Standortplanung unter Berücksichtigung verschiedener Marktbedingungen

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung.- 1.1 Einführung und Ordnungsschema.- 1.2 Überblick.- 1.3 Spieltheoretischer Bezug.- 1.4 Spieltheoretische Grundlagen.- 2 Klassifizierung und Einordnung von klassischen Standortplanungsproblemen.- 2.1 überblick und Ziel.- 2.2 Standortplanung aus theoretischer und praktischer Sicht.- 2.3 Klassische Standortplanungsprobleme.- 2.4 Klassifizierungsmerkmale klassischer Standortplanungsprobleme.- 2.5 Auswertung des Merkmalskatalogs.- 2.5.1 Anwendung auf Beispielprobleme.- 2.5.2 Diskussion des Merkmalskatalogs.- 2.5.3 Zielsetzungen in der klassischen Standortplanung.- 2.6 Geeignete Marktbedingungen für die klassische Standortplanung.- 2.6.1 Übereinstimmung von Kostenminimierung und Gewinnmaximierung.- 2.6.2 Einordnung der klassischen Standortplanung in das Ordnungsschema.- 2.7 Erweiterungen klassischer Problemstellungen.- 2.7.1 Berücksichtigung variabler Produktionsverhältnisse oder elastischer Nachfrage.- 2.7.2 Ein allgemeines Modell der Standortplanung mit Produktion.- 2.7.3 Literaturdiskussion.- 2.7.4 Folgerungen für Netzwerkprobleme.- 2.7.5 Räumliches Monopol.- 2.7.6 Klassische Ziele in wohlfahrtsorientierten Modellen.- 2.8 Zusammenfassung.- 3 Mengenmodelle für räumlich diversifizierte Märkte.- 3.1 Abgrenzung klassischer Standortplanung gegen räumliche Gleichgewichte.- 3.2 Punktmarktmodelle.- 3.3 Markttheorie für räumlich diversifizierte Märkte.- 3.3.1 LiteraturÜberblick und Grundmodell räumlicher Gleichgewichte.- 3.3.2 Räumliche Gleichgewichte als Optimierungsprobleme.- 3.3.3 Räumliche Gleichgewichte als Komplementärprobleme.- 3.3.4 Räumliches Gleichgewicht und klassisches Transportproblem.- 3.3.5 LiteraturÜberblick über Netzwerkmodelle für räumliche Gleichgewichte.- 3.3.6 Beispiele für räumliche Gleichgewichte.- 3.4 Räumliche Oligopole.- 3.4.1 Räumliche Oligopole als Komplementärprobleme.- 3.4.2 Grenzfall des Oligopols auf dem Punktmarkt.- 3.4.3 Grenzfall des Monopols.- 3.4.4 Grenzfall vollständiger Konkurrenz.- 3.4.5 Beispiele für räumliche Oligopole.- 3.4.6 Zusammenfassung.- 3.5 Standort- und Mengenmodelle.- 3.5.1 Standortplanung eines Anbieters in Gleichgewichtsmodellen.- 3.5.2 Standortplanung mehrerer Anbieter.- 3.5.3 Einordnung in das Ordnungsschema.- 4 Standort- und Preismodelle für räumlich diversifizierte Märkte.- 4.1 Einleitung und überblick.- 4.2 Abgrenzung und Einordnung der Konkurrenzstandortplanung.- 4.3 Klassifizierungsmerkmale für (Preis-)Modelle räumlicher Konkurrenz.- 4.4 Gleichgewichtskonzepte für Standortplanung unter Konkurrenz.- 4.5 Das Hotelling-Modell.- 4.5.1 Das Hotellingsche Grundmodell.- 4.5.2 Weitere Analyse der Hotelling-Situation.- 4.6 Linienmodelle räumlicher Konkurrenz.- 4.6.1 Modelle mit reiner Standortkonkurrenz.- 4.6.2 Preisentscheidungen.- 4.6.3 Standort- und Preisentscheidungen.- 4.6.4 Zusammenfassung und Bewertung.- 4.7 Standortkonkurrenz in Netzwerken.- 4.7.1 Einführung.- 4.7.2 Ansätze der diskreten Optimierung.- 4.7.3 Abstimmungsspiele zur Standortbestimmung.- 4.7.4 Graphentheoretische Ansätze.- 4.7.5 Baumspiele.- 4.7.6 Weitere Varianten für Netzwerk-Modelle.- 4.8 Kooperative Spieltheorie in der Standortplanung.- 4.9 Konkurrenzstandortplanung in der Ebene.- 10.1007/978-3-642-59265-2_5 Schlußbemerkung.- Anhang I.- Literaturüberblick zum Merkmalskatalog klassischer Probleme.- Komplementärprobleme.- II. 1 Einführung und Definitionen.- II.2 Lineare Programme als lineare Komplementärprobleme.- II.3 Komplementärpivot-Verfahren für lineare Komplementärprobleme.- II.4 Iterative Verfahren zur Lösung linearer Komplementärprobleme.- Symbolverzeichnis.
Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft Band 62

Standortplanung unter Berücksichtigung verschiedener Marktbedingungen

Buch (Taschenbuch)

€ 77,90 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Behandelt werden Fragen der Standortplanung sowie der Konkurrenz auf räumlich verteilten Märkten. Unterschiedliche Modelle und Ergebnisse aus verschiedenen Bereichen werden unter einem einheitlichen, spieltheoretischen Blickwinkel zusammengefaßt, wobei Wert auf die Herleitung und Darstellung der Zusammenhänge gelegt wird. Es werden sowohl die "klassischen" Modelle des Operation Research als auch die im deutschen Sprachraum wenig untersuchten Konkurrenzmodelle ausführlich analysiert und in den gemeinsamen theoretischen Rahmen eingeordnet. Mittels eines Ordnungsschemas, welches die Ansätze anhand der Merkmale "Zahl der Konkurrenten" und "räumliche Ausdehnung" sowie der den Anbietern jeweils zur Verfügung stehenden Strategien erfaßt, kann der gesamte Problemkomplex abgebildet und strukturiert werden.

Kathrin Fischer, geboren 1967 in Frankfurt am Main, studierte Philosophie, Literaturwissenschaften und Russisch in Marburg und Moskau. Sie war 15 Jahre Moderatorin und Redakteurin beim Hessischen Rundfunk und arbeitet heute als Öffentlichkeitsreferentin der Universität Flensburg.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.08.1997

Verlag

Physica

Seitenzahl

373

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.08.1997

Verlag

Physica

Seitenzahl

373

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/2 cm

Gewicht

568 g

Auflage

1997

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7908-1031-8

Weitere Bände von Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Standortplanung unter Berücksichtigung verschiedener Marktbedingungen
  • 1 Einleitung.- 1.1 Einführung und Ordnungsschema.- 1.2 Überblick.- 1.3 Spieltheoretischer Bezug.- 1.4 Spieltheoretische Grundlagen.- 2 Klassifizierung und Einordnung von klassischen Standortplanungsproblemen.- 2.1 überblick und Ziel.- 2.2 Standortplanung aus theoretischer und praktischer Sicht.- 2.3 Klassische Standortplanungsprobleme.- 2.4 Klassifizierungsmerkmale klassischer Standortplanungsprobleme.- 2.5 Auswertung des Merkmalskatalogs.- 2.5.1 Anwendung auf Beispielprobleme.- 2.5.2 Diskussion des Merkmalskatalogs.- 2.5.3 Zielsetzungen in der klassischen Standortplanung.- 2.6 Geeignete Marktbedingungen für die klassische Standortplanung.- 2.6.1 Übereinstimmung von Kostenminimierung und Gewinnmaximierung.- 2.6.2 Einordnung der klassischen Standortplanung in das Ordnungsschema.- 2.7 Erweiterungen klassischer Problemstellungen.- 2.7.1 Berücksichtigung variabler Produktionsverhältnisse oder elastischer Nachfrage.- 2.7.2 Ein allgemeines Modell der Standortplanung mit Produktion.- 2.7.3 Literaturdiskussion.- 2.7.4 Folgerungen für Netzwerkprobleme.- 2.7.5 Räumliches Monopol.- 2.7.6 Klassische Ziele in wohlfahrtsorientierten Modellen.- 2.8 Zusammenfassung.- 3 Mengenmodelle für räumlich diversifizierte Märkte.- 3.1 Abgrenzung klassischer Standortplanung gegen räumliche Gleichgewichte.- 3.2 Punktmarktmodelle.- 3.3 Markttheorie für räumlich diversifizierte Märkte.- 3.3.1 LiteraturÜberblick und Grundmodell räumlicher Gleichgewichte.- 3.3.2 Räumliche Gleichgewichte als Optimierungsprobleme.- 3.3.3 Räumliche Gleichgewichte als Komplementärprobleme.- 3.3.4 Räumliches Gleichgewicht und klassisches Transportproblem.- 3.3.5 LiteraturÜberblick über Netzwerkmodelle für räumliche Gleichgewichte.- 3.3.6 Beispiele für räumliche Gleichgewichte.- 3.4 Räumliche Oligopole.- 3.4.1 Räumliche Oligopole als Komplementärprobleme.- 3.4.2 Grenzfall des Oligopols auf dem Punktmarkt.- 3.4.3 Grenzfall des Monopols.- 3.4.4 Grenzfall vollständiger Konkurrenz.- 3.4.5 Beispiele für räumliche Oligopole.- 3.4.6 Zusammenfassung.- 3.5 Standort- und Mengenmodelle.- 3.5.1 Standortplanung eines Anbieters in Gleichgewichtsmodellen.- 3.5.2 Standortplanung mehrerer Anbieter.- 3.5.3 Einordnung in das Ordnungsschema.- 4 Standort- und Preismodelle für räumlich diversifizierte Märkte.- 4.1 Einleitung und überblick.- 4.2 Abgrenzung und Einordnung der Konkurrenzstandortplanung.- 4.3 Klassifizierungsmerkmale für (Preis-)Modelle räumlicher Konkurrenz.- 4.4 Gleichgewichtskonzepte für Standortplanung unter Konkurrenz.- 4.5 Das Hotelling-Modell.- 4.5.1 Das Hotellingsche Grundmodell.- 4.5.2 Weitere Analyse der Hotelling-Situation.- 4.6 Linienmodelle räumlicher Konkurrenz.- 4.6.1 Modelle mit reiner Standortkonkurrenz.- 4.6.2 Preisentscheidungen.- 4.6.3 Standort- und Preisentscheidungen.- 4.6.4 Zusammenfassung und Bewertung.- 4.7 Standortkonkurrenz in Netzwerken.- 4.7.1 Einführung.- 4.7.2 Ansätze der diskreten Optimierung.- 4.7.3 Abstimmungsspiele zur Standortbestimmung.- 4.7.4 Graphentheoretische Ansätze.- 4.7.5 Baumspiele.- 4.7.6 Weitere Varianten für Netzwerk-Modelle.- 4.8 Kooperative Spieltheorie in der Standortplanung.- 4.9 Konkurrenzstandortplanung in der Ebene.- 10.1007/978-3-642-59265-2_5 Schlußbemerkung.- Anhang I.- Literaturüberblick zum Merkmalskatalog klassischer Probleme.- Komplementärprobleme.- II. 1 Einführung und Definitionen.- II.2 Lineare Programme als lineare Komplementärprobleme.- II.3 Komplementärpivot-Verfahren für lineare Komplementärprobleme.- II.4 Iterative Verfahren zur Lösung linearer Komplementärprobleme.- Symbolverzeichnis.