Literatur als Skandal

Fälle – Funktionen – Folgen

Stefan Neuhaus, Johann Holzner

The History of Literature is also a history of scandals. But who is scandalized for what reason?>
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
114,00
114,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Geschichte der Literatur ist auch eine Geschichte ihrer Skandale. Die Zahl der betroffenen Autoren ist groß, sie reicht von Gottfried von Straßburg bis Martin Walser oder Vladimir Sorokin. Es gibt eine Vielzahl von Mechanismen, die ineinandergreifen, um einen literarischen Text zu einem Skandal werden zu lassen. Im vorliegenden Band werden exemplarische Skandale der Weltliteratur nachgezeichnet, dabei wird auch nach den juristischen, den sozialen, den wirtschaftlichen, den politischen Rahmenbedingungen gefragt und die Funktion des Skandals für seine Initiatoren oder andere »Nutznießer« in den Blick genommen.

Dr. Bettina von Jagow ist fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald. Ab Sommersemester 2010 ist sie Professorin für europäisch-jüdische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Erfurt..
Mag. Dr. Doris Moser leitet den Fachbereich Angewandte Germanistik an der Universität Klagenfurt und arbeitet über literarische Öffentlichkeit, Literaturrezeption und Literatursoziologie..
Dr. Artur Pelka ist Dozent an der Universität Lodz..
geb. 1971 in Bergamo (Italien), Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Bergamo.
Dr. Johann Holzner ist Universitätsprofessor für Germanistik in Innsbruck.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 09.05.2011
Herausgeber Stefan Neuhaus, Johann Holzner
Verlag Vandenhoeck + Ruprecht
Seitenzahl 735
Maße (L/B/H) 23,6/15,9/5 cm
Gewicht 1195 g
Auflage 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-525-20855-7

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Literatur als Skandal