Meine Filiale

BN

Bucher Nadja

Nadja Bucher
Geb. 1976 in Wien. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien und University of Sussex. Langjährige Beschäftigung mit dramatischen und performativen Textformen, zahlreiche Prämien und Auszeichnungen. 2011 erschien der höchst originelle Debütroman "Rosa gegen den Dreck der Welt" (Milena), 2013 "Die wilde Gärtnerin" (Milena).

Die Doderer-Gasse oder Heimitos Menschwerdung von Bucher Nadja

Neuerscheinung

Die Doderer-Gasse oder Heimitos Menschwerdung
  • Die Doderer-Gasse oder Heimitos Menschwerdung
  • (0)

Wir schreiben das Wien der Achtzigerjahre. Das Unglaubliche nimmt Gestalt an: Heimito von Doderer wird wiedergeboren. Damit nicht genug, stößt auch bald Adolf Loos dazu, ebenfalls wiedergeboren. Nicht unwesentlich dabei: Beide dürfen nun erleben, was es heißt, ein Mädchen zu sein!

Heimito von Doderer wird zehn Jahre nach seinem Tod im Körper eines Mädchens namens Marie am Wiener Stadtrand wiedergeboren. Die zeitgenössische Architektur, die Gefangenschaft in einem weiblichen Körper, alles erregt Doderers Widerwillen. Doch er sieht in seiner Widergeburt auch die Chance, endlich sein Opus Magnum, den Roman No. 7/III zu beenden. Zuvor gilt es aber, Marie den Windeln zu entwöhnen, ihr Schreiben beizubringen und ihr seinen Roman zu suggerieren. Leider hapert es irgendwie mit seiner Einflussnahme auf das Kind, Marie ist renitent.
Im Kindergarten schließt Marie Freundschaft mit Isa und Doderer entdeckt Adolf Loos, der in Isa wiedergeboren wurde. Während die Mädchen gemeinsam ihr Leben in der Großfeldsiedlung zu meistern suchen, klären die beiden intellektuellen Vertreter einer überlebten Welt den Sinn ihrer Existenzen. Die 80er Jahre in Stahlbetonbauten. Marie und Isa singen zwischen Waldsterben, Hungersnöten in Afrika und Tschernobyl von „Ein bisschen Frieden“ und „We are the World“.

Nadja Bucher schreibt im originalen Stile Doderers eine unfassbar originelle Geschichte.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Bucher Nadja