CR

Charles Ferdinand Ramuz

Charles Ferdinand Ramuz (1878–1947), geboren und aufgewachsen in Lausanne. Nach dem Studium der Klassischen Philologie ging er 1900 erstmals nach Paris, wo er von 1904–1914 lebte. Seine Romane wurden mehrfach verfilmt, und er wurde wiederholt als Nobelpreiskandidat gehandelt. 1936 erhielt er den Grossen Preis der Schweizer Schillerstiftung. Im Limmat Verlag sind lieferbar: «Farinet», «Samuel Belet», «Der Bursche aus Savoyen», «Menschen-mass – Frage – Bedürfnis nach Grösse» und der Materialienband von Gérald Froidevaux: «Ich bin Ramuz – nichts weiter»..
Herbert und Yvonne Meier übersetzten gemeinsam verschiedene Werke aus der Weltliteratur, unter anderem von Molière, Jean Racine und Paul Claudel. Herbert Meier (1928–2018) absolvierte ein Studium der Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie. Er arbeitete als Lehrer und Lektor in Paris und Poitiers, danach in der Schweiz als Dramaturg und Schauspieler. Ab 1955 lebte er als freier Autor vor allem von Theater stücken, aber auch Romanen, Gedichten und Essays und arbeitete als Übersetzer. Seine Frau Yvonne Meier-Haas (1928–2016) war studierte Romanistin und Primarlehrerin.

Derborence von Charles Ferdinand Ramuz

Zuletzt erschienen

Derborence

Derborence

Buch (Gebundene Ausgabe)

ab 17,90€

Nach seiner Heirat mit Thérèse geht Antoine wie die anderen Männer des Dorfs auf die Alp Derborence. Dass seine Frau schwanger ist, weiss er nicht. Dann begräbt ein gewaltiger Bergsturz Weiden, Tiere, Hütten und Menschen unter sich, keiner der Männer scheint überlebt zu haben. Im Dorf wird verängstigt gemunkelt, dass der Teufel seine Hand im Spiel habe und die unruhigen Toten ohne christliche Bestattung nun als Gespenster durch Derborence irrten... Zwei Monate später taucht Antoine im Dorf auf. Er hat in einer halbzerstörten Berghütte überlebt und konnte sich befreien. Kaum erkennt ihn seine Frau Thérèse, das Dorf hält den abgemagerten und verwirrten Mann für einen Geist, einer schiesst auf ihn. Aber Thérèse lässt sich davon nicht abschrecken. Als Antoine sich erneut in die Berge zurückzieht, folgt sie ihm und holt ihn zu den Lebenden zurück.

Alles von Charles Ferdinand Ramuz