AL

Alfred Lichtenschopf


Prim. Dr. Alfred Lichtenschopf

Facharzt für Innere Medizin und Psychotherapeut

Ärztlicher Leiter des Rehabilitationszentrums Weyer

für Stütz-, Bewegungsapparat- und Atemwegserkrankungen

Weyer, Österreich

Trainingstherapie bei COPD von Alfred Lichtenschopf

Zuletzt erschienen

Trainingstherapie bei COPD
  • Trainingstherapie bei COPD
  • Buch (Kunststoff-Einband)

Die Effektivität der multimodalen pneumologischen Rehabilitation bei der Volkskrankheit COPD ist durch randomisierte Studien und Metaanalysen auf höchstem Evidenzlevel gesichert. Daher gilt Rehabilitation in allen nationalen und internationalen Therapieleitlinien als essentieller und evidenzbasierter Bestandteil eines rationalen COPD-Therapiekonzeptes. Hierbei ist die Trainingstherapie eine wichtige, wenn nicht die entscheidende Therapiekomponente der Rehabilitation und es müssen Wege gefunden werden, den betroffenen Patienten dieses zuverlässig wirksame Therapieelement adäquat zugänglich zu machen, d.h. einerseits flächendeckend und andererseits in der individuell erforderlichen Intensität. Hierfür ist ein gestuftes System erforderlich, welches vom einstündigen wöchentlichen ambulanten Lungensport bis zur umfassenden, multimodalen mehrwöchigen Rehabilitation reicht und das den unterschiedlichen Krankheitsschweregraden, den Komorbiditäten und den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Patienten gerecht wird. Unter diesem Aspekt sind Diskussionen über Konzepte, praktische Durchführung und Ergebnisse der Trainingstherapie bei COPD längst keine Insiderthemen mehr. Es war daher an der Zeit, dass sich 2009 in Bad Reichenhall das 2. D-ACH-Symposium („Pneumologische Rehabilitation im deutschsprachigen Europa“) der Reha-Sektionen der nationalen pneumologischen Fachgesellschaften aus Deutschland (D), Österreich(A) und der Schweiz (CH) diesem wichtigen Thema widmete. Ausgewiesene Experten spannten hierbei den Bogen von den Grundlagen über die Methodik und Aspekte der praktischen Durchführung bis hin zur Frage, wie die Trainingstherapie im Rahmen der unterschiedlichen Gesundheitssysteme organisiert werden kann. Die Teilnahme von mehr als 250 Pneumologen und Therapeuten aus den 3 Ländern unterstrich die praktische Relevanz der Thematik und es lag nahe, die Symposiumsinhalte einem noch breiteren Interessentenkreis zugänglich zu machen. Daher sind wir gerne der Anfrage des Dustri-Verlages nachgekommen und haben die damaligen Referenten sowie eine Reihe weiterer Experten um eine aktualisierte Darstellung der genannten Themen gebeten. Wir sind davon überzeugt, dass das so entstandene Buch aktuell und praxisrelevant einerseits die notwendigen theoretischen und organisatorischen Aspekte der Trainingstherapie bei COPD, vor allem aber deren konkrete Durchführung praxisrelevant zusammenfasst.

Alles von Alfred Lichtenschopf