Warenkorb
 

>> Romane, Kochbücher & mehr - Seitenweise Buch-Schnäppchen*

Junger Mann

Der Dreizehnjährige, der auf die Waage stieg und sich um den Verstand verliebte

"Mit vier Jahren brach ich mir zum ersten Mal das Bein. Mein großer Bruder hatte zusammen mit seinen noch größeren Freunden und deren noch größeren Brüdern eine Sprungschanze gebaut. Eine Schanze baute man, indem man eine Schaufel organisierte und Schnee auf einen Haufen schaufelte. Dann trampelte man darauf herum. Dann fuhr der Beste los und sprang am weitesten. Nach ihm der Zweitbeste am zweitweitesten. Zuletzt mein Bruder. Dann ich."

Auf diese Weise lernt der junge Mann früh den Vorteil von Unfällen schätzen: Trostschokolade. Und er lernt den Nachteil von Trostschokolade kennen: Übergewicht.

Mit 13 beginnt er in den Sommerferien eine radikale Abmagerungskur. Weil ihn unvorbereitet dieses zauberhafte Lächeln getroffen hat. Das Gute am Verlieben: Die Elsa. Das Problem am Verlieben: Ihr Ehemann. Der Lastwagenfahrer Tscho.

Mit jedem Kilo, das der junge Mann abnimmt, sieht er seine Chancen bei ihr steigen. Als sie mit ihm auch noch eine Spazierfahrt in ihrem neuen Renault 5 unternimmt, heizt das seinen Kalorienverbrauch weiter an. Und der Ferienjob auf der Tankstelle hat den großen Vorteil, dass er immer genau weiß, wann Elsas Mann gerade nach Griechenland oder in ein noch ferneres Land aufgebrochen ist.

Eines Tages taucht der gefürchtete Lastwagenfahrer aber doch überraschend zwischen Diesel-Zapfsäule und Tankstellenshop auf und macht dem jungen Mann ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.
Rezension
""Junger Mann" ist [...] ein sehr schönes, versöhnliches Buch, voll mit diesen Wolf-Haas-Sätzen, die in ihrer Wahrheit und Klarheit so hell leuchten, dass man gar keine Leselampe braucht, wenn man es in der Nacht sowieso nicht weglegen kann. Bis es viel zu schnell schon wieder vorbei ist." Stefan Kuzmany Der Spiegel, 29.09.2018
Portrait
Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geboren. Seine Brenner-Krimis erschienen ab 1996 in acht Bänden, zuletzt Brennerova (2014). Der Roman Das Wetter vor 15 Jahren erschien 2006, Verteidigung der Missionarsstellung 2012 bei Hoffmann und Campe. Wolf Haas lebt in Wien.

Lesereise

Mo. 05.11. Erfurt Herbstlese / Di. 06.11. Berlin Berliner Ensemble / Mi. 07.11. Hamburg Schauspielhaus / Mo. 12.11. Wien Burgtheater / Sa. 17.11. Graz Schauspielhaus / Mo. 19.11. Linz Posthof / Di. 20.11. Salzburg Republic / Mi. 21.11. Innsbruck Treibhaus / Sa. 08.12. Karlsruhe Tollhaus / So. 09.12. Stuttgart Wagenhallen / Mo. 10.12. Freiburg E-Werk / Mi. 26.12. Zürich Kaufleuten / Do. 27.12. Zürich Kaufleuten / Fr. 28.12. München Volkstheater / Sa. 29.12. München Volkstheater / Di. 05.02. Frankfurt Schauspiel / Mi. 06.02. Wolfenbüttel Lessingtheater / Do 07.02. Düsseldorf Zakk / Fr. 08.02. Köln Gloria / Sa. 09.02. Bielefeld Theater / Di. 19.02. Regensburg Theater / Mi. 20.02. Nürnberg Tafelhalle / Do. 21.02. Bayreuth Zentrum

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 15.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-00388-8
Verlag Hoffmann und Campe Verlag
Maße (L/B/H) 21,4/13,3/2,6 cm
Gewicht 365 g
Auflage 1
Verkaufsrang 9915
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,70
22,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Entspannungsroman

David Krieger, Thalia-Buchhandlung Linz

Ein schöner lebensfroher Entwicklungsroman, spannend ist zwar etwas anderes, dafür punktet diese "Autobiografie" mit Charme und Witz, plus dem für Wolf Haas typischen besonderen Schreibstil. Ich hab's gern gelesen!

Vom Tscho und anderen

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Den jungen Mann mag man von Anfang an, den Tscho dafür gleich umso weniger. Wenn man einen 4jährigen, der sich gerade das Bein gebrochen hat, einfach so liegen lässt, dann ist man schon ein ziemlicher Ungustl. Das bleibt man auch für den jungen Mann, fast schon bis ins Erwachsenenalter hinein. Schließlich passiert etwas Unvorhergesehenes und der junge Mann erkennt, dass sich hinter der Fassade des Ungustls Tscho gleich ein noch größerer Ungustl verbirgt. Aber manchmal hat man eben keine Wahl, wie es scheint - und so findet sich der junge Mann damit ab, dass er eine lange Reise ausgerechnet mit dem Tscho unternehmen muss. Gleich auf den ersten Seiten mehrmals laut gelacht - niemand schlägt den Wiener Wortwitz von Wolf Haas. Auch wenn die Sprache weitaus gemäßigter ist als in seinen Brenner-Krimis: der Lausbub und das Ungustiöse blitzen schon immer wieder durch. Lustig und traurig für Alt und Jung, Mann und Frau!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
18
5
0
0
0

Junger Mann - Haas
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 22.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Selten so etwas kurzweiliges, unterhaltsames herrlich erzähltes gelesen wie in dem Buch. Die Krimis von Wolfang Haas sind schon genial. Diese Erzählung (Selbstbiographie) ist aber einmalig.

junger Mann
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 09.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Muss man lesen! Hoffentlich gibt es noch viele Bücher von Wolf Haas.

gelungen: der Haas`sche Blick zurück
von einer Kundin/einem Kunden am 20.01.2019

Tja, wer nennt heute noch einen Teenager "Junger Mann"... Eine österreiche Jugend in den 70ern in einem schlanken Buch: schnell konsumiert und doch klappt man es zu und denkt: "Was für eine schöne Geschichte !" Lakonisch-trocken, manchmal leise melancholisch und zudem mit Witz erzählt - der liebenswerte Roman um einen fast 14J... Tja, wer nennt heute noch einen Teenager "Junger Mann"... Eine österreiche Jugend in den 70ern in einem schlanken Buch: schnell konsumiert und doch klappt man es zu und denkt: "Was für eine schöne Geschichte !" Lakonisch-trocken, manchmal leise melancholisch und zudem mit Witz erzählt - der liebenswerte Roman um einen fast 14Jährigen und die schwierige erste Liebe mit etlichen Hindernissen wie z.B. das Problem mit dem verflixten Übergewicht und dem Altersunterschied. Dazu wichtige Erkenntnisse, die seine "Jungfern"-Fahrt ins Ausland per Lastwagen mit dem Tscho (= Ehemann der Angebeteten) so mit sich bringen - dies ist ein Haas, wie man ihn kennt und doch auch wieder nicht.... Aber das sollten Sie ruhig selber lesen - ich wünsche viel Vergnügen dabei !