Owen Meany
Band 22491

Owen Meany

Roman

Buch (Taschenbuch)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Owen Meany

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.10.1992

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

864

Maße (L/B/H)

17,8/11,1/4,1 cm

Gewicht

552 g

Beschreibung

Rezension

"Vordergründig geht es um die Freundschaft des Erzählers mit dem im Wachstum steckengebliebenen Owen, darunter liegt alles, was Irving stets beschäftigte: die Liebe und die Lüge, Erotik, Gewalt und Mystizismus und - bei Irving neu - scharfe politischeKritik. Für Irving-Kenner kann ich noch verraten, daß der Ausgestopfte diesmal ein Waschbär ist. Ansonsten: Sofort Urlaub nehmen und lesen, lesen, lesen."(Wochenpresse)
"Irving in Bestform - erschreckend und wahnsinnig komisch zugleich."(Time Magazine)
"Weitblickend, intelligent, erregend, von düsterer Komik."(Los Angeles Times Book Review)

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.10.1992

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

864

Maße (L/B/H)

17,8/11,1/4,1 cm

Gewicht

552 g

Auflage

22. Auflage

Originaltitel

A Prayer for Owen Meany

Übersetzt von

  • Jürgen Bauer
  • Edith Nerke

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-22491-7

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Zweitbestes Buch von John Irwing

Bewertung am 01.01.2024

Bewertungsnummer: 2098950

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Neben „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ ein tolles Werk von Irwing. Die fiktive Freundschaftsgeschichte des Autors mit dem kleinwüchsigen, krächz-stimmlichen und altklug-cleveren Owen Meany ist berührend und fast seltsamerweise spannend.
Melden

Zweitbestes Buch von John Irwing

Bewertung am 01.01.2024
Bewertungsnummer: 2098950
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Neben „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ ein tolles Werk von Irwing. Die fiktive Freundschaftsgeschichte des Autors mit dem kleinwüchsigen, krächz-stimmlichen und altklug-cleveren Owen Meany ist berührend und fast seltsamerweise spannend.

Melden

Beeindruckend tiefgründig, tragisch und lehrreich

G. G. am 19.08.2021

Bewertungsnummer: 1552333

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist mein zweiter Roman von John Irving und ich war überrascht, wie komplex die Handlung in diesem Werk war. Anfangs habe ich gedacht, dass das Buch überhaupt keinen roten Faden hat, da Irving immer wieder Erzähleinschübe einbaut, die den Leseprozess erschweren, aber am Ende des Buches wurde mir klar, wie grandios der Roman ist und wie viel Feingefühl der Autor hat. Das Buch lässt sich nicht locker und flockig lesen; die Erzähleinschübe sind manchmal sehr zäh und oft habe ich mich gefragt, weshalb der Autor das einbauen musste; dennoch ist das Buch ein Meisterwerk der Erzählkunst. "Owen Meany" handelt von der tiefen Freundschaft zwischen John und Owen, einem kleinen Jungen, dessen seltsame Stimme zu einer gewaltigen "Stimme" heranwächst. Owen ist ein sehr intelligenter Junge, der sich trotz seiner körperlichen Einschränkung zu einem Helden entwickelt und umso mehr ans Herz wächst. Irving hat in diesem Roman die problematischen politischen Hintergründe des Vietnamkrieges aufgearbeitet, sich kritisch mit der damaligen Regierung auseinandergesetzt und durchaus ein Zeichen gesetzt. Hochaktuell sind die politischen Wandlungen, weil man auch dadurch mitbekommt, dass es immer Krisen gab und man damit umgehen, sich bzw. damit auseinandersetzen muss. Man bekam in diesem Roman gut mit, wie die US- Bevölkerung auch durch den Vietnamkrieg stark gespalten war (Protestaktionen etc.). Irving hat durchaus auch die Religion im Fokus gehabt, wodurch Owen Meanys Werdegang und dessen Faszination von Gott gut nachvollziehbar war. Der Roman bietet in wuchtigen 800 Seiten eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der USA und den vielen komplexen Entwicklungen. Trotz der Tragik, die auch vorhanden ist, ist der Roman beeindruckend feinfühlig und gut geschrieben. Ein "Muss" für Irving Fans.
Melden

Beeindruckend tiefgründig, tragisch und lehrreich

G. G. am 19.08.2021
Bewertungsnummer: 1552333
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist mein zweiter Roman von John Irving und ich war überrascht, wie komplex die Handlung in diesem Werk war. Anfangs habe ich gedacht, dass das Buch überhaupt keinen roten Faden hat, da Irving immer wieder Erzähleinschübe einbaut, die den Leseprozess erschweren, aber am Ende des Buches wurde mir klar, wie grandios der Roman ist und wie viel Feingefühl der Autor hat. Das Buch lässt sich nicht locker und flockig lesen; die Erzähleinschübe sind manchmal sehr zäh und oft habe ich mich gefragt, weshalb der Autor das einbauen musste; dennoch ist das Buch ein Meisterwerk der Erzählkunst. "Owen Meany" handelt von der tiefen Freundschaft zwischen John und Owen, einem kleinen Jungen, dessen seltsame Stimme zu einer gewaltigen "Stimme" heranwächst. Owen ist ein sehr intelligenter Junge, der sich trotz seiner körperlichen Einschränkung zu einem Helden entwickelt und umso mehr ans Herz wächst. Irving hat in diesem Roman die problematischen politischen Hintergründe des Vietnamkrieges aufgearbeitet, sich kritisch mit der damaligen Regierung auseinandergesetzt und durchaus ein Zeichen gesetzt. Hochaktuell sind die politischen Wandlungen, weil man auch dadurch mitbekommt, dass es immer Krisen gab und man damit umgehen, sich bzw. damit auseinandersetzen muss. Man bekam in diesem Roman gut mit, wie die US- Bevölkerung auch durch den Vietnamkrieg stark gespalten war (Protestaktionen etc.). Irving hat durchaus auch die Religion im Fokus gehabt, wodurch Owen Meanys Werdegang und dessen Faszination von Gott gut nachvollziehbar war. Der Roman bietet in wuchtigen 800 Seiten eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der USA und den vielen komplexen Entwicklungen. Trotz der Tragik, die auch vorhanden ist, ist der Roman beeindruckend feinfühlig und gut geschrieben. Ein "Muss" für Irving Fans.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Owen Meany

von John Irving

5.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Regina Götzendorfer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Regina Götzendorfer

Thalia Pasching – Plus City

Zum Portrait

5/5

Lachen und Weinen..........

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

das sind die zwei Aktivitäten, die sie das ganze Buch über begleiten werden. Owen Meany ist das schönste aller Irving Werke und ich liebe sie alle!!! Es ist richtig schade, wenn das Buch zu Ende ist, obwohl es wirklich viele Seiten besitzt :-)
5/5

Lachen und Weinen..........

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

das sind die zwei Aktivitäten, die sie das ganze Buch über begleiten werden. Owen Meany ist das schönste aller Irving Werke und ich liebe sie alle!!! Es ist richtig schade, wenn das Buch zu Ende ist, obwohl es wirklich viele Seiten besitzt :-)

Regina Götzendorfer
  • Regina Götzendorfer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Edith Berger

Edith Berger

Thalia Graz – Murpark

Zum Portrait

5/5

faszinierendes Leseerlebnis

Bewertet: eBook (ePUB)

John Irving erzählt in "Owen Meany" die Geschichte über eine außergewöhnliche, lebenslange Freundschaft zwischen John Wheelwright und Owen Meany. Er erzählt über deren Kindheit, die erste Liebe, den Glauben, die Lüge und die Gewalt in einer chaotischen Zeit. Seine Geschichten sind prall gefüllt mit skurrilen Typen, Außenseitern, Kleingeistern und immer auch mit Menschen, die keine Angst vor einer eigenen Meinung, Geisteshaltung oder einer eigenen Sicht der Dinge haben. Er ist ein ganz wunderbarer Geschichtenerzähler.
5/5

faszinierendes Leseerlebnis

Bewertet: eBook (ePUB)

John Irving erzählt in "Owen Meany" die Geschichte über eine außergewöhnliche, lebenslange Freundschaft zwischen John Wheelwright und Owen Meany. Er erzählt über deren Kindheit, die erste Liebe, den Glauben, die Lüge und die Gewalt in einer chaotischen Zeit. Seine Geschichten sind prall gefüllt mit skurrilen Typen, Außenseitern, Kleingeistern und immer auch mit Menschen, die keine Angst vor einer eigenen Meinung, Geisteshaltung oder einer eigenen Sicht der Dinge haben. Er ist ein ganz wunderbarer Geschichtenerzähler.

Edith Berger
  • Edith Berger
  • Buchhändler/-in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Owen Meany

von John Irving

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Owen Meany