AK

André Kubiczek

André Kubiczek, 1969 geboren, lebt in Berlin. 2002 erschien sein hochgelobter Roman «Junge Talente», 2003 «Die Guten und die Bösen». Es folgten «Oben leuchten die Sterne», «Kopf unter Wasser» und «Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn». 2007 wurde André Kubiczek mit dem Candide-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschienen «Skizze eines Sommers» (2016), das auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand, «Komm in den totgesagten Park und schau» (2018) und «Strasse der Jugend» (2020).

Straße der Jugend von André Kubiczek

Neuerscheinung

Straße der Jugend
  • Straße der Jugend

«Und plötzlich – unser Pulk bog gerade von der Ziolkowskistraße auf die kleine Allee ab, die hinterm Hochhausblock der Newtonstraße zum Keplerplatz führte –, da war mir, als ob etwas abfiel von meinem Herzen, nicht unbedingt ein Stein, aber etwas anderes Schweres, nennt es Last oder nennt es einen schwarzen Vogel oder nennt es ein dunkles Gebirge. Ich nahm einen tiefen Zug von der eiskalten Luft, und sie fuhr mir wie ein Messer in die Lunge.

Ich wusste:

Für die nächsten paar Augenblicke würde es nur noch Gegenwart für mich geben.

Sonst nichts.

Kein Vor und Zurück, keine Vergangenheit, keine Zukunft.

Es gab nur ein paar aufgestylte Jugendliche in schwarzen Klamotten, die betrunken und lärmend durch diese letzte Polarnacht liefen, die über unseren Stern hereingebrochen war, und ich war einer von ihnen.

Es war schön, nicht alleine zu sein.»

Ähnliche Autor*innen

Alles von André Kubiczek