Highlights aus der Informatik

Inhaltsverzeichnis

Highlights aus der Informatik — ein Überblick.- Automatische Zusammenstellung von Fahrgemeinschaften.- 2.1 Vorbemerkung.- 2.2 Formalismen.- 2.3 Motivation und Systemaufbau.- 2.4 Verkehrswissen und Straßengraphen.- 2.5 Weg- und Umwegsuche.- 2.6 Zuordnungen.- 2.7 Ausblick.- Gewußt oder gesucht: Spieltheorie für Menschen und für Maschinen.- 3.1 Spiele als Samen der Wissenschaft.- 3.2 Macht oder Ohnmacht roher Rechenleistung.- 3.3 Mensch und Maschine als Informationsverarbeiter.- 3.4 Schachtheorie für Menschen.- 3.5 Das Shannon-Turing Rezept für Computer als Spieler.- 3.6 Theorien und ihre Ausführenden am Werk.- 3.7 Der Plan als Kern menschlicher Strategie.- 3.8 Das Wettrennen Mensch gegen Maschine.- 3.9… und die Moral von der Geschieht?.- Ein effizienter verteilter Algorithmus zur Spielbaumsuche.- 4.1 Schach: eine Herausforderung für die Informatik.- 4.2 Spielbaumsuchverfahren.- 4.3 Zugzwangs parallele Spielbaumsuche.- 4.4 Effizienzbetrachtungen.- 4.5 Schlußfolgerungen.- Knight moves — was macht der Springer allein auf dem Schachbrett?.- 5.1 Schach und Informatik.- 5.2 Knight moves - die Faszination des Springers.- 5.3 Ein historischer Rückblick.- 5.4 Springerkreise und der Fehler im Pentium Dividierer.- 5.5 OBDD-Techniken zur Lösung endlicher Probleme.- 5.6 Die Anzahl der Springerkreise.- 5.7 Schlußfolgerungen.- Molekulare Bioinformatik.- 6.1 Molekularbiologische Voraussetzungen.- 6.2 Forschungsgebiete.- 6.3 Sequenzalignment.- 6.4 Vorhersage von Proteinstrukturen.- 6.5 Analyse molekularer Wechselwirkungen.- 6.6 Analyse metabolischer Netzwerke.- 6.7 Diskussion.- LEDA — Eine Plattform für kombinatorisches und geometrisches Rechnen.- 7.1 LEDA — Überblick und Beispiele.- 7.2 Größe der Bibliothek.- 7.3 Implementierung.- 7.4 Programmüberprüfung.- 7.5 Schlußfolgerungen.- Hierarchischer Entwurf komplexer Systeme.- 8.1 Die Elemente der Sprache 2dL.- 8.2 Interpretation von Netzen.- 8.3 Operationen auf der Menge der Netze.- 8.4 Interpretationen als Funktoren.- 8.5 Erzeugendensysteme.- 8.6 Der Verfeinerungsfunktor.- 8.7 Einige Bemerkungen über das System CADIC.- 8.8 Komplexitätsbetrachtungen.- Zeit und Raum in Rechnernetzen.- 9.1 Die Bedeutung Verteilter Systeme.- 9.2 Lokales und globales Wissen.- 9.3 Kommunikationsverzögerungen.- 9.4 Unzuverlässige Komponenten und Kommunikation.- 9.5 Consensus.- 9.6 Byzantinisches Agreement in synchronen Systemen.- 9.7 Consensus in asynchronen Systemen.- 9.8 Zeit-Synchronisation.- Kommunikation in parallelen Rechnernetzen.- 10.1 Das Routingproblem.- 10.2 Netzwerke.- 10.3 Store-and-Forward-Routing.- 10.4 Wormhole-Routing.- Parallelisierung aller APL-Operationen.- 11.1 Ziele.- 11.2 Zielmaschine.- 11.3 APL-Werte.- 11.4 Speicherung von APL-Werten.- 11.5 Routing.- 11.6 Reshape.- 11.7 Parallel Prefix-Berechnung.- 11.8 Sortieren.- 11.9 Zusammenfassung.- Suchen und Konstruieren durch Verdoppeln.- 12.1 Lernen Boolescher Funktionen.- 12.2 Aufspannende Bäume kleiner Kreuzungszahl.- 12.3 Kleinster umschließender Kreis.- Mathematik des Software-Engineering.- 13.1 Zur wissenschaftlichen Fundierung des Software-Engineering.- 13.2 Mathematische Modelle von Systemen und Systemansichten.- 13.3 Beschreibungsformalismen im Software-Engineering.- 13.4 Entwicklungsmethode.- 13.5 Schlußfolgerungen.- Zufalls-Primzahlen und Kryptographie.- 14.1 Ringe und Körper.- 14.2 Primzahlen.- 14.3 Zufall.- 14.4 Geheimnisse.- 14.5 Anmerkungen.- Theoretische Aspekte neuronaler Netzwerke.- 15.1 Neuronale Netzwerke.- 15.2 Binäre neuronale Schaltkreise.- 15.3 Analoge neuronale Schaltkreise.- 15.4 Lernalgorithmen.- 15.5 Zusammenfassung.- Interaktive Beweise.- 16.1 Was ist ein Beweis?.- 16.2 Die Klasse IP.- 16.3 Graphenisomorphie.- 16.4 Zero-Knowledge.- 16.5 Bit Commitment.- 16.6 Schlußbemerkungen.- Wie man Beweise verifiziert, ohne sie zu lesen.- 17.1 Probabilistisch verifizierbare Beweise.- 17.2 Das Resultat NP = PCP(log n,1).- 17.3 Ideen zum Beweis.- 17.4 Approximationsprobleme.- 17.5 APX-schwere Probleme.- 17.6 Jenseits von APX.- 17.7 Das Cliquenproblem.- Die Autoren.

Highlights aus der Informatik

Buch (Gebundene Ausgabe)

56,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Highlights aus der Informatik

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 56,90 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 56,90 €
eBook

eBook

ab 44,20 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

29.08.1996

Herausgeber

Ingo Wegener

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

335

Beschreibung

Rezension

"Ingo Wegener lehrt Informatik an der Universität Dortmund, und das mit einigem Erfolg. Im vergangenen Jahr zeichnete ihn seine Universität auf Vorschlag der Studenten mit einem Preis für gute Lehre aus. Mit dem Preisgeld organisierte Wegener eine Vortragsreihe nach seinem Geschmack: Für die 'Highlights aus der Informatik' lud er eine Reihe von profilierten Informatikern aus dem deutschen Sprachraum ein, verpflichtete sie darauf, ihre Vorträge studentengerecht, spannend und anschaulich zu gestalten und über wichtige aktuelle Entwicklungen zu berichten. Die 16 Beiträge sind nun als Buch erschienen. Informatik präsentiert sich hier als vielseitige und aufregende Wissenschaft, verspielt und ernst, angewandt und theoretisch, systematisch und vorausdenkend. Der Leser ahnt, daß ihn vieles einmal betreffen wird..."

(Frankfurter Rundschau)

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

29.08.1996

Herausgeber

Ingo Wegener

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

335

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/2,4 cm

Gewicht

688 g

Auflage

1996

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-540-60187-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Highlights aus der Informatik
  • Highlights aus der Informatik — ein Überblick.- Automatische Zusammenstellung von Fahrgemeinschaften.- 2.1 Vorbemerkung.- 2.2 Formalismen.- 2.3 Motivation und Systemaufbau.- 2.4 Verkehrswissen und Straßengraphen.- 2.5 Weg- und Umwegsuche.- 2.6 Zuordnungen.- 2.7 Ausblick.- Gewußt oder gesucht: Spieltheorie für Menschen und für Maschinen.- 3.1 Spiele als Samen der Wissenschaft.- 3.2 Macht oder Ohnmacht roher Rechenleistung.- 3.3 Mensch und Maschine als Informationsverarbeiter.- 3.4 Schachtheorie für Menschen.- 3.5 Das Shannon-Turing Rezept für Computer als Spieler.- 3.6 Theorien und ihre Ausführenden am Werk.- 3.7 Der Plan als Kern menschlicher Strategie.- 3.8 Das Wettrennen Mensch gegen Maschine.- 3.9… und die Moral von der Geschieht?.- Ein effizienter verteilter Algorithmus zur Spielbaumsuche.- 4.1 Schach: eine Herausforderung für die Informatik.- 4.2 Spielbaumsuchverfahren.- 4.3 Zugzwangs parallele Spielbaumsuche.- 4.4 Effizienzbetrachtungen.- 4.5 Schlußfolgerungen.- Knight moves — was macht der Springer allein auf dem Schachbrett?.- 5.1 Schach und Informatik.- 5.2 Knight moves - die Faszination des Springers.- 5.3 Ein historischer Rückblick.- 5.4 Springerkreise und der Fehler im Pentium Dividierer.- 5.5 OBDD-Techniken zur Lösung endlicher Probleme.- 5.6 Die Anzahl der Springerkreise.- 5.7 Schlußfolgerungen.- Molekulare Bioinformatik.- 6.1 Molekularbiologische Voraussetzungen.- 6.2 Forschungsgebiete.- 6.3 Sequenzalignment.- 6.4 Vorhersage von Proteinstrukturen.- 6.5 Analyse molekularer Wechselwirkungen.- 6.6 Analyse metabolischer Netzwerke.- 6.7 Diskussion.- LEDA — Eine Plattform für kombinatorisches und geometrisches Rechnen.- 7.1 LEDA — Überblick und Beispiele.- 7.2 Größe der Bibliothek.- 7.3 Implementierung.- 7.4 Programmüberprüfung.- 7.5 Schlußfolgerungen.- Hierarchischer Entwurf komplexer Systeme.- 8.1 Die Elemente der Sprache 2dL.- 8.2 Interpretation von Netzen.- 8.3 Operationen auf der Menge der Netze.- 8.4 Interpretationen als Funktoren.- 8.5 Erzeugendensysteme.- 8.6 Der Verfeinerungsfunktor.- 8.7 Einige Bemerkungen über das System CADIC.- 8.8 Komplexitätsbetrachtungen.- Zeit und Raum in Rechnernetzen.- 9.1 Die Bedeutung Verteilter Systeme.- 9.2 Lokales und globales Wissen.- 9.3 Kommunikationsverzögerungen.- 9.4 Unzuverlässige Komponenten und Kommunikation.- 9.5 Consensus.- 9.6 Byzantinisches Agreement in synchronen Systemen.- 9.7 Consensus in asynchronen Systemen.- 9.8 Zeit-Synchronisation.- Kommunikation in parallelen Rechnernetzen.- 10.1 Das Routingproblem.- 10.2 Netzwerke.- 10.3 Store-and-Forward-Routing.- 10.4 Wormhole-Routing.- Parallelisierung aller APL-Operationen.- 11.1 Ziele.- 11.2 Zielmaschine.- 11.3 APL-Werte.- 11.4 Speicherung von APL-Werten.- 11.5 Routing.- 11.6 Reshape.- 11.7 Parallel Prefix-Berechnung.- 11.8 Sortieren.- 11.9 Zusammenfassung.- Suchen und Konstruieren durch Verdoppeln.- 12.1 Lernen Boolescher Funktionen.- 12.2 Aufspannende Bäume kleiner Kreuzungszahl.- 12.3 Kleinster umschließender Kreis.- Mathematik des Software-Engineering.- 13.1 Zur wissenschaftlichen Fundierung des Software-Engineering.- 13.2 Mathematische Modelle von Systemen und Systemansichten.- 13.3 Beschreibungsformalismen im Software-Engineering.- 13.4 Entwicklungsmethode.- 13.5 Schlußfolgerungen.- Zufalls-Primzahlen und Kryptographie.- 14.1 Ringe und Körper.- 14.2 Primzahlen.- 14.3 Zufall.- 14.4 Geheimnisse.- 14.5 Anmerkungen.- Theoretische Aspekte neuronaler Netzwerke.- 15.1 Neuronale Netzwerke.- 15.2 Binäre neuronale Schaltkreise.- 15.3 Analoge neuronale Schaltkreise.- 15.4 Lernalgorithmen.- 15.5 Zusammenfassung.- Interaktive Beweise.- 16.1 Was ist ein Beweis?.- 16.2 Die Klasse IP.- 16.3 Graphenisomorphie.- 16.4 Zero-Knowledge.- 16.5 Bit Commitment.- 16.6 Schlußbemerkungen.- Wie man Beweise verifiziert, ohne sie zu lesen.- 17.1 Probabilistisch verifizierbare Beweise.- 17.2 Das Resultat NP = PCP(log n,1).- 17.3 Ideen zum Beweis.- 17.4 Approximationsprobleme.- 17.5 APX-schwere Probleme.- 17.6 Jenseits von APX.- 17.7 Das Cliquenproblem.- Die Autoren.