Meine Filiale

AM

Ansgar Martins

Ansgar Martins, geboren 1991, studierte nach dem Besuch der Waldorfschule Religionsphilosophie, Soziologie und Geschichte. Seit 2016 arbeitet er an der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. Martins ist als Waldorf-kritischer Blogger aktiv und Autor mehrerer Bücher. Zuletzt ging er in seiner Master-Arbeit kabbalistischen Spuren im Werk Adornos nach.

Rassismus und Geschichtsmetaphysik von Ansgar Martins

Neuerscheinung

Rassismus und Geschichtsmetaphysik
  • Rassismus und Geschichtsmetaphysik
  • (0)

In der öffentlichen Debatte um die Anthroposophie spielt der Vorwurf des „Rassismus“ gegen Steiner und seinen esoterischen Nachlass immer wieder eine Rolle. Neben polemischen Anschuldigungen und apologetischen Entgegnungen hat die Diskussion darüber auch einige wissenschaftliche Untersuchungen hervorgebracht. Aber auch hier gibt es noch Lücken. So ist bisher Steiners Aneignung und Wiedergabe der theosophischen „Wurzelrassen“-Lehre nach 1900 nur sporadisch erforscht. Vor allem aber fehlt eine chronologische und werkimmanente Nachzeichnung von Steiners über die Jahre schwankender Position zur „Rassenfrage“. Diese wird mit der Studie von Ansgar Martins nun erstmals vorgelegt.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Ansgar Martins