Die Liebermann-Papiere / Ein Fall für Max Liebermann Bd.1
Ein Fall für Max Liebermann Band 1

Die Liebermann-Papiere / Ein Fall für Max Liebermann Bd.1

Roman

Buch (Taschenbuch)

€ 12,40 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Mord, Dekadenz und Geisterbeschwörung: ein Krimi aus dem Wien der Jahrhundertwende und die Vorlage für die BBC-Serie „Vienna Blood“

Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Tod des jungen Mediums Charlotte Löwenstein gibt Rätsel auf. Es gibt keine Spuren von Gewalt, ein Abschiedsbrief deutet auf Selbstmord hin. Der Polizist Reinhardt glaubt weder daran noch an übersinnliche Kräfte und bittet den jungen Arzt und Psychoanalytiker Max Liebermann um Hilfe. Der ist bekannt für seinen kühlen Verstand. Und für seine unkonventionellen Methoden …

Premiere eines ungewöhnlichen Detektivs: der Psychoanalytiker Max Liebermann auf der Suche nach dem Mörder.

"Sherlock Holmes trifft Sigmund Freud - ein überaus unterhaltsamer und spannender Krimi." The Guardian

Frank Tallis ist Schriftsteller und praktizierender klinischer Psychologe. Für seine Romane, vor allem für seine Erfolgsserie um den Psychoanalytiker und Detektiv Max Liebermann, erhielt er zahlreiche Preise, u. a. den “Writers' Award from the Arts Council of Great Britain” und den “New London Writers' Award”. Tallis lebt in London.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.05.2006

Verlag

btb

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

20,5/13,6/4,8 cm

Gewicht

592 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.05.2006

Verlag

btb

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

20,5/13,6/4,8 cm

Gewicht

592 g

Reihe

Die Max-Liebermann-Krimis 1

Originaltitel

Mortal Mischief

Übersetzer

  • Holger Wolandt
  • Lotta Rüegger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-73463-4

Weitere Bände von Ein Fall für Max Liebermann

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Liebe, Mord und Psychoanalye in Wien

Bewertung am 14.09.2011

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auftakt einer sympathischen Krimireihe rund um den Wiener Arzt und Psychoanalytiker Max Liebermann. Das Wien der Jahrhundertwende lebt wieder auf: Menschen, Mode, Lebensweise und vor allem Sigmund Freud, der seinem Freund Liebermann des Öfteren mit Rat und Tat zur Seite steht. Liebermanns erster Fall dreht sich um den Tod eines jungen Mediums und somit um die doch recht obskuren Séancen und deren Teilnehmer, die in verdunkelten Räumen auf Verbindung mit dem Jenseits hoffen…

Liebe, Mord und Psychoanalye in Wien

Bewertung am 14.09.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auftakt einer sympathischen Krimireihe rund um den Wiener Arzt und Psychoanalytiker Max Liebermann. Das Wien der Jahrhundertwende lebt wieder auf: Menschen, Mode, Lebensweise und vor allem Sigmund Freud, der seinem Freund Liebermann des Öfteren mit Rat und Tat zur Seite steht. Liebermanns erster Fall dreht sich um den Tod eines jungen Mediums und somit um die doch recht obskuren Séancen und deren Teilnehmer, die in verdunkelten Räumen auf Verbindung mit dem Jenseits hoffen…

Flüssig und leicht zu lesen

B vom See am 22.02.2007

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So war es also damals ... Frank Tallis lässt in seinem Buch das Wien des 19. Jahrhunderts wieder auferstehen, mit seinen Cafehäusern, der Tram, dem Riesenrad, der damaligen Mode und natürlich den Menschen darin, mit ihren Zwängen, Freiheiten, Berufsständen, Verklärtheiten, Selbstverständnissen und ihren Gefühlen. Fast nebenbei muss ein nahezu unlösbar scheinender Mordfall geklärt werden, verliebt sich der Arzt in seine Patientin und wird aus Sigmund Freuds Erfahrungsschatz erzählt. Zusammen macht dies die richtige Mischung aus, ein Buch einfach mal schnell von vorne bis hinten durchzulesen, ohne dass jemals Langeweile aufkommen würde.

Flüssig und leicht zu lesen

B vom See am 22.02.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So war es also damals ... Frank Tallis lässt in seinem Buch das Wien des 19. Jahrhunderts wieder auferstehen, mit seinen Cafehäusern, der Tram, dem Riesenrad, der damaligen Mode und natürlich den Menschen darin, mit ihren Zwängen, Freiheiten, Berufsständen, Verklärtheiten, Selbstverständnissen und ihren Gefühlen. Fast nebenbei muss ein nahezu unlösbar scheinender Mordfall geklärt werden, verliebt sich der Arzt in seine Patientin und wird aus Sigmund Freuds Erfahrungsschatz erzählt. Zusammen macht dies die richtige Mischung aus, ein Buch einfach mal schnell von vorne bis hinten durchzulesen, ohne dass jemals Langeweile aufkommen würde.

Unsere Kund*innen meinen

Die Liebermann-Papiere / Ein Fall für Max Liebermann Bd.1

von Frank Tallis

4.5

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Angelika Haselbauer

Angelika Haselbauer

Thalia Wien - Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

4/5

Mordermittlung trifft Psychoanalyse

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Neben einem spannenden Fall für ein sympathisches und ungewöhnliches Ermittlerduo bietet dieses Buch wie auch die ganze Reihe einen äußerst faszinierenden Blick auf die Geschichte Wiens mit den Augen eines englischen Autors und Psychologen. Es kommt ohne kitschige Kaisernostalgie aus und zeigt die Stadt vor allem am Aufbruch in die Moderne. Nicht nur die Schauplätze, auch die Beschreibung der Personen und ihrer Lebensumstände versucht die Atmosphäre dieser Epoche nachzuzeichnen. Wir folgen nicht nur der fesselnden Aufklärung eines Mordfalles mit unerwarteten Zusammenhängen, sondern werden auch auf eine anregende Reise in ein pulsierendes Wien geschickt.
4/5

Mordermittlung trifft Psychoanalyse

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Neben einem spannenden Fall für ein sympathisches und ungewöhnliches Ermittlerduo bietet dieses Buch wie auch die ganze Reihe einen äußerst faszinierenden Blick auf die Geschichte Wiens mit den Augen eines englischen Autors und Psychologen. Es kommt ohne kitschige Kaisernostalgie aus und zeigt die Stadt vor allem am Aufbruch in die Moderne. Nicht nur die Schauplätze, auch die Beschreibung der Personen und ihrer Lebensumstände versucht die Atmosphäre dieser Epoche nachzuzeichnen. Wir folgen nicht nur der fesselnden Aufklärung eines Mordfalles mit unerwarteten Zusammenhängen, sondern werden auch auf eine anregende Reise in ein pulsierendes Wien geschickt.

Angelika Haselbauer
  • Angelika Haselbauer
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Liebermann-Papiere / Ein Fall für Max Liebermann Bd.1

von Frank Tallis

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Liebermann-Papiere / Ein Fall für Max Liebermann Bd.1