Die Berechnung der Sterne

Mary Robinette Kowal

Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 18,95

Accordion öffnen
  • Die Berechnung der Sterne

    Piper

    Sofort lieferbar

    € 18,95

    Piper

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen
  • Die Berechnung der Sterne

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    € 9,99

    ePUB (Piper)

Hörbuch-Download

€ 24,95

Accordion öffnen
Artikelbild von Die Berechnung der Sterne
Mary Robinette Kowal

1. Die Berechnung der Sterne

Beschreibung

Alternate History in den USA der 1950er-Jahre – ausgezeichnet mit dem Hugo-, Nebula- und Locus-Award
»Frauen gehören in die Küche, nicht in den Weltraum« – eine weit verbreitete Meinung in den USA der 1950er-Jahre. Die junge Physikerin Dr. Elma York, die als menschlicher »Computer« täglich die Flugbahnen von Raketen berechnet, lässt sich davon jedoch nicht abhalten. Schließlich steht die Menschheit vor ihrer größten Herausforderung: Ein gigantischer Meteoriteneinschlag hat das Klima für immer verändert, sodass die Eroberung des Alls sehr viel dringlicher geworden ist. Die Widerstände sind zahlreich, doch als erste Astronautin in den Weltraum zu fliegen ist Elmas größter Traum – und niemand wird sie daran hindern!
»Eine alternative Geschichte der Raumfahrt, die mich an alles erinnert, was ich an ›Hidden Figures‹ geliebt habe.« Cady Coleman, Astronautin

Produktdetails

Verkaufsrang 2259
Sprecher Sabina Godec
Spieldauer 891 Minuten
Fassung ungekürzt
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Erscheinungsdatum 03.01.2022
Verlag Hörbuch Hamburg
Hörtyp Lesung
Übersetzer Judith C. Vogt
Sprache Deutsch
EAN 9783844927870

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Absolute Leseempfehlung

wanderer.of.words am 19.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im letzten Jahr habe ich „Space Girls“ gelesen und den Film „Hidden Figurs“ gesehen und war von beiden absolut begeistert. „Die Berechnung der Sterne“ greift das gleiche Thema auf, die Autorin platziert ihre Geschichte aber in einer alternativen Vergangenheit und vermischt dabei sehr geschickt Historisches mit Fiktion. Das Grundkonzept der Geschichte basiert dabei auf einer fiktiven Änderung der Geschichte: die USA haben den Wettlauf ins All gewonnen und nach dem Meteoriteneinschlag werden Kooperationen mit anderen Nationen, sogar China und Russland, eingegangen um die Raumfahrt voranzutreiben. Deutlich weniger fiktiv ist die Darstellung der damaligen Gesellschaft. Die Menschen sind sehr konservativ, People of Color werden diskriminiert und die Rolle der Frau ist es Mutter und Ehefrau zu sein. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elma York erzählt. Ihre Aufgabe beim Raumfahrtprogramm ist es die Flugbahnen der Raketen zu berechnen, was mangels Computern mit Stift und Papier erfolgte. Doch Elma ist nicht nur eine begnadete Mathematikerin, sondern auch Pilotin. Im ersten Weltkrieg flog sie, wie viele andere Frauen, Versorgungsflüge. Ihr großes Ziel ist es am Raumfahrtprogramm teilnehmen und die Kolonie auf dem Mond mitaufzubauen. Das Raumfahrtprogramm steht stets im zentralen Fokus der Geschichte, Einblicke in das vom Meteoriten zerstörten Washington erhält der Leser nicht. Das wäre natürlich sehr interessant gewesen, war aber auch nie Ziel des Romans. Kowall schreibt klar eine Gesellschaftskritik und kein Katastrophenszenario. Die Handlung bietet also wenig Action, ist aber trotzdem nie langweilig. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, der Autorin gelingt meist eine ausgewogene Mischung aus Stärken und Schwächen. Elma York ist eine begnadete Mathematikerin, doch sie lebt in einer Welt wo sie durch ihr Geschlecht weniger zählt. Zwar hat sie einen Doktortitel, doch sie wird nur als Mrs York, die Ehefrau eines Ingenieurs, gesehen. Vor Menschen zu reden fällt ihr sehr schwer, ihre körperlichen Reaktionen durch diese Phobie und dass sie bei manchen Gelegenheiten auch mal kneift macht sie sehr menschlich. Elmas stets vorbildlicher Mann hingegen war mir ein wenig zu perfekt und bleibt dadurch meist etwas blass. Das Ende der Geschichte bleibt offen, denn das Buch ist der erste Band einer Reihe. Auf die Fortsetzung bin ich bereits sehr gespannt und muss hoffentlich nicht zu lange darauf warten, denn im Englischen sind bereits drei Bände erschienen. Ein großes Lob möchte ich noch für das Nachwort aussprechen, hier erläutert die Autorin an welchen Stellen sie von der Realität abgewichen ist und welche historischen Personen Vorbilder für einige ihrer Figuren waren. Bei einem Roman der manche Ereignisse der Geschichte abändert finde ich das zwingend notwendig und war sehr froh darum.

Absolute Leseempfehlung

wanderer.of.words am 19.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im letzten Jahr habe ich „Space Girls“ gelesen und den Film „Hidden Figurs“ gesehen und war von beiden absolut begeistert. „Die Berechnung der Sterne“ greift das gleiche Thema auf, die Autorin platziert ihre Geschichte aber in einer alternativen Vergangenheit und vermischt dabei sehr geschickt Historisches mit Fiktion. Das Grundkonzept der Geschichte basiert dabei auf einer fiktiven Änderung der Geschichte: die USA haben den Wettlauf ins All gewonnen und nach dem Meteoriteneinschlag werden Kooperationen mit anderen Nationen, sogar China und Russland, eingegangen um die Raumfahrt voranzutreiben. Deutlich weniger fiktiv ist die Darstellung der damaligen Gesellschaft. Die Menschen sind sehr konservativ, People of Color werden diskriminiert und die Rolle der Frau ist es Mutter und Ehefrau zu sein. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elma York erzählt. Ihre Aufgabe beim Raumfahrtprogramm ist es die Flugbahnen der Raketen zu berechnen, was mangels Computern mit Stift und Papier erfolgte. Doch Elma ist nicht nur eine begnadete Mathematikerin, sondern auch Pilotin. Im ersten Weltkrieg flog sie, wie viele andere Frauen, Versorgungsflüge. Ihr großes Ziel ist es am Raumfahrtprogramm teilnehmen und die Kolonie auf dem Mond mitaufzubauen. Das Raumfahrtprogramm steht stets im zentralen Fokus der Geschichte, Einblicke in das vom Meteoriten zerstörten Washington erhält der Leser nicht. Das wäre natürlich sehr interessant gewesen, war aber auch nie Ziel des Romans. Kowall schreibt klar eine Gesellschaftskritik und kein Katastrophenszenario. Die Handlung bietet also wenig Action, ist aber trotzdem nie langweilig. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, der Autorin gelingt meist eine ausgewogene Mischung aus Stärken und Schwächen. Elma York ist eine begnadete Mathematikerin, doch sie lebt in einer Welt wo sie durch ihr Geschlecht weniger zählt. Zwar hat sie einen Doktortitel, doch sie wird nur als Mrs York, die Ehefrau eines Ingenieurs, gesehen. Vor Menschen zu reden fällt ihr sehr schwer, ihre körperlichen Reaktionen durch diese Phobie und dass sie bei manchen Gelegenheiten auch mal kneift macht sie sehr menschlich. Elmas stets vorbildlicher Mann hingegen war mir ein wenig zu perfekt und bleibt dadurch meist etwas blass. Das Ende der Geschichte bleibt offen, denn das Buch ist der erste Band einer Reihe. Auf die Fortsetzung bin ich bereits sehr gespannt und muss hoffentlich nicht zu lange darauf warten, denn im Englischen sind bereits drei Bände erschienen. Ein großes Lob möchte ich noch für das Nachwort aussprechen, hier erläutert die Autorin an welchen Stellen sie von der Realität abgewichen ist und welche historischen Personen Vorbilder für einige ihrer Figuren waren. Bei einem Roman der manche Ereignisse der Geschichte abändert finde ich das zwingend notwendig und war sehr froh darum.

Ärger auf der Erde löst du in der Luft

Vicky aus Österreich, Bucklige Welt am 20.12.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

'Die Berechnung der Sterne' ist ein Science-Fiction Roman der Autorin Mary Robinette Kowal und bildet den ersten Teil der 'Lady Astronout'-Reihe. Das Cover ist richtig toll. Ich musste beim Titel und Cover irgendwie sofort an den Film 'Hidden Figures' denken. Die Geschichte selbst umfasst zwei Teile mit insgesamt neununddreißig Kapiteln. Ich fand den Schreibstil sehr angenehm. Von den Figuren und der Geschichte selbst war ich absolut begeistert! Ich fand auch die Stimmung zwischen den verschiedenen Figuren sehr gut und glaubwürdig. Ich habe mir, je näher wir dem Ende kamen, immer nur gedacht 'Das gibt es doch nicht, die Geschichte kann nie fertig erzählt werden auf den Seiten die noch bleiben' und mit jeder Seite wuchs meine Unruhe und Angst wie das hier nur enden soll. Erst im Nachwort wurde mir klar dass es zum Glück eine Fortsetzung geben wird! Hach, was für eine Erleichterung. Ich finde die Figuren interessant und teilweise sogar inspirierend. Die Geschichte an sich ist auch sehr interessant wobei es stellenweise etwas langatmig war - weil das besser gemacht hätte werden können ziehe ich einen Stern ab. Fazit: Ein sehr gelungener erster Band! Ich freue mich bereits auf Band zwei und bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird. 

Ärger auf der Erde löst du in der Luft

Vicky aus Österreich, Bucklige Welt am 20.12.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

'Die Berechnung der Sterne' ist ein Science-Fiction Roman der Autorin Mary Robinette Kowal und bildet den ersten Teil der 'Lady Astronout'-Reihe. Das Cover ist richtig toll. Ich musste beim Titel und Cover irgendwie sofort an den Film 'Hidden Figures' denken. Die Geschichte selbst umfasst zwei Teile mit insgesamt neununddreißig Kapiteln. Ich fand den Schreibstil sehr angenehm. Von den Figuren und der Geschichte selbst war ich absolut begeistert! Ich fand auch die Stimmung zwischen den verschiedenen Figuren sehr gut und glaubwürdig. Ich habe mir, je näher wir dem Ende kamen, immer nur gedacht 'Das gibt es doch nicht, die Geschichte kann nie fertig erzählt werden auf den Seiten die noch bleiben' und mit jeder Seite wuchs meine Unruhe und Angst wie das hier nur enden soll. Erst im Nachwort wurde mir klar dass es zum Glück eine Fortsetzung geben wird! Hach, was für eine Erleichterung. Ich finde die Figuren interessant und teilweise sogar inspirierend. Die Geschichte an sich ist auch sehr interessant wobei es stellenweise etwas langatmig war - weil das besser gemacht hätte werden können ziehe ich einen Stern ab. Fazit: Ein sehr gelungener erster Band! Ich freue mich bereits auf Band zwei und bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird. 

Unsere Kund*innen meinen

Die Berechnung der Sterne

von Mary Robinette Kowal

4.0

0 Bewertungen filtern

  • Die Berechnung der Sterne