Meine Filiale

AG

Alexander Goeb

Alexander Goeb, geboren 1940 in Düsseldorf, lebt als Journalist und Schriftsteller in Frankfurt am Main. Reportagen und Doku­men­ta­tionen aus zahlreichen Krisen­gebieten in Asien, Nordafrika und Europa. Arbeiten über den National­sozialismus, u. a. ein Jugendbuch über die Kölner Edelweiss­piraten Er war sechzehn, als man ihn hängte (rororo). Weitere Buchveröffent­lichungen: Kambodscha – Reisen in einem traumatisierten Land (Brandes & Apsel), Vann Nath – Ich malte um mein Leben (Hrsg., Brandes & Apsel), Atemlos – Reportagesammlung.

Das Kambodscha-Drama von Alexander Goeb

Neuerscheinung

Das Kambodscha-Drama
  • Das Kambodscha-Drama
  • (0)

Sie wollten eine Revolution anführen gegen Ungerechtigkeit, Unterdrückung und feudale Strukturen. Doch die Vision der Roten Khmer führte in einen Albtraum. Alexander Goeb legt erstmals eine Gesamtschau des Entstehens, der Praxis und des Endes der Rote-Khmer-Bewegung in Kambodscha vor. Er analysiert die ideologischen Hintergründe, die Vorbereitung der Machtübernahme und die Praxis der staatlichen Terrorherrschaft der Roten Khmer von 1975 bis 1979, die über zwei Millionen Tote und die Zerstörung des Landes zu verantworten haben. Goeb belegt, dass ohne den CIA-gesteuerten Putsch gegen den damaligen Staatschef Sihanouk, die Bombardements der US-Airforce und die Einflussnahme Chinas der Völkermord nicht möglich gewesen wäre. Intensiv setzt sich Alexander Goeb mit der Aufarbeitung der Verbrechen auseinander; er beschreibt den noch immer andauernden Kampf, die Täter vor Gericht zu bringen und den Opfern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.
Mit Beiträgen von Helen Jarvis, John B. Quigley, Silke Studzinsky sowie Interviews mit Theary Seng und Clair Duffy.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Alexander Goeb