Le Voyage d'Hector ou la recherche du bonheur
Reclams Universal-Bibliothek Band 19721

Le Voyage d'Hector ou la recherche du bonheur

Französischer Text mit deutschen Worterklärungen. B1 (GER)

Schulbuch (Taschenbuch)

€ 6,60 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Französische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext – ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Hector ist ein junger Psychiater, ein ziemlich guter sogar, der aber an seinem Beruf zu zweifeln beginnt, weil er nicht versteht, was es eigentlich ist, das die Menschen glücklich oder unglücklich sein lässt. Um das herauszufinden, begibt er sich auf eine Reise rund um die Welt, sammelt seine Eindrücke und kommt tatsächlich dem Geheimnis des Glücks auf die Spur.
François Lelord, Jahrgang 1953, ist selber Psychologe und hat neben seinen Romanen auch mehrere Fachbücher veröffentlicht.

Französische Lektüre: Niveau B1 (GER)

François Lelord, geb. 1953 in Paris, studierte Medizin und Psychologie und wurde Psychiater, schloß 1996 jedoch seine Praxis, um sich und seinen Lesern die wirklich großen Fragen des Lebens zu beantworten. Er ist viel auf Reisen, besonders gerne in Asien, und lebt nach einem Jahr in Kalifornien heute in Paris und Hanoi, wo er seit 2004 Psychiater an der französischen Klinik ist.

Details

ISBN

978-3-15-019721-9

Erscheinungsdatum

01.03.2007

Unterrichtsfächer

Französisch

Einband

Taschenbuch

Herausgeber

Wolfgang Ader

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-15-019721-9

Erscheinungsdatum

01.03.2007

Unterrichtsfächer

Französisch

Einband

Taschenbuch

Herausgeber

Wolfgang Ader

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

228

Maße (L/B/H)

14,4/9,5/1,5 cm

Gewicht

121 g

Sprache

Deutsch, Französisch

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Einfach genial

Bewertung aus Oberkotzau am 30.03.2021

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Für alle, die ihre Französisch-Kenntnisse wieder etwas auffrischen und gleichzeitig mehr über das Glück erfahren wollen ein wirklich empfehlenswertes Büchlein. Mit wenigen (französischen) Worten teilweise komplizierte Sachverhalte einfach darstellen und so begreiflich machen ist die geniale Fähigkeit des Autors. Sehr empfehlenswert!

Einfach genial

Bewertung aus Oberkotzau am 30.03.2021
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Für alle, die ihre Französisch-Kenntnisse wieder etwas auffrischen und gleichzeitig mehr über das Glück erfahren wollen ein wirklich empfehlenswertes Büchlein. Mit wenigen (französischen) Worten teilweise komplizierte Sachverhalte einfach darstellen und so begreiflich machen ist die geniale Fähigkeit des Autors. Sehr empfehlenswert!

"Conte Philosophique" in französischer Tradition

Bewertung aus Regensburg am 30.03.2021

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Der zentrale Intertext dieses "conte philospohique" ist sicherlich Voltaires CANDIDE. Das Reisemotiv, die Liebe zu seiner Mai Ling, die Lektionen, die er verarbeiten muss, alles in Hectors Abenteuer erinnert an den naiven Candide. Angepasst an unsere postmoderne Welt erscheint LE VOYAGE D'HECTOR geradezu als eine lupenreine Transposition des Werkes Voltaires. Mit einer Ausnahme: Es geht Lelord nicht wie Voltaire darum, philosophische Positionen (wie die Leibnitz') zu problematisieren, sondern wohl eher darum, subjektives Glücksempfinden zu erklären und eventuell sogar einen Leitfaden dazu bereitzustellen.

"Conte Philosophique" in französischer Tradition

Bewertung aus Regensburg am 30.03.2021
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Der zentrale Intertext dieses "conte philospohique" ist sicherlich Voltaires CANDIDE. Das Reisemotiv, die Liebe zu seiner Mai Ling, die Lektionen, die er verarbeiten muss, alles in Hectors Abenteuer erinnert an den naiven Candide. Angepasst an unsere postmoderne Welt erscheint LE VOYAGE D'HECTOR geradezu als eine lupenreine Transposition des Werkes Voltaires. Mit einer Ausnahme: Es geht Lelord nicht wie Voltaire darum, philosophische Positionen (wie die Leibnitz') zu problematisieren, sondern wohl eher darum, subjektives Glücksempfinden zu erklären und eventuell sogar einen Leitfaden dazu bereitzustellen.

Unsere Kund*innen meinen

Le Voyage d'Hector ou la recherche du bonheur

von François Lelord

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Le Voyage d'Hector ou la recherche du bonheur