PG

Patricia Graf

Patricia Maria Graf wurde am 02. April 1983 in Stuttgart geboren. Sie studierte von 2002 bis 2008 Agrarbiologie mit der Fachrichtung Tierbiotechnologie an der Universität Hohenheim. Im Jahr 2008 begann sie am Department für Nutztierwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen in der Arbeitsgruppe "Produktionssysteme der Nutztiere" von Herrn Prof. Dr. Dr. Matthias Gauly mit ihrer Promotion zur Interieurbeurteilung von Pferden, die sie im November 2012 erfolgreich abschloss.
Seid ihrer Jugend beschäftigt Patricia Graf sich eingehend mit dem Pferdesport und der Pferdezucht, wobei vor allem die Ausbildung junger Pferde, der Turniersport und das Management der eigenen Pferde in ihrem Fokus liegen.

Schematherapie bei Depressionen von Patricia Graf

Neuerscheinung

Schematherapie bei Depressionen
  • Schematherapie bei Depressionen
  • (0)

Der Band vermittelt praxisorientierte Fertigkeiten zur schematherapeutischen Behandlung von depressiven Störungen. Neben einer Einführung zum Störungsbild der Depression werden Grundlagen der Schematherapie und die Arbeit mit dem Modus-Modell vorgestellt.
Bei Depressionen zeigen sich zwei Modus-Konstellationen besonders häufig: Zum einen können erduldende und vermeidende Anteile im Vordergrund stehen, zum anderen aber auch kontrollierende Anteile. Diese beiden Ausprägungen werden ausführlich erläutert und das therapeutische Vorgehen daraus abgeleitet. Die Behandlung verläuft über 7 Wochen, in denen je 14 Gruppen- und Einzelsitzungen angeboten werden. Die Patienten können flexibel in die teiloffenen Gruppen einsteigen, die idealerweise von zwei Therapeuten angeleitet werden. Im Vordergrund der Behandlung stehen die beiden emotions- und erfahrungsfokussierten Techniken Stuhldialog und Imagination. Oft ist es dabei zielführend, von der vorgegebenen inhaltlichen Struktur einer Therapiesitzung abzuweichen, um unmittelbar auf emotionale Reaktionen und Modus-Aktivierungen bei den Patienten einzugehen. Der flexible Umgang mit diesen Abweichungen von der Struktur zugunsten der Emotions- und Bedürfnisorientierung wird ausführlich erklärt. Für die Arbeit mit den verschiedenen Modi können „Modicons“ eingesetzt werden (zum Ausdruck auf der CD-ROM). Diese Bilder erleichtern die Kommunikation und können zeigen, welcher Modus aktiv ist. Weiterhin werden hilfreiche Strategien vermittelt, um den Herausforderungen der schematherapeutischen Arbeit auf der Beziehungsebene zu begegnen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Patricia Graf