• Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel
  • Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel
  • Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel
- 29%

Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel

Ein Knobel-Escape Spiel

Spielwaren

29% sparen

9,17 € UVP 12,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Hersteller

Moses

Spieleranzahl

1 - 4

Spieldauer

lang über 60 Min

Warnhinweis

"Es liegen uns keine Warnhinweise des Herstellers/Lieferanten vor."

Beschreibung

Details

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Warnhinweis

"Es liegen uns keine Warnhinweise des Herstellers/Lieferanten vor."

Hersteller

Moses

Spieleranzahl

1 - 4

Spieldauer

lang über 60 Min

Maße (L/B/H)

15,3/10/3 cm

Gewicht

253 g

Sprache

Deutsch

Erscheinungsdatum

05.02.2020

EAN

4033477903518

Weitere Artikel von moses Escape- & Krimi-Spiele

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

2.3

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Mogelpackung

Bewertung am 05.01.2023

Bewertungsnummer: 1854570

Dies ist kein Escape-Spiel. Es gibt keine Geschichte, und außer dem Design nichts, was mit einer Bibliothek zu tun hat. Die Rätsel kreisen alle mehr oder weniger intensiv um Mathematik und Zahlen. Kann man ja machen - sollte dann aber auch entsprechend benannt werden...
Melden

Mogelpackung

Bewertung am 05.01.2023
Bewertungsnummer: 1854570

Dies ist kein Escape-Spiel. Es gibt keine Geschichte, und außer dem Design nichts, was mit einer Bibliothek zu tun hat. Die Rätsel kreisen alle mehr oder weniger intensiv um Mathematik und Zahlen. Kann man ja machen - sollte dann aber auch entsprechend benannt werden...

Melden

(K)ein Escape-Spiel

Bewertung aus Einbeck am 22.06.2021

Bewertungsnummer: 1312108

Wir spielen schon sehr lange und mit großer Begeisterung sowohl Real-Live, als auch die Heimvarianten von Escape(room)-Spielen in allen möglichen Variationen. Von Exit, Escape über Unlock bis hin zu Deckscape haben wir so einiges aus diesem Bereich ausprobiert und müssen leider sagen, die verlassene Bibliothek kann sich dazwischen leider nicht einreihen. Der Titel ansich verspricht sehr viel Geheimnisvolles und auch das Cover ist sehr stimmungsvoll und passend gestaltet. Die Begeisterung wächst beim Herausziehen vom Inlay ähnlich einer Schublade auf welcher sich Abbildungen von Schlüsseln befinden und man beginnt schon automatisch damit ähnlich wie bei den Exit Spielen nach versteckten Symbolen zu suchen. Die Karten sind in zwei Stapel getrennt und sehr erfreulich nicht noch einmal separat eingeschweißt, sondern werden durch einen Papierstreifen zusammen gehalten. Nachdem man diese Stapel der Anleitung folgend auf dem Tisch bereit gelegt hat, kann es endlich losgehen. Leider stellt man sehr schnell fest, dass es sich bei diesem Spiel nur um eine aneinander Reihung von Mathematik- und Logik rätseln ohne den Ansatz einer Storyline handelt. Die Aufmachung der einzelnen Karten als Bücherregal ist leider das einzige, was einen noch darin erinnert in einer Bibliothek zu sein. Bei Escape Spielen sollte es eigentlich nach Möglichkeit so sein, dass keinerlei Spezialwissen notwendig ist und man die Lösung aus den gegebenen Informationen ermitteln kann. Hier geht es aber teilweise weit über das Schulwissen hinaus, also z.B. dem Rechnen ausserhalb vom dezimalen System. Andere Aufgaben sind dann allerdings wieder viel zu einfach, sodass man gar nicht glaubt die Lösung wirklich schon gefunden zu haben. Dadurch, dass man die Aufgaben einfach nur querbeet durcheinander löst und keiner Geschichte folgt, kommt auch irgendwie keine richtige Stimmung auf. Leider kann hier auch das finale Rätsel nicht Punkten. Wer noch nie ein Escape-Spiel gespielt hat und gerne Logikrätsel in Zeitschriften löst, mag mit der verlassenen Bibliothek vielleicht Spaß haben, aber wir waren leider sehr enttäuscht und sind froh, dass es auf dem Markt viele andere und sehr viel bessere Spiele dieser Art gibt.
Melden

(K)ein Escape-Spiel

Bewertung aus Einbeck am 22.06.2021
Bewertungsnummer: 1312108

Wir spielen schon sehr lange und mit großer Begeisterung sowohl Real-Live, als auch die Heimvarianten von Escape(room)-Spielen in allen möglichen Variationen. Von Exit, Escape über Unlock bis hin zu Deckscape haben wir so einiges aus diesem Bereich ausprobiert und müssen leider sagen, die verlassene Bibliothek kann sich dazwischen leider nicht einreihen. Der Titel ansich verspricht sehr viel Geheimnisvolles und auch das Cover ist sehr stimmungsvoll und passend gestaltet. Die Begeisterung wächst beim Herausziehen vom Inlay ähnlich einer Schublade auf welcher sich Abbildungen von Schlüsseln befinden und man beginnt schon automatisch damit ähnlich wie bei den Exit Spielen nach versteckten Symbolen zu suchen. Die Karten sind in zwei Stapel getrennt und sehr erfreulich nicht noch einmal separat eingeschweißt, sondern werden durch einen Papierstreifen zusammen gehalten. Nachdem man diese Stapel der Anleitung folgend auf dem Tisch bereit gelegt hat, kann es endlich losgehen. Leider stellt man sehr schnell fest, dass es sich bei diesem Spiel nur um eine aneinander Reihung von Mathematik- und Logik rätseln ohne den Ansatz einer Storyline handelt. Die Aufmachung der einzelnen Karten als Bücherregal ist leider das einzige, was einen noch darin erinnert in einer Bibliothek zu sein. Bei Escape Spielen sollte es eigentlich nach Möglichkeit so sein, dass keinerlei Spezialwissen notwendig ist und man die Lösung aus den gegebenen Informationen ermitteln kann. Hier geht es aber teilweise weit über das Schulwissen hinaus, also z.B. dem Rechnen ausserhalb vom dezimalen System. Andere Aufgaben sind dann allerdings wieder viel zu einfach, sodass man gar nicht glaubt die Lösung wirklich schon gefunden zu haben. Dadurch, dass man die Aufgaben einfach nur querbeet durcheinander löst und keiner Geschichte folgt, kommt auch irgendwie keine richtige Stimmung auf. Leider kann hier auch das finale Rätsel nicht Punkten. Wer noch nie ein Escape-Spiel gespielt hat und gerne Logikrätsel in Zeitschriften löst, mag mit der verlassenen Bibliothek vielleicht Spaß haben, aber wir waren leider sehr enttäuscht und sind froh, dass es auf dem Markt viele andere und sehr viel bessere Spiele dieser Art gibt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel

von Leo Colovini

2.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel
  • Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel
  • Moses. - Die verlassene Bibliothek - Escape-Spiel