Klinische MC-Fragen rasch und einfach erstellen

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis




 


1.     Für wen ist dieses Buch?.


2.     Ärztliche Tätigkeit ist eine Kunst – was soll ich da mit MC-Fragen? – Ein Stehsatz, und wie man mit ihm aufräumt


3.     Die gute, alte, klassische MC-Frage.


4.     Die alte, klassische, etwas weniger gute MC-Frage.


5.     Jetzt wird es ernst: eine klinisch situierte Frage.


6.     Ein paar Fachbegriffe zur klinisch orientierten Frage.


7.     Die wunderbare Fragenvermehrung.


8.     Jetzt kommt ein etwas unsauberer Trick.


9.     Wenn das Falsche zum Richtigen wird.


10.       „Illness scripts“ und „Key features“


11.       Eine Frage der Therapie.


12.       Für jede Therapie die richtige Vignette.


13.       Untersuchungsmethoden, Verlauf und anderes.


14.       Grundlagen gefragt


15.       Vom Lehrbuchwissen zur ärztlichen Realität


16.       Wie man den Schwierigkeitsgrad über die Typikalität steuert


17.       Ein Wahrscheinlichkeitszugang zur Vignettenerstellung.


18.       Die Spreizung der Antwortoptionen.


19.       Vignetten systematisch formulieren.


20.       Vignetten ansprechend formulieren.


21.       Sagen Bilder mehr als Tausend Worte?.


22.       Warum man sich vor dem Cueing-Effekt nicht fürchten muss.


23.       Indirekte Lösungshinweise.


24.       Ein Qualitätssicherungszyklus in der Fragenerstellung.


25.       Der Beitrag der Statistik.


26.       „Assessment drives Learning“

Klinische MC-Fragen rasch und einfach erstellen

Ein Praxisleitfaden für Lehrende

Buch (Gebundene Ausgabe)

55,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Klinische MC-Fragen rasch und einfach erstellen

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 55,50 €
eBook

eBook

ab 54,95 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.11.2008

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

96

Maße (L/B/H)

18/12/0,6 cm

Beschreibung

Rezension

"Besonders angenehm fällt der humorvolle und anschauliche Stil auf. Der Leser lernt wie „nebenbei‟, wie er durch Beachten wichtiger Regeln Fehler vermeiden und ohne all zu großen Aufwand gute klinische Fragen formulieren kann."Anne Simmenroth-Nayda in: GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 3/2009 "Ein publizistischer Glücksfall für alle Lehrenden ‒ aber auch ein Kompetenzgewinn für manchen Kandidaten."In: Der Allgemeinarzt 3/2009

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.11.2008

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

96

Maße (L/B/H)

18/12/0,6 cm

Gewicht

112 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-11-020854-2

Weitere Bände von De Gruyter Studium

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Klinische MC-Fragen rasch und einfach erstellen
  • Inhaltsverzeichnis




     


    1.     Für wen ist dieses Buch?.


    2.     Ärztliche Tätigkeit ist eine Kunst – was soll ich da mit MC-Fragen? – Ein Stehsatz, und wie man mit ihm aufräumt


    3.     Die gute, alte, klassische MC-Frage.


    4.     Die alte, klassische, etwas weniger gute MC-Frage.


    5.     Jetzt wird es ernst: eine klinisch situierte Frage.


    6.     Ein paar Fachbegriffe zur klinisch orientierten Frage.


    7.     Die wunderbare Fragenvermehrung.


    8.     Jetzt kommt ein etwas unsauberer Trick.


    9.     Wenn das Falsche zum Richtigen wird.


    10.       „Illness scripts“ und „Key features“


    11.       Eine Frage der Therapie.


    12.       Für jede Therapie die richtige Vignette.


    13.       Untersuchungsmethoden, Verlauf und anderes.


    14.       Grundlagen gefragt


    15.       Vom Lehrbuchwissen zur ärztlichen Realität


    16.       Wie man den Schwierigkeitsgrad über die Typikalität steuert


    17.       Ein Wahrscheinlichkeitszugang zur Vignettenerstellung.


    18.       Die Spreizung der Antwortoptionen.


    19.       Vignetten systematisch formulieren.


    20.       Vignetten ansprechend formulieren.


    21.       Sagen Bilder mehr als Tausend Worte?.


    22.       Warum man sich vor dem Cueing-Effekt nicht fürchten muss.


    23.       Indirekte Lösungshinweise.


    24.       Ein Qualitätssicherungszyklus in der Fragenerstellung.


    25.       Der Beitrag der Statistik.


    26.       „Assessment drives Learning“