst wieder zusammen, was zusammengehört S. 30
    4. Dem Mittelalter auf der Spur S. 32
    Augustinerkirche – Merowingermauer – Irminenfreihof – Stadtmauer-Reste (im Schießgraben, Friedrich-Ebert-/Nordallee) – Simeonstift – Dreikönigenhaus – Helene-Mauer – Hauptmarkt – Frankenturm

    Jüdisches Trier S. 40
    5. Schrecken, Leid und Neubeginn: Jüdisches Trier S. 42
    Standort ehemaliges Bischof-Korum-Haus (Ecke Rindertanz-/Sichelstraße) – Judengasse – Gedenkstele An der Alten Synagoge – Stolpersteine Fleischstraße – Synagoge Kaiserstraße

    6. Vom Heiligen zum Apostel: Kirchen und Klöster S. 46
    Basilika St. Paulin – ehemalige Abteikirche St. Maximin – Überreste der frühchristlichen Kirche unter der Dom-Information – St. Gangolf – Jesuitenkirche – St. Antonius – St. Matthias

    Trier und der Wein S. 54
    7. Der Weinkulturpfad: Römer, Reben, Riesling und eine kleine Renaissance S. 56
    Sickingenstraße – Amphitheater – Kleingärten – Olewig – Retzgrubenweg – Olewiger Straße

    8. Der Petrisberg: Auf einer Reise durch die Zeit S. 60
    Kreuzwegtor Ecke Kurfürstenstraße – Kreuzwegstationen – Gedenkstein für Mutsuko Ayano – Kreuzkapelle – Fernsehturm
    Kombination: Skulpturenweg auf dem Campus S. 63

    9. Der Weißhauswald: Vom Landsitz zum Naherholungspark S. 64
    Haus des Waldes – Schusterkreuz – Kockelsberg – Wildfreigehege – Haus des Waldes

    10.Die Brunnen Triers: Es plätschert und tröpfelt, es sprudelt und fließt S. 68
    Hauptmarkt (Petrus-Brunnen) – Glockenstraße (Dasbach-Drunnen) – Mustorstraße (Wasseruhr) – Fahrstraße (Handwerker-Brunnen) – Antoniusstraße (Herkules-Brunnen) – Fleischstraße/Ecke Nagelstraße (Heuschreck-Brunnen) – Kornmarkt (St. Georg-Brunnen) – Nikolaus-Koch-Platz (Trebeta-Brunnen)

    11. Mit Kindern unterwegs: Tollen und toben, staunen und begreifen S. 76
    Domstein – Spielzeugmuseum – Kornmarkt – Palastgarten
    Kombination: Der Petrisberg S. 79

    12. Konstantin sei Dank: Museumsstadt Trier S. 80
    Rheinisches Landesmuseum – Museum am Dom – Stadtmuseum

    13. Parks und Architektur: Von Kaufleuten, Kurfürsten und Kanonikern S. 86
    Roter Turm, Mustorstraße – Gartenfeldstraße – Kronprinzenstraße – Bergstraße – Schützenstraße – Ostallee – Palastgarten
    Kombination: Nells Park S. 91

    14. Stadt am Fluss: Über zwei Brücken musst du gehen … S. 92
    Moselkräne – Römerbrücke – Europäische Kunstakademie – Kaiser-Wilhelm-Brücke – Zurlauben

    15.Architek-Tour S. 96
    Reichsbahndirektion am Balduinbrunnen – Neue Regierung Dewora-/Sichelstraße – Bischof-Stein-Platz – Paulusplatz/Handwerker- und Kunstgewerbeschule – Hochbunker am Augustinerhof – Kellerei Gilbertstraße – Haus des Handels, Kaiserstraße – Eisenhaus, Neustraße – Stadtbibliothek Weberbach – Jugendstilhaus Nagelstraße – Kornmarkt mit Casino und Alter Post

    16. Zum Markusberg und wieder zurück: Wandern in wilden Wäldern S. 104
    Pallien – Napoleonsbrücke – Gillenbachtal – Busental – Markusberg – Mariensäule – Robert-Schumann-Haus – Napoleonsbrücke – Pallien

    17. An einem Tag alles Wichtige im Kasten:

    Foto-Safari zu den Sonnenseiten der Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt S. 110

    Typisch Trierisch! S. 116

    Viez – was denn sonst? S. 116

    Alles quant! S. 117

    Was? Wann? Wo? Veranstaltungen S. 118

    Praktische Hinweise S. 120

    Die Autoren S. 121

    Register S. 122