Germinal
Reclams Universal-Bibliothek Band 4928

Germinal

Roman.

Buch (Taschenbuch)

€ 11,10 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 6,20

gebundene Ausgabe

ab € 25,90

  • Germinal

    Hofenberg

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 25,90

    Hofenberg
  • Germinal

    Gröls Verlag

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 30,95

    Gröls Verlag
  • Germinal

    Hofenberg

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 33,90

    Hofenberg
  • Germinal

    Tredition

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 35,90

    Tredition
  • Germinal (Großdruck)

    Henricus (Großdruck)

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 45,99

    Henricus (Großdruck)

eBook

ab € 0,49

Hörbuch (MP3-CD)

€ 14,19

Hörbuch-Download

€ 6,99

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Zolas Roman vom Aufstand der Grubenarbeiter in einem nordfranzösischen Kohlerevier ist ein Meisterwerk des literarischen Realismus und ein packendes Dokument sozialen Engagements. Die aufwendige Verfilmung des Romans durch Claude Berri (1993, mit Gerard Depardieu und Miou-Miou in den Hauptrollen) war einer der ganz großen Erfolge des französischen Kinos.

Wolfgang Koeppen, geb. am 23. Juni 1906 in Greifswald, starb am 15. März 1996 in München. Nach einem elfjährigen Aufenthalt in Ortelsburg (Ostpreußen) kehrte er 1919 nach Greifswald zurück. Aus finanziellen Gründen musste er vom Gymnasium auf die Mittelschule wechseln, von der er ohne Abschluss abging. Danach versuchte er sich in ganz unterschiedlichen Berufen: in einer Buchhandlung, im Stadttheater in Greifswald. Als Hilfskoch kam er nach Schweden und Finnland, in Würzburg arbeitete er als Dramaturg. 1927 ließ er sich in Berlin nieder, wo er 1931 zwei Jahre als fest angestellter Redakteur beim Berliner Börsen-Courier arbeitete. Er schrieb Reportagen, Feuilletons, auch erste literarische Arbeiten entstanden. 1934 erschien sein erster Roman. Im selben Jahr siedelte er in die Niederlande über. Er kehrte 1938 nach Deutschland zurück und arbeitete ab 1941 für die Bavaria-Filmgesellschaft in Feldafing am Starnberger See, 1945 siedelte er nach München über.

Emile Zola (1840-1902) war Dockarbeiter, Verlagsangestellter und Journalist. 1898 protestierte er gegen die Verurteilung von A. Dreyfus, mußte ins Exil nach England und kehrte nach einem Jahr amnestiert und gefeiert zurück. Sein Hauptwerk ist der 20bändige Romanzyklus 'Les Rougon-Macquart'.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1986

Herausgeber

Wolfgang Koeppen

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

622

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1986

Herausgeber

Wolfgang Koeppen

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

622

Maße (L/B/H)

14,9/9,6/2,7 cm

Gewicht

280 g

Übersetzer

Armin Schwarz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-004928-0

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Germinal

Bewertung aus Wien am 01.06.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Einwandfreie e-book Übermwtermittlung.Ich freue mich über dieses so preiswerte Buch sehr.

Germinal

Bewertung aus Wien am 01.06.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Einwandfreie e-book Übermwtermittlung.Ich freue mich über dieses so preiswerte Buch sehr.

Starker Tobak

Bewertung aus Schwarzach b. Nabburg am 01.06.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

"Das Traurigste ist, daß man sich sagen muß, es werde nicht besser ... Wenn man jung ist, bildet man sich ein, das Glück werde kommen, und hofft auf allerlei Dinge; dann sieht man, daß das Elend kein Ende nimmt, daß man darin eingeschlossen ist. Ich wünsche niemandem Schlimmes, aber manchmal empört mich diese Ungerechtigkeit" Von solcher Gewalt sind die Sätze in diesem Epos. Starker Tobak eben

Starker Tobak

Bewertung aus Schwarzach b. Nabburg am 01.06.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

"Das Traurigste ist, daß man sich sagen muß, es werde nicht besser ... Wenn man jung ist, bildet man sich ein, das Glück werde kommen, und hofft auf allerlei Dinge; dann sieht man, daß das Elend kein Ende nimmt, daß man darin eingeschlossen ist. Ich wünsche niemandem Schlimmes, aber manchmal empört mich diese Ungerechtigkeit" Von solcher Gewalt sind die Sätze in diesem Epos. Starker Tobak eben

Unsere Kund*innen meinen

Germinal

von Emile Zola

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Germinal