Meine Filiale
Autorenbild von Anke Bergmann

Anke Bergmann

Anke Bergmann, Jahrgang 1979, lebt in Mittelhessen.

Obwohl sie sich bereits als Jugendliche gerne fantasievolle Geschichten ausdachte, entschied sie sich trotz ihrer Liebe zur Literatur und eines Praktikums als Buchhändlerin in einer großen Gießener Buchhandlung, dann 1998 zum Beruf der Verwaltungsangestellten, den sie noch heute ausübt.

Nach einer literarischen Pause erschien ihr erster Roman „Enneleyn und der Nordmann“ im Oktober 2017. Im August 2018 veröffentlicht sie ihren zweiten Wikinger-Liebesroman: „Vollmondnebel“.

Bei der Frage, wie sie zu den Ideen ihrer Geschichten kommt, entstand nicht nur ein Leitspruch, sondern sogar ein Hashtag: #ichschuldemeinenträumennochleben ist ihr ganz persönliches Schreibmotto.

Åsfrid und der Vollmondnebel von Anke Bergmann

Neuerscheinung

Åsfrid und der Vollmondnebel
  • Åsfrid und der Vollmondnebel
  • (6)

Mit dem Wechsel zu ihrem neuen Arbeitgeber nach Norddeutschland will Astrid ihr bisheriges Großstadtleben in ruhigere Bahnen lenken. Schnell lebt sie sich an der Küste ein und schließt Freundschaften. Doch dann bricht ein Wikinger in einer Vollmondnacht bei ihr ein und bringt alles durcheinander.
Und so geht Astrid auf eine Zeitreise wider Willen. Von einem Moment zum anderen steht ihre Welt Kopf, denn das zarte auflodern einer Flamme der Freundschaft droht ihr Herz vor Sehnsucht nach Liebe fast zu verbrennen.

„Ich war aus einer fernen Zeit entführt worden, wo ich Astrid hieß und glaubte, glücklich zu sein. Doch nun war ich hier, wurde Åsfrid genannt und stürzte geradewegs in das größte Abenteuer meines Lebens.“

Ähnliche Autor*innen

Alles von Anke Bergmann