Freiheitskämpfer auf der Couch

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:
I. Annäherungen
Revision des Vertrauten
Die psychoanalytische Brille
Vom Eigenen ausgehen
Zwei Vater-Träume
II. Theoretische Begründung
Pendeln zwischen Ich und Wir
Homo clausus versus Intersubjektivität
Der soziale Charakter
Kollektives und kulturelles Gedächtnis
Anthropologische Annahmen
Ethnopsychoanalytischer Ansatz
Narzissmus-Theorie
III. Psychohistorische Untersuchung Latenzzeit einer Großgruppe
Südtirol in der ersten Nachkriegszeit
Von der Regression zur Aktion
Wie politische Gewalt entsteht
Das durchbohrte Herz
Mythen in der politischen Geschichte Tirols
Die Flucht der Vater
Kehrseite eines Mythos
Vater und Vaterland
Verschiebung von Aggression auf kollektive Feindbilder
Das Generationen-Erbe
Die Weitergabe von Schuld und Trauma
Wiederkehr des Verdrängten
Wiederholungszwange und Schuldabwehr in den Attentäterbiographien
Sieg und Niederlage
Die historische Erfahrung von Aufstand und Vernichtung
Vom Sohn zum Knecht
Ödipus auf Tirols Höfen
Die verletzte Männlichkeit
Kastration als Angst- und Rachemotiv im Kampf zwischen Minderheit und Staat
Im Schoß der Heimat
Ausgeschlossene und idealisierte Weiblichkeit
Die Frau im Mann
Triebunterdrückung und Männlichkeitssymbolik
Verstoßung aus dem Paradies
Die Geburt als Mutter aller Traumata ?
IV. Forschungsversuche
Flaschenpost aus dem Unbewussten
Deutung von Bekennerschreiben: Theoretischer Vorspann
Die tiefenhermeneutische Textuntersuchung
Das mikroskopische Interview
Die Fantasieanalyse
Textanalysen
Textbeispiel 1: Von Fremdherrschaft und Sklaven
Textbeispiel 2: Von wehenden Fahnen
Textbeispiel 3: Von primitivsten Forderungen
Textbeispiel 4: Von Blut an den Händen
Textbeispiel 5: Von Freiheit und Knechtschaft
Im Bauch der Wölfin
Deutung politischer Karikaturen zum Südtirol-Konflikt
Karikatur 1: Der Tiroler im Bauch der römischen Wölfin
Karikatur 2: Die verschlingenden Nationen
Karikatur 3: Des Tirolers Rache
Karikatur 4: Saugende Wölfin
Karikatur 5: Mann am Boden
Matrix eines Mythos
Deutungen zu Andreas Hofer und den Freiheitskämpfen 1809
Hofer-Mythos in Bildern
Karikatur 6: Der ferne Großvater
Karikatur 7: Die Auferstehung
Karikatur 8: Ander in Windeln
Karikatur 9: Der befreite Held
Geburt eines Erlösers
Lebensbilder des Verlustes
Analyse eines Briefes Hofers
Der Tod gebiert den Helden
V. Schlussfolgerungen
Jenseits von Ödipus
Gekrankte Gruppe und narzisstische Führer
Von Magnagos Triebverzicht zu Durnwalders Libido?
Zeit zum Trauern
Unterlassungen, Ruckfalle und Chancen für eine kollektive Traumabewältigung
Bildnachweis
Quellennachweis

Freiheitskämpfer auf der Couch

Psychoanalyse der Tiroler Verteidigungskultur von 1809 bis zum Südtirol-Konflikt

Buch (Kunststoff-Einband)

€29,90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Seit der Zeit Andreas Hofers prägt eine starke Verteidigungshaltung die Tiroler und Südtiroler Leitkultur, immer wieder reaktiviert in politischen Konflikten bis hin zu den Südtirol-Anschlägen von 1961 und jüngeren patriotischen Mobilmachungen.
Mit einer vielschichtigen Untersuchung der Tiroler Verteidigungskultur wagt Hans Karl Peterlini einen neuen, ungewohnten Blick auf den Andreas-Hofer-Mythos und seine Spätfolgen bis in die Tiroler und Südtiroler Gegenwart. Er ergründet tiefere psychische Motive hinter dem politischen Agieren – Knechtschaftserfahrungen und Magd-Dasein über Generationen hinweg, individualpsychologische und kollektive Kränkungen, existenzielle Ängste und Wünsche, angegriffene Männlichkeit und verleugnete Weiblichkeit, italienischer Eroberermythos und Tiroler Kulturkampftradition. Ohne den Akteuren zu nahe zu treten, legt er unter dem untersuchten historischen Material psychische Antriebe frei, analysiert die politischen Führer und Verführer, Feinde und Feindbilder in der Tiroler und Südtiroler Geschichte.
Der Autor
Hans Karl Peterlini, Autor zahlreicher Bücher und Essays zur Südtiroler/Tiroler Zeitgeschichte und Gegenwart, psychoanalytischer Erziehungswissenschaftler, Kommunikationsberater und Coach.
Inhaltsverzeichnis
I. Annäherungen
Revision des Vertrauten
Die psychoanalytische „Brille“
Vom Eigenen ausgehen
Zwei Vater-Träume

II. Theoretische Begründung
Pendeln zwischen Ich und Wir
Homo clausus versus Intersubjektivität
Der soziale Charakter
Kollektives und kulturelles Gedächtnis
Anthropologische Annahmen
Ethnopsychoanalytischer Ansatz
Narzissmus-Theorie

III. Psychohistorische Untersuchung
„Latenzzeit“ einer Großgruppe
Südtirol in der ersten Nachkriegszeit
Von der Regression zur Aktion
Wie politische Gewalt entsteht
Das durchbohrte Herz
Mythen in der politischen Geschichte Tirols
Die Flucht der Vater
Kehrseite eines Mythos
Vater und Vaterland
Verschiebung von Aggression auf kollektive Feindbilder
Das Generationen-Erbe
Die Weitergabe von Schuld und Trauma
Wiederkehr des Verdrängten
Wiederholungszwange und Schuldabwehr in den Attentäterbiographien
Sieg und Niederlage
Die historische Erfahrung von Aufstand und Vernichtung
Vom Sohn zum Knecht
Ödipus auf Tirols Höfen
Die verletzte Männlichkeit
Kastration als Angst- und Rachemotiv im Kampf zwischen Minderheit und Staat
Im Schoß der Heimat
Ausgeschlossene und idealisierte Weiblichkeit
Die Frau im Mann
Triebunterdrückung und Männlichkeitssymbolik
Verstoßung aus dem Paradies
Die Geburt als „Mutter aller Traumata“?

IV. Forschungsversuche
Flaschenpost aus dem Unbewussten
Deutung von Bekennerschreiben: Theoretischer Vorspann
Die tiefenhermeneutische Textuntersuchung
Das mikroskopische Interview
Die Fantasieanalyse
Textanalysen
Textbeispiel 1: Von Fremdherrschaft und Sklaven
Textbeispiel 2: Von wehenden Fahnen
Textbeispiel 3: Von primitivsten Forderungen
Textbeispiel 4: Von Blut an den Händen
Textbeispiel 5: Von Freiheit und Knechtschaft
Im Bauch der Wölfin
Deutung politischer Karikaturen zum Südtirol-Konflikt
Karikatur 1: Der Tiroler im Bauch der römischen Wölfin
Karikatur 2: Die verschlingenden Nationen
Karikatur 3: Des Tirolers Rache
Karikatur 4: Saugende Wölfin
Karikatur 5: Mann am Boden
Matrix eines Mythos
Deutungen zu Andreas Hofer und den Freiheitskämpfen 1809
Hofer-Mythos in Bildern
Karikatur 6: Der ferne Großvater
Karikatur 7: Die Auferstehung
Karikatur 8: Ander in Windeln
Karikatur 9: Der befreite Held
Geburt eines Erlösers
Lebensbilder des Verlustes
Analyse eines Briefes Hofers
Der Tod gebiert den Helden

V. Schlussfolgerungen
Jenseits von Ödipus
Gekrankte Gruppe und narzisstische Führer
Von Magnagos Triebverzicht zu Durnwalders Libido?
Zeit zum Trauern
Unterlassungen, Ruckfalle und Chancen für eine kollektive Traumabewältigung

Bildnachweis
Quellennachweis

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

19.01.2010

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

204

Maße (L/B/H)

23,8/15,9/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

19.01.2010

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

204

Maße (L/B/H)

23,8/15,9/2 cm

Gewicht

358 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7065-4814-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Freiheitskämpfer auf der Couch
  • Aus dem Inhalt:
    I. Annäherungen
    Revision des Vertrauten
    Die psychoanalytische Brille
    Vom Eigenen ausgehen
    Zwei Vater-Träume
    II. Theoretische Begründung
    Pendeln zwischen Ich und Wir
    Homo clausus versus Intersubjektivität
    Der soziale Charakter
    Kollektives und kulturelles Gedächtnis
    Anthropologische Annahmen
    Ethnopsychoanalytischer Ansatz
    Narzissmus-Theorie
    III. Psychohistorische Untersuchung Latenzzeit einer Großgruppe
    Südtirol in der ersten Nachkriegszeit
    Von der Regression zur Aktion
    Wie politische Gewalt entsteht
    Das durchbohrte Herz
    Mythen in der politischen Geschichte Tirols
    Die Flucht der Vater
    Kehrseite eines Mythos
    Vater und Vaterland
    Verschiebung von Aggression auf kollektive Feindbilder
    Das Generationen-Erbe
    Die Weitergabe von Schuld und Trauma
    Wiederkehr des Verdrängten
    Wiederholungszwange und Schuldabwehr in den Attentäterbiographien
    Sieg und Niederlage
    Die historische Erfahrung von Aufstand und Vernichtung
    Vom Sohn zum Knecht
    Ödipus auf Tirols Höfen
    Die verletzte Männlichkeit
    Kastration als Angst- und Rachemotiv im Kampf zwischen Minderheit und Staat
    Im Schoß der Heimat
    Ausgeschlossene und idealisierte Weiblichkeit
    Die Frau im Mann
    Triebunterdrückung und Männlichkeitssymbolik
    Verstoßung aus dem Paradies
    Die Geburt als Mutter aller Traumata ?
    IV. Forschungsversuche
    Flaschenpost aus dem Unbewussten
    Deutung von Bekennerschreiben: Theoretischer Vorspann
    Die tiefenhermeneutische Textuntersuchung
    Das mikroskopische Interview
    Die Fantasieanalyse
    Textanalysen
    Textbeispiel 1: Von Fremdherrschaft und Sklaven
    Textbeispiel 2: Von wehenden Fahnen
    Textbeispiel 3: Von primitivsten Forderungen
    Textbeispiel 4: Von Blut an den Händen
    Textbeispiel 5: Von Freiheit und Knechtschaft
    Im Bauch der Wölfin
    Deutung politischer Karikaturen zum Südtirol-Konflikt
    Karikatur 1: Der Tiroler im Bauch der römischen Wölfin
    Karikatur 2: Die verschlingenden Nationen
    Karikatur 3: Des Tirolers Rache
    Karikatur 4: Saugende Wölfin
    Karikatur 5: Mann am Boden
    Matrix eines Mythos
    Deutungen zu Andreas Hofer und den Freiheitskämpfen 1809
    Hofer-Mythos in Bildern
    Karikatur 6: Der ferne Großvater
    Karikatur 7: Die Auferstehung
    Karikatur 8: Ander in Windeln
    Karikatur 9: Der befreite Held
    Geburt eines Erlösers
    Lebensbilder des Verlustes
    Analyse eines Briefes Hofers
    Der Tod gebiert den Helden
    V. Schlussfolgerungen
    Jenseits von Ödipus
    Gekrankte Gruppe und narzisstische Führer
    Von Magnagos Triebverzicht zu Durnwalders Libido?
    Zeit zum Trauern
    Unterlassungen, Ruckfalle und Chancen für eine kollektive Traumabewältigung
    Bildnachweis
    Quellennachweis