Apropos Doktor Faustus

Apropos Doktor Faustus

Briefwechsel Arnold Schönberg - Thomas Mann 1930-1951

Buch (Gebundene Ausgabe)

€27,00

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Mit dem Briefwechsel von Arnold Schönberg und Thomas Mann ist nicht nur ein Stück Exilgeschichte, sondern ein wesentliches Stück Literatur- und Musikgeschichte erstmals auf Deutsch nachzulesen. Die Briefe sind ein weiterer Baustein zum umfassenden Verständnis der Werke der beiden Ausnahmekünstler.
Als der Literaturnobelpreisträger Thomas Mann 1941 zum
ersten Mal nach Los Angeles kam, lebte er nur wenige Häuser
entfernt vom Komponisten Arnold Schönberg. Trotz der räumlichen
Nähe und eines gelegentlichen Kontaktes entwickelte sich
keine enge Freundschaft zwischen den beiden. Der zunächst unregelmäßige, später intensivere Briefverkehr zeigt vielmehr inhaltliche und persönliche Bruchlinien auf, die tief in den Biografien der beiden Künstler verwurzelt scheinen. Vor allem die offensichtlichen Anlehnungen von Adrian Leverkühns – Protagonist in Manns Roman „Doktor Faustus“ – musiktheoretischen Überlegungen an Arnold Schönberg boten Anlass zu heftigen Auseinandersetzungen. Ergänzt wird der Briefverkehr durch Schönbergs Vier-Punkte-Programm für das Judentum und begleitende Essays des namhaften Musikhistorikers Bernhold Schmid, des Philosophen Andre Neher und des Schönberg-Schülers Richard Hoffmann.

Thomas Mann, geb. 1875 in Lübeck, wohnte seit 1894 in München. 1933 verließ er Deutschland und lebte zuerst in der Schweiz am Zürichsee, dann in den Vereinigten Staaten, wo er 1938 eine Professur an der Universität in Princeton annahm. Später hatte er seinen Wohnsitz in Kalifornien, danach wieder in der Schweiz. Er starb in Zürich am 12. August 1955. Thomas Mann zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Mit ihm erreichte der moderne deutsche Roman den Anschluss an die Weltliteratur. Manns umfangreiches und vielschichtiges Werk hat eine weltweit kaum zu übertreffende positive Resonanz gefunden. Für seinen ersten großen Roman Die Buddenbrooks erhielt er 1929 den Nobelpreis für Literatur.

E. Randol Schoenberg, geb. 1966, Rechtsanwalt in Los Angeles. Enkel von Arnold Schönberg und Eric Zeisl. Schoenberg vertrat als Anwalt erfolgreich Maria Altmann bei der Restitution von fünf Klimt-Bildern aus dem Bestand der Österreichischen Galerie Belvedere. Präsident des Holocaust-Museums in Los Angeles.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.11.2008

Herausgeber

E. Randol Schoenberg

Verlag

Czernin

Seitenzahl

400

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

13.11.2008

Herausgeber

E. Randol Schoenberg

Verlag

Czernin

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

22,2/14,6/4 cm

Gewicht

626 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7076-0275-3

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Apropos Doktor Faustus