AS

Anke Stawicki

Geschichten ausdenken, erzählen und schreiben erfüllt mich schon seit sehr vielen Jahren. Am liebsten erzählte ich sie meinem Kindern, die nun schon erwachsen sind. Auch das Malen von Aquarellen macht mir viel Spaß. Dabei kann ich alles um mich herum vergessen und bin im Flow.

Der kleine grün-rosa Drache Grosa von Anke Stawicki

Neuerscheinung

Der kleine grün-rosa Drache Grosa
  • Der kleine grün-rosa Drache Grosa

Fast stoppte Grosa in der Luft und sah sich neugierig
um. Da war er wieder, dieser feine Gesang. So etwas
hatte Grosa noch nie gehört.
Grosa umflog das kleine Haus und sah vor der verwitterten
Türe ein weiß-gold-violett schimmerndes Etwas.
Aus dieser Richtung kam der leise schwebende Gesang.
Langsam flog Grosa auf den Ast eines Baumes, der nahe
bei der Haustüre stand. Zum Hauseingang hinauf führte
eine kleine Holztreppe. Auf der obersten Stufe saß ein
zart schimmerndes Wesen und sah ihn mit großen himmelblauen,
weisen Augen an.
„Hallo Grosa.“, sagte das Wesen. Grosa hüpfte verwundert
vom Ast des Baumes auf das Geländer an der
alten Holztreppe. „Woher weißt du meinen Namen, wer
bist du?” „Ich heiße Liee, und ich weiß vieles“, sagte
Liee mit einer klaren, sanft schwingenden Stimme. „Du
kannst sehr schön singen“, staunte Grosa „Das ist unsere
Sprache, ich rief meine Familie und Freunde. Ich
kann sie aber auch ganz ohne Stimme rufen.“ Grosa kam
aus dem Staunen und Wundern nicht mehr heraus. Mindestens
zehn weiter Fragen lagen im auf der Zunge und
wollten gerade aus einem Drachenmaul heraus purzeln,
als er sah, dass Liee zitterte. „Ist dir kalt?“, fragte er
statt dessen. „Mhmm“, kam es aus Liees Mund. „Na, da
bist du an den Richtigen geraten“, rief Grosa stolz aus,
„Ich kann dich sehr schnell wärmen. Ich habe sozusagen
eine eingebaute Heizung.“ Und er holte tief Luft und wollte
los feuer-pusten, als er im letzten Augenblick stoppte
und sich dabei fast verschluckte. Grosa hustete. „Ich, ich
vergesse es auch immer wieder – du sitzt ja auf der
Holztreppe und Holz brennt.“ „Ich verstehe,“ sagte Liee
sanft. Liee stand auf und erhob sich einfach in die Luft. Sie
schwebte auf einen freien Platz zwischen den Bäumen
und dem Haus zu. „So, geht es jetzt besser?”, fragte sie
Grosa mit leicht singender Stimme und lächelte...

Ähnliche Autor*innen

Alles von Anke Stawicki