Leitbild Nachhaltigkeit

Inhaltsverzeichnis

Die Ausgangslage: Globale Trends und Probleme - Bisherige Konzepte der Nachhaltigen Entwicklung - Ein normativ-funktionales Konzept für Nachhaltige Entwicklung - Indikatoren: Ableitung und Messung - Cross-Impact-Analyse: Methode und Ergebnisse - Diskursive Verfahren zur Lösung von Ziel- und Transformationskonflikten
Indikatoren und Nachhaltigkeit Band 5

Leitbild Nachhaltigkeit

Eine normativ-funktionale Konzeption und ihre Umsetzung

Buch (Taschenbuch)

€ 61,90 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

„Man könnte bilanzieren: Seit Rio (1992) ist nichts so nachhaltig wie das Reden und Schreiben über 'Nachhaltige Entwicklung' oder 'Sustainable Development' und gleichzeitig nichts so aussichtslos wie der Versuch, den Begriff konsensfähig und allgemeinverbindlich zu definieren“ (Jüdes 1997: 1). Mit diesen bitteren Worten beginnt eine kritische Analyse in der Zeitschrift „Politische Ökologie“ über die bisherige Nachhaltigkeitsdebatte in Deutschland. Wird der inflationäre Gebrauch des Wortes „Nachhaltigkeit“ dazu führen, dass wir nur noch mit einer Worthülse alles, was uns edel, hilfreich und gut erscheint, unter einen Begriff fassen wollen? Oder ist der Begriff mehr als eine dehnbare Schablone für Sonntagsreden und folgenlose Absich- erklärungen? Der Begriff der Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft und - deutet, dass nur soviel Holz geerntet werden darf, wie in dem jeweiligen Anbaugebiet nachwächst. Der sächsische Oberberghauptmann von Carlowitz hat im Jahre 1713 in s- nem Werk "Sylvicultura Oeconomica" zum ersten Male den Begriff der Nachhaltigkeit verwendet, ohne zu ahnen, dass dieser Begriff 274 Jahre nach dem Erscheinen seines W- kes international in aller Munde sein würde (Peters 1984: 4; 261). Eine nachhaltige For- wirtschaft, so der Oberberghauptmann, beruhe auf dem Grundsatz, dass man nur so viel an Holz einschlagen dürfe wie durch Neupflanzung an Bäumen nachwachsen würde. Die Idee hat die sog. Brundtland-Kommission übernommen. Sie definiert nachhaltige Entwicklung als eine „Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können” (Hauff 1987: 46).

Prof. Dr. Ortwin Renn ist Leiter des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts Risiko und Nachhaltige Technikentwicklung am Zentrum für Kultur- und Technikforschung/Stuttgart (ZIRN).

Jürgen Deuschle, Alexander Jäger und Dr. Wolfgang Weimer-Jehle sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Interdisziplinären Forschungsschwerpunkt Risiko und Nachhaltige Technikentwicklung des Zentrums für Kultur- und Technikforschung (ZIRN).

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.06.2007

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

222

Maße (L/B/H)

24/17/1,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.06.2007

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

222

Maße (L/B/H)

24/17/1,3 cm

Gewicht

438 g

Auflage

2007

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-15275-2

Weitere Bände von Indikatoren und Nachhaltigkeit

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Leitbild Nachhaltigkeit
  • Die Ausgangslage: Globale Trends und Probleme - Bisherige Konzepte der Nachhaltigen Entwicklung - Ein normativ-funktionales Konzept für Nachhaltige Entwicklung - Indikatoren: Ableitung und Messung - Cross-Impact-Analyse: Methode und Ergebnisse - Diskursive Verfahren zur Lösung von Ziel- und Transformationskonflikten